(Accesskey 0) (Accesskey 1)
online seit 17.08.2023

Kaufen Sie keine Tickets über tickets-theatre.com

Eine Tinder-Bekanntschaft will mit Ihnen ins Theater gehen und schlägt vor, dass Sie Ihre Tickets über tickets-theatre.com kaufen? Vorsicht, hierbei handelt es sich um eine Falle! Das Theaterstück wird nicht an den angegebenen Theatern aufgeführt, Sie verlieren Ihr Geld.

Website von tickets-theatre.com

Es klingt nach einer netten Date-Idee: Gemeinsam ins Theater gehen! So auch vorgeschlagen von Clara auf Tinder. Sie hat gerade erst mit Markus gematcht und die Unterhaltung plätschert nett dahin. Als erstes Date soll es etwas Ausgefallenes sein, warum also nicht ins Musical oder ins Theater? Clara schlägt vor, dass sich Markus ein Ticket kauft – sie hat schon eines für die Vorstellung heute Abend. Glücklicherweise ist der Platz neben ihr noch frei! Clara teilt den Link, über den Markus sein Ticket kaufen kann, er muss nur die ca. 50 € überweisen und schon steht einem romantischen Abend nichts mehr im Wege.

So oder so ähnlich läuft eine Betrugsmasche ab, die Betroffene auf die Seite tickets-theatre.com lockt und vorgibt, Tickets für begehrte Musical und Theatervorstellungen zu vertreiben. Als Adresse angegeben ist beispielsweise das Burgtheater in Wien oder die Grazer Oper, Häuser, in denen keines der auf der Website angeführten Stücke am Spielplan steht.

Die Masche ist perfide, denn die Theaterhäuser deren Adressen am Fuße der Website angegeben sind, gibt es wirklich. Nur die Stücke, für die man Karten erwerben kann, werden in diesen Theatern nicht aufgeführt. Die Beschreibungen der Stücke dürfte von diversen Londoner Theaterhäusern kopiert worden sein.  
 

So erkennen Sie die Masche
  • Fehlendes Impressum: Auf der Seite tickets-theatre.com ist kein Impressum zu finden. Das ist ein klares Warnsignal! Kaufen Sie auf keinen Websites ein, die kein Impressum haben!

  • Internetsuche: Überprüfen Sie Anbieter, bevor Sie Tickets oder andere Produkte bestellen. Über eine Google Suche wird schnell klar, es gibt keine Infos zu diesem Anbieter online, das ist ein Warnsignal.

  • Überprüfen Sie Ihr Gegenüber: Wie gut kennen Sie die Internetbekanntschaft, die Ihnen etwas empfiehlt? Vergewissern Sie sich, dass die Person ist, wer sie vorgibt zu sein. So können Sie überprüfen, ob Sie mit einem Fake-Profil zu tun haben.

Vorsicht vor „guten Tipps“ von Fremden auf Dating-Apps!

Zunehmend werden Kriminelle bei der Verbreitung von Betrugsmaschen kreativ. Immer öfter versuchen sie die potenziellen Opfer direkt anzusprechen. Das passiert über diverse Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram aber auch auf Dating-Plattformen wie Tinder.

Die Kriminellen nutzen Fake-Profile und gestohlene Fotos, um Betroffene abzuzocken. Dabei werden nicht nur fake Theatertickets verkauft, oft werden Betroffene auch in die Krypto-Investmentfalle gelockt.

info icon

Hier gilt: Seien Sie vorsichtig bei Tipps von Fremden, die Sie online kennengelernt haben! Überprüfen Sie genau, ob die Angaben Ihrer Bekanntschaft stimmen können.

Wie Sie die Maschen von Liebesbetrüger:innen erkennen können haben wir hier für Sie zusammengefasst: So schützen Sie sich vor Love-Scams.

Wenn eine angehörige Person von einem Love-Scam betroffen ist, finden Sie hier mehr Informationen: So helfen Sie Betroffenen von Love-Scams.

Sie sind bereits in die Falle getappt?
  • Melden und blockieren Sie das Profil. In den Privatsphäre-Leitfäden von Saferinternet.at finden Sie Anleitungen, wie Sie in unterschiedlichen Netzwerken Profile melden und blockieren.

  • Haben Sie einen finanziellen Schaden erlitten? Erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei! Dafür benötigen Sie Dokumente, die den Betrug belegen (Chatprotokolle, Überweisungsbelege, etc.)

  • Achten Sie in nächster Zeit auf unautorisierte Abbuchungen auf Ihrem Konto, bzw. Ihrer Kreditkarte, wenn Sie Ihre Kreditkartendaten angegeben haben. Kontaktieren Sie Ihre Bank und informieren Sie diese über den Betrugsversuch.

Link kopiert