Zum Seiteninhalt

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann

Fotofixierung des Verkehrsunfalls verbreitet Schadsoftware

In einer gefälschten E-Mail der Polizei mit dem Betreff „Fotofixierung des Verkehrtsunfalls“ behaupten Kriminelle, dass Empfänger/innen eine Straßenverkehrsordnung verletzt haben. Weiterführende Informationen dazu finden sich angeblich im Dateianhang. In Wahrheit verbirgt er Schadsoftware, die Dokumente unbrauchbar macht. Für die Wiederherstellung der Dateien sollen Opfer Lösegeld bezahlen.

weiterlesen

Gepostet am 27.06.2017 um 18:01 Uhr von Watchlist Internet

Nicht bei gartenmacher.eu einkaufen

Der Online-Shop gartenmacher.eu verkauft Bohrschrauber, Dampfreiniger, Hochdruckreiniger und Mähroboter. Seinen Kund/innen verspricht er eine Preisersparnis von bis zu 40 Prozent. Die günstige Ware ist nur im Voraus bezahlbar. Wer sie einkauft, verliert Geld, denn gartenmacher.eu ist ein Fake-Shop. Er liefert trotz Bezahlung keine Ware.

weiterlesen

Gepostet am 26.06.2017 um 16:01 Uhr von Watchlist Internet

Warnung vor Abovertrag mit NuvaGenic

Die Diätpille NuvaGenic wird mit einer kostenlosen Probebackung beworben. Konsument/innen, die das Angebot nützen wollen, erfahren, dass es nur gilt, wenn sie zwei oder drei kostenpflichtige Packungen der Diätpille bestellen. Ihr Einkauf führt zu wiederkehrenden Lieferungen von NuvaGenic. Bezahlen Sie die Rechnungen für die Diätpillen nicht, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund!

weiterlesen

Gepostet am 21.06.2017 um 11:48 Uhr von Watchlist Internet

Kein Geld an maps-routenplaner.pro zahlen

Die Digital Development GmbH betreibt den Routenplaner maps-routenplaner.pro. Wer ihn nutzen möchte, muss sich bei dem Anbieter registrieren. Die Registrierung auf maps-routenplaner.pro führt angeblich zu einer 24 Monate Mitgliedschaft um 500 Euro. Konsument/innen müssen die Rechnung nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Grund.

weiterlesen

Gepostet am 20.06.2017 um 17:08 Uhr von Watchlist Internet

Rechnung von kinozeit.net nicht bezahlen

Die Website kinozeit.net verlangt von Nutzer/innen eine Registrierung. Sie führt nach fünf Tagen zu einem kostenpflichtigen Premium-Status um 143,88 Euro pro Jahr. Konsument/innen müssen die Rechnung von kinozeit.net nicht bezahlen und können jede Zahlungsaufforderung ignorieren.

weiterlesen

Gepostet am 16.06.2017 um 14:34 Uhr von Watchlist Internet

Gefälschte Netflix-Nachricht: Problem with your Membership

In einer gefälschten Netflix-Nachricht behaupten Kriminelle, dass es Probleme mit den Kreditkartendaten von Kund/innen gäbe. Aus diesem Grund sollen sie auf einer Website ihre Zahlungsmethode erneuern. Kund/inenn, die der Aufforderung nachkommen, übermitteln ihre Bankdaten an Kriminelle und werden Opfer eines Datendiebstahls.

weiterlesen

Gepostet am 14.06.2017 um 10:52 Uhr von Watchlist Internet
Weitere Meldungen