(Accesskey 0) (Accesskey 1)
online seit 22.01.2024

Vorsicht vor PayLife-E-Mails mit einem QR-Code

In einem gefälschten E-Mail werden Sie informiert, dass Ihre myPayLife App gesperrt ist. Angeblich können Sie keine Aufträge oder Internetzahlungen mehr freigeben. Um die Sperre aufzuheben, müssen Sie einen QR-Code scannen. Ignorieren Sie dieses E-Mail, es handelt sich um eine Phishing-Falle.

Phishing-E-Mail mit QR-Code

Im betrügerischen E-Mail befindet sich ein QR-Code. Diesen sollen Sie scannen, um die vermeintliche Sperre Ihrer App aufzuheben.

Guten Tag [Ihr Name]!

Ihre App ist gesperrt und Sie können derzeit keine Aufträge oder Internetzahlungen freigeben.
Bitte scannen Sie den unterstehenden QR-Code, um die Sperre aufzuheben.

[QR-Code]

Freundliche Grüße

Ihr PayLife Team

Der QR-Code führt auf eine gefälschte myPayLife-Login-Seite. Wenn Sie sich auf dieser Seite einloggen, landen Ihre Zugangsdaten bei den Kriminellen.

info icon

Scannen Sie niemals voreilig QR-Codes. Diese können zu betrügerischen Phishing-Seiten oder Schadsoftware führen.   

Nachgeahmte Login-Seite

Die betrügerische Login-Seite sieht exakt aus wie die originale Seite. Nur bei genauer Betrachtung wird deutlich, dass die Webadresse zwar sehr ähnlich, aber nicht korrekt ist. Die korrekte Internet-Adresse von myPayLife lautet: https://my.paylife.at/de/authentifizierung/anmelden/ während die gefälschte Login-Seite unter der Internetadresse my.paylife-online.info/de/home[…] läuft.

Sich von der persönlichen Anrede nicht täuschen lassen

In der Regel erkennen Sie betrügerische E-Mails an der unpersönlichen Anrede (z. B. „Sehr geehrter Kunde“). Aber hier werden Sie mit vollständigem Namen angesprochen. Wir gehen davon aus, dass die Kriminellen entweder Datenbanken mit E-Mail-Adresse und Namen besitzen oder sich Ihr Name aus Ihrer E-Mail-Adresse ableiten lässt.

info icon

Betrügerische E-Mails werden immer besser. Seien Sie aufmerksam und lassen Sie sich von einem E-Mail nicht stressen!

Tipps: So erkennen Sie gefälschte E-Mails
  • Seien Sie bei Links immer skeptisch, und scannen Sie QR-Codes niemals voreilig.

  • Melden Sie sich auf übliche Weise in Ihrem Konto an. Wird die Benachrichtigung im Konto nicht angezeigt, können Sie das E-Mail ignorieren!

  • Hinterfragen Sie die Behauptung im E-Mail. Funktioniert die App wirklich nicht? Testen Sie, wenn möglich, die getätigte Aussage.

  • Überprüfen Sie die E-Mail-Adresse vom Absender genau. Oft ist sie unpassend, aber auch Kriminelle werden immer kreativer und erstellen plausible E-Mail-Adressen. Vergleichen Sie sie mit älteren E-Mails.

  • Fragen Sie beim Unternehmen nach, ob die Benachrichtigung echt ist, oder melden Sie sie an die Watchlist Internet.

Daten bekanntgegeben?
  • Wenn Sie Opfer von Phishing wurden, kontaktieren Sie umgehend Ihren Zahlungsdienstleister - in diesem Fall PayLife - und besprechen Sie das weitere Vorgehen.

  • Erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei, wenn Ihnen bereits ein finanzieller Schaden entstanden ist.

Link kopiert