Zum Seiteninhalt

Warnung vor hausmaxl.shop

Warnung vor hausmaxl.shop

Auf hausmaxl.shop können Konsument/innen Haushaltswaren, Kaffeemaschinen oder Smartphones erwerben. Die Produktpreise sind wesentlich günstiger als bei anderen Händler/innen. Die Bezahlung der Ware ist bei hausmaxl.shop nur im Voraus möglich. Nutzer/innen dürfen nicht bei dem Anbieter einkaufen, denn er ist unseriös und liefert keine Waren.

weiterlesen
Gepostet am 25.09.2018 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann

Schreiben von AKK INKASSO AND COLLECTING bzw. INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD ignorieren!

Schreiben von AKK INKASSO AND COLLECTING bzw. INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD ignorieren!

Konsument/innen empfangen von Inkassobüros wie AKK INKASSO AND COLLECTING oder INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD unerwartet eine Zahlungsaufforderung und folglich sogar eine Pfändungsandrohung, wenn der Betrag über mehrere 100 Euro nicht umgehend überwiesen wird. Sogar Datum und Uhrzeit der Pfändung wurde schon festgelegt. Wenn Sie so ein Schreiben empfangen, bleiben Sie ruhig und überweisen Sie kein Geld. Es handelt sich um ein betrügerisches E-Mail.

weiterlesen
Gepostet am 24.09.2018 von Watchlist Internet

Bei mahlwerkprofi.de verlieren Sie Ihr Geld!

Bei mahlwerkprofi.de verlieren Sie Ihr Geld!

Auf mahlwerkprofi.de finden InteressentInnen ein großes Angebot an Kaffeemaschinen zu unvergleichlich günstigen Preisen. Wer eine preiswerte Kaffeemaschine sucht, sollte hier aber keinesfalls bestellen. Denn bezahlt wird per Vorkasse, die Ware wird nie geliefert und das Geld ist weg.

weiterlesen
Gepostet am 18.09.2018 von Watchlist Internet

gymondi.com ist ein Fakeshop

gymondi.com ist ein Fakeshop

Gymondi.com ist ein sehr aufwendig aufgesetzter Onlineshop, der das Herz von Sportler/innen höherschlagen lässt. Konsument/innen finden bei gymondi.com Fitnessgeräte zu günstigeren Preisen als bei der Konkurrenz. Zusätzlich zum Preisvorteil kann ein 20% Rabattgutschein eingelöst werden, was den Gesamtpreis erheblich mindert. Wir raten von einem Einkauf ab! Sie werden lediglich um einen hohen Geldbetrag betrogen und gehen leer aus.

weiterlesen
Gepostet am 17.09.2018 von Watchlist Internet

Bewerbungsschreiben verbreiten Schadsoftware

Bewerbungsschreiben verbreiten Schadsoftware

Unternehmen erhalten von Arbeitssuchenden elektronische Bewerbungsschreiben. Für die ausführlichen und angehängten Bewerbungsunterlagen der Kandidat/innen sollen sie einen Dateianhang im ZIP-Format öffnen. Er beinhaltet ausführbare Microsoft Windows-Anwendungen, die Schadsoftware sind. Diese Anwendungen dürfen Mitarbeiter/innen nicht öffnen, denn damit installieren sie die Schadsoftware.

weiterlesen
Gepostet am 17.09.2018 von Watchlist Internet

Keine 359,88 Euro an Streaming-Plattformen zahlen

Themen: Abo-Fallen
Keine 359,88 Euro an Streaming-Plattformen zahlen

Die Streaming-Plattformen borastream.de und matostream.de verlangen von Besucher/innen eine kostenlose Registrierung. Sie führt ohne Hinweis zu einer Premium-Mitgliedschaft um 359,88 Euro pro Jahr. Konsument/innen müssen die Rechnung der Website-Betreiberinnen Roxo Films Ltd bzw. Filmser Ltd27 nicht bezahlen, denn ihre Angebote sind unseriöse Abo-Fallen.

weiterlesen
Gepostet am 13.09.2018 von Watchlist Internet

Warnung vor telmo24.de

Warnung vor telmo24.de

Der Fake-Shop telmo24.de vertreibt günstige Handys und Tablets. Trotz Bezahlung liefert er keine Ware. Konsument/innen können den Fake-Shop daran erkennen, dass er über sehr niedrige Preise verfügt und ausschließlich eine Bezahlung im Voraus akzeptiert. Vor einem Einkauf ist dringend abzuraten!

weiterlesen
Gepostet am 12.09.2018 von Watchlist Internet

Erpresserische E-Mail droht mit Masturbationsvideo

Themen: E-Mail, Sonstiges
Erpresserische E-Mail droht mit Masturbationsvideo

Unternehmen erhalten eine erpresserische E-Mail, die angeblich von ihrer eigenen Adresse stammt. Darin behaupten Kriminelle, dass sie Zugriff auf den fremden Computer haben und über Masturbationsvideos der Empfänger/innen verfügen. Opfer sollen Bitcoins zahlen, damit es zu keiner Veröffentlichung kommt. Der Inhalt der Nachricht ist erfunden. Eine Zahlung ist nicht erforderlich.

weiterlesen
Gepostet am 12.09.2018 von Watchlist Internet

Anwaltsschreiben mit Schadsoftware im Umlauf

Anwaltsschreiben mit Schadsoftware im Umlauf

Kriminelle versenden unter dem Namen von erfundenen Anwaltskanzleien betrügerische E-Mails. Darin behauten sie, dass Empfänger/innen einen pornografischen Film angesehen und damit eine Urheberrechtsverletzung begangen haben. Weiterführende Informationen dazu finden sich angeblich in einem Dateianhang. Er verbirgt Schadsoftware und darf nicht geöffnet werden.

weiterlesen
Gepostet am 11.09.2018 von Watchlist Internet

Irreführende Rechnung von ITR Register

Irreführende Rechnung von ITR Register

Unternehmen, die ihre Marke oder ihr Geschmacksmuster beim Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum (EuIPO) registrieren, erhalten eine Rechnung von ITR Register. Sie sollen 1.380 Euro für einen Eintrag auf itr-service.com bezahlen. Die Zahlungsaufforderung von ITR Register ist ein irreführendes Vertragsangebot. Unternehmen müssen den Geldbetrag nicht bezahlen.

weiterlesen
Gepostet am 10.09.2018 von Watchlist Internet