Zum Seiteninhalt

Abzocke mit Verkauf von Unternehmensdaten

Abzocke mit Verkauf von Unternehmensdaten

Unternehmen erhalten Nachrichten von einer Firma, die sich Global Contact nennt. Sie bietet den EmpfängerInnen Unternehmensdaten an, mit denen der Umsatz gesteigert werden können soll. Doch Vorsicht ist geboten, denn es handelt sich bei der Nachricht um Spam. Vermutlich erhält man trotz Bezahlung keine Leistung und zusätzlich dürften erhaltene Daten nicht oder nur stark eingeschränkt genützt werden.

weiterlesen
Gepostet am 19.07.2018 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann

Betrugsgefahren beim Privatverkauf

Betrugsgefahren beim Privatverkauf

Wer auf Kleinanzeigen-Plattformen Produkte verkauft, kann an Kriminelle geraten. Sie täuschen die überhöhte Bezahlung der Ware vor und verlangen von Verkäufer/innen die Lieferung. Die in der überhöhten Bezahlung inkludierten Transportkosten sollen Verkäufer/innen ins Ausland überweisen. Dadurch verlieren sie ihr Geld. Die Watchlist Internet zeigt Ihnen, welche weiteren Betrugsformen auf Kleinanzeigen-Plattformen häufig sind, damit Sie Ihre Produkte sicher verkaufen können!

weiterlesen
Gepostet am 19.07.2018 von Watchlist Internet

Erpressungsversuch mit Masturbations-Video

Themen: E-Mail, Scamming
Erpressungsversuch mit Masturbations-Video

InternetnutzerInnen erhalten immer wieder Nachrichten von Kriminellen, die behaupten, über ein Masturbationsvideo der NachrichtenempfängerInnen zu verfügen. Sollte ein gewisser Betrag nicht binnen kurzer Zeit bezahlt werden, droht man damit, das Video zu veröffentlichen und an Familie und Freunde zu senden. Betroffene können die Drohung ignorieren, denn das Masturbationsvideo existiert nicht.

weiterlesen
Gepostet am 18.07.2018 von Watchlist Internet

Nicht bei johannagapany.ch einkaufen

Nicht bei johannagapany.ch einkaufen

Auf johannagapany.ch gibt es günstige Mode und Schuhe. Es ist unbekannt, wer den Online-Shop betreibt. Konsument/innen, die auf johannagapany.ch einkaufen, müssen mit zahlreichen Nachteilen rechnen, denn sie erwerben Produktfälschungen. Der Zoll kann diese beschlagnahmen und vernichten. Es fallen hohe Zusatzkosten und zahlreiche rechtliche Probleme an.

weiterlesen
Gepostet am 17.07.2018 von Watchlist Internet

Gefälschte Oberbank-Phishingmail im Umlauf

Gefälschte Oberbank-Phishingmail im Umlauf

In einer gefälschten Oberbank-Nachricht heißt es, dass Kund/innen ihre Daten bei der Bank bestätigen müssen. Dazu sollen sie eine Website aufrufen und ihre eBanking-Zugangsdaten nennen. Konsument/innen, die der Aufforderung nachkommen, übermitteln diese Informatiobnen an Kriminelle. Dadurch können die Verbrecher/innen auf das eBanking-Konto ihrer Opfer zugreifen und ihr Geld stehlen.

weiterlesen
Gepostet am 16.07.2018 von Watchlist Internet

Gefälschte World4You-Phishingmail im Umlauf

Gefälschte World4You-Phishingmail im Umlauf

Kriminelle versenden eine gefälschte World4You-Phishingmail. Darin fordern sie Empfänger/innen dazu auf, dass sie sich auf einer Website als echte Kontoinhaber/innen ausweisen. Geben Kund/innen ihre persönlichen Daten bekannt, übermitteln sie diese an Datendiebe. Verbrechen unter ihrem Namen sind möglich.

weiterlesen
Gepostet am 13.07.2018 von Watchlist Internet

CoinRocket GmbH sucht Finanzverwalter für strafbare Arbeit

CoinRocket GmbH sucht Finanzverwalter für strafbare Arbeit

Die CoinRocket GmbH mit Sitz in Hard in der Steiermark betreibt die Website coinrocket.at. Auf Jobportalen inseriert die angebliche Firma Stellenausschreibungen für die Position eines/r FinanzverwaltungsassistentIn in Heimarbeit. InteressentInnen müssen bei dieser Arbeit ihre Kontodaten bekannt geben und sollen eingehende Zahlungen weiterleiten. Das Geld stammt dabei von Verbrechen und die FinanzverwalterInnen machen sich durch ihr Zutun strafbar.

weiterlesen
Gepostet am 11.07.2018 von Watchlist Internet

Keine kostenlose Übernachtung für Studienteilnahme

Keine kostenlose Übernachtung für Studienteilnahme

Konsument/innen erhalten von Geoplus, OneTree Research oder EcoLife Research Group eine Einladung zur Teilnahme an Studien. Beantworten sie die ihnen gestellten Fragen, erhalten sie einen Voucher für - so die Behauptung - kostenlose Hotelübernachtungen. Studien-Teilnehmer/innen müssen für den Voucher Versandgebühren und den Hotels für die Übernachtungen Pflichtverpflegungssätze bezahlen.

weiterlesen
Gepostet am 11.07.2018 von Watchlist Internet

Betrügerische Urlaubsnachricht von Kriminellen

Betrügerische Urlaubsnachricht von Kriminellen

Internet-Nutzer/innen erhalten von ihren Kontakten die Nachricht, dass sie im Ausland seien und Hilfe benötigen, denn sie haben ihre „Tasche verloren samt Reispass und kreditkarte“. Aus diesem Grund sollen Empfänger/innen Geld mit Western Union ins Ausland überweisen. Es wird für ein „ticket und die hotelrechnungen“ benötigt. In Wahrheit stammt die Nachricht von Kriminellen. Das Geld ist bei einer Auslandsüberweisung verloren.

weiterlesen
Gepostet am 10.07.2018 von Watchlist Internet

Betrug mit günstigen Unterkünften

Betrug mit günstigen Unterkünften

Reisende, die nach günstigen Unterkünften suchen, können auf betrügerische Anbieter stoßen. Sie verfügen über günstige Gästezimmer in zentraler Lage. Das ist zum Beispiel bei twovillas.com für Unterkünfte auf Ibiza und Mallorca sowie bei villashr.com für Unterkünfte in Kroatien der Fall. Tourist/innen, die ihren Aufenthalt bei den Anbietern buchen, verlieren ihr Geld und erhalten vor Ort kein Zimmer.

weiterlesen
Gepostet am 06.07.2018 von Watchlist Internet

Jamoso.de ist ein Fake-Shop

Jamoso.de ist ein Fake-Shop

Der Anbieter jamoso.de bietet günstige Elektrogeräte der Hersteller Apple, Huawei, LG oder OnePlus an. Dazu gibt es während der WM 2018 einen 30 Prozent Rabatt auf alle Produkte. Bei jamoso.de handelt es sich um einen Fake-Shop. Er liefert trotz Bezahlung keine Ware.

weiterlesen
Gepostet am 05.07.2018 von Watchlist Internet