Zum Seiteninhalt
News

Vorsicht, wenn Ihre Internetbekanntschaft um Geld bittet

Gepostet am 14.12.2021 von Watchlist Internet

Sie haben auf einer Dating-Plattform einen Mann kennengelernt? Er ist zuvorkommend, gutaussehend und noch dazu gebildet? Es gibt nur einen Haken: Er befindet sich gerade im Ausland. Mit Ihrer finanziellen Unterstützung steht einem baldigen Treffen aber nichts im Weg. Achtung: Sie sind an einen Love-Scammer geraten!

Viele Paare lernen sich heutzutage im Internet kennen. Nichts spricht gegen einen lockeren Flirt oder die Suche nach der großen Liebe im Internet. Bedenken Sie aber: Nicht jede/r hat ehrliche Absichten. Besonders vorsichtig sollten Sie sein, wenn Ihre Online-Bekanntschaft um Geld bittet. Dann handelt es sich nämlich um einen Love-Scammer!

Was ist ein Love Scammer?

Ein Love-Scammer ist eine Internetbekanntschaft, die über einen langen Zeitraum Vertrauen aufbaut und Ihnen eine Liebesbeziehung vorgaukelt. Mit einem Zweck: An Ihr Geld zu kommen.

Love-Scammer bauen mit langen, tiefgründigen und vermeintlich ehrlichen Gesprächen eine Beziehung zu ihren Opfern auf und stellen ein baldiges Treffen in Aussicht. Nach einer gewissen Zeit bittet die Internetbekanntschaft um Geld. Natürlich würde Ihre Internetliebe Sie nie um Geld bitten, wenn die Lage nicht äußerst ernst wäre. Die Gründe für die plötzliche Geldnot sind unterschiedlich, aber immer sehr berührend: Ein Todesfall in der Familie, ein schwerer Unfall, ein plötzlicher Jobverlust, der Wunsch nicht mehr im Kriegsgebiet sein zu müssen, unbeglichene Hotelrechnungen oder Probleme mit den Behörden, sind nur einige Beispiele. Sehr oft wird auch behauptet, dass das Geld benötigt wird, um nachhause fliegen und Sie endlich treffen zu können.

Love-Scammer bauen eine Beziehung zu ihren Opfern auf. Durch die emotionale Abhängigkeit überweisen Opfer oftmals sehr viel Geld. Die Love-Scammer gehen dabei oftmals strategisch vor: Anfangs wird das „geliehene“ Geld noch zurückbezahlt. Dies dient nur einem: Vertrauen aufzubauen. Bei späteren (meist höheren) Zahlungen bleiben versprochene Rückzahlungen aber aus.

Eine ausgeklügelte Betrugsmasche: ein Fallbeispiel

Love-Scammer sind durchaus kreativ. Ein Opfer berichtete beispielsweise, dass Sie auf einen vermeintlichen Arzt, der sich gerade im Jemen auf einem Friedenseinsatz befindet, hereingefallen ist. Er kündigte an, bald nachhause zu kommen. Seine privaten Dokumente müssen jedoch vorab in die Heimat versendet werden. Und dafür ist er auf die Hilfe einer vertrauenswürdigen Person angewiesen. Das Opfer wurde gebeten, dies zu organisieren und die Dokumente entgegenzunehmen. Natürlich wurde für die Übernahme von Kosten eine Rückzahlung versichert bzw. sogar eine schriftliche Vereinbarung getroffen. Diese ist aber mit einem Betrüger, der einen falschen Namen benutzt, wertlos!

Wie kam der Love-Scammer nun an das Geld des Opfers? Der Liebesbetrüger vernetzte das Opfer mit einem betrügerischen Paketdienst – hinter dem ebenfalls der Love-Scammer bzw. seine kriminelle Bande steckt. Dieser Fake-Paket-Dienst forderte für die Versendung und Versicherung des Paketes mehrere Tausende Euro.

So entlarven Sie Love-Scammer

  • Rasche Liebesbekundungen: Love-Scammer sprechen schnell von der großen Liebe und wünschen sich sehr bald eine ernsthafte Beziehung
  • Schwerer Schicksalsschlag: Um eine Bindung aufzubauen und Mitleid zu erzeugen, erzählen Scammer von besonders harten Schicksalsschlägen
  • Ungewöhnliche Berufe: Love-Scammer geben sich meist als Soldaten oder Ärzte in einem Krisen- oder Kriegsgebiet aus
  • Auslandsaufenthalt: Aufgrund eines Auslandeinsatzes muss der Scammer für eine längere Zeit im Ausland bleiben
  • Kein Videochat möglich: Oft ist die Laptopkamera dauerhaft kaputt oder es gibt im Ausland keine Möglichkeit des Videochats
  • Die Internetbekanntschaft bittet um Geld: Wir empfehlen Ihnen, den Kontakt sofort abzubrechen. Blockieren und melden Sie das Profil auf allen Kanälen!

Überprüfen Sie Ihre Internetbekanntschaft!

Handelt es sich bei Ihrem Flirt möglicherweise um einen Scammer? Wir empfehlen die Person bzw. das Profil zu überprüfen – auch auf anderen Plattformen:

  • Überprüfen Sie Online-FreundInnen: Wenn das Profil nur wenige FreundInnen oder Follower hat, kann das ein Alarmsignal sein. Checken Sie auch Likes und Kommentare. Gibt es kaum Interaktionen, sollten Sie vorsichtig sein!
  • Aktivität überprüfen: Welche Informationen und Aktivitäten finden sie auf dem Profil? Gibt es nur sehr wenige, vielleicht sogar inhaltslose Postings? Ist das Profil erst wenige Tage alt? Wenn ja, kann das ein weiterer Hinweis auf ein Fake-Profil sein. Denn Scammer werden oft gemeldet und müssen sich daher immer wieder ein neues Profil zu legen.
  • Internetsuche: Suchen Sie den Namen der Person im Internet und überprüfen Sie die Informationen, die Ihnen diese Person mitgeteilt hat. Zum Beispiel: Existiert das Unternehmen, bei dem die Person angeblich arbeitet und findet man dort Bilder von der Person? Was befindet sich auf der Adresse, die die Person als Wohnort angegeben hat? Wenn Sie Unstimmigkeiten finden, sollten Sie den Kontakt lieber abbrechen.
  • Fotosuche: Suchen Sie nach dem Profilbild. Love-Scammer nutzen immer wieder die gleichen Namen und Fotos. Daher kann es sein, dass sie so auf eine Warnung stoßen oder herausfinden, von wo der Love-Scammer das Foto gestohlen hat. So geht’s: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das jeweilige Foto und wählen Sie „Grafikadresse kopieren“ aus. Mit „STRG+V“ fügen Sie diese auf https://images.google.com ein. Prüfen Sie die Ergebnisse.

Meine Internetbekanntschaft ist ein Love-Scammer – was nun?

Brechen Sie den Kontakt ohne Ankündigung ab! Melden und blockieren Sie das Fake-Profil auf allen Kommunikationskanälen. Ist bereits ein finanzieller Schaden entstanden, sollten Sie umgehend Strafanzeige erstatten. Hier erhalten Sie Tipps, wie Sie weiter vorgehen können.

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann