Zum Seiteninhalt
News

Vorsicht: Beim Shoppen auf falinas.com, falinas.de und falinas.at schließen Sie ein Abo ab!

Gepostet am 24.02.2021 von Watchlist Internet

Derzeit erreichen uns zahlreiche Meldungen, die vor dem Online-Shop falinas.com warnen. Der Online-Shop ist auch unter falinas.de und falinas.at erreichbar. Die Masche ist auf allen Seiten die gleiche. Man kauft eine der vielen Marken-Beautyprodukte zu einem günstigen Preis. Erst später bemerken die KonsumentInnen, dass sie damit ein teures Abo abgeschlossen haben. Wir empfehlen: Lassen Sie lieber die Finger von falinas.com.

Sind Sie auf der Suche nach Marken-Parfüms oder andere Pflegeprodukten? Egal ob Calvin Klein, Hugo Boss, Versace oder Yves Saint Laurent – auf der Seite falinas.com werden Sie fündig und das auch noch zu einem günstigen Preis. Obwohl die Seite auf den ersten Blick sehr seriös und professionell wirkt, gibt es trotzdem einige Unstimmigkeiten.  

Was passiert, wenn Sie auf falinas.com einkaufen?

falinas.com, falinas.at und falinas.de sind Online-Shops, bei denen eine VIP-Mitgliedschaft abgeschlossen werden kann. Erst durch diese VIP-Mitgliedschaft können sich die KonsumentInnen über unglaublich günstige Preise freuen. Doch tatsächlich ist vielen KonsumentInnen nicht bewusst, dass Sie sich bei der Bestellung für den VIP-Club anmelden und sie mit monatlichen Abbuchungen rechnen müssen. Dabei geben die BetreiberInnen des Online-Shops an, dass KonsumentInnen sich aussuchen können, ob sie den VIP-Preis und damit das Abo wollen oder den normalen Preis. Unserer Recherche zufolge stimmt das jedoch nicht. Wir haben versucht ein Make-Up-Produkt ohne VIP-Mitgliedschaft zu kaufen:

Hier wird der „normale Preis“ von 65,37 Euro und der „VIP Preis“ von 39,60 Euro angezeigt. Allerdings kann man den normalen Preis nicht auswählen. Klickt man darauf, passiert nichts. Auf falinas.com wird auch ein Chat angeboten. Dort haben wir nachgefragt, wieso der normale Preis nicht auswählbar ist. Die Antwort: Man kann auf jeden Fall den normalen Preis auswählen, und zwar beim Checkout – also beim Bezahlvorgang. Also klicken wir auf den Button „In den Warenkorb“ und kommen auf diese Seite:

Auch hier gibt es keine Auswahlmöglichkeit. Stattdessen finden wir folgenden Hinweis:

Nach 14 erhältst du dein erstes monatliches Angebot und kannst dein Kundenkonto mit Punkten für €49,90 aufladen oder diesen Monat überspringen – Du hast die Wahl. Jederzeit kündbar.

Der Hinweis erklärt zwar kurz die VIP-Mitgliedschaft, durch die Wortwahl „du KANNST dein Kundenkonto aufladen“ wird jedoch nicht klar, dass die 49,90 Euro automatisch abgebucht werden. Viel mehr klingt es nach einer Möglichkeit. Wir klicken trotzdem auf den Button „Zur Kasse“ und kommen auf diese Seite:

Wir finden den gleichen Hinweis zur VIP-Mitgliedschaft auch hier, zusätzlich muss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Bedingungen der VIP-Mitgliedschaft zugestimmt werden. Wie diese Bedingungen genau aussehen, wird jedoch nicht klar, auch die Option den normalen Preis auszuwählen fehlt.

Button-Lösung nicht korrekt umgesetzt

KonsumentInnen berichten davon, dass Ihnen nicht bewusst war, dass sie beim Einkauf ein Abo abschließen. Das wurde den Betroffenen erst dann klar als die Beträge von ihrer Kreditkarte abgebucht wurden. Von Falinas heißt es dazu, dass Sie bei der Bestellung darauf hinweisen und die KundInnen nicht die VIP-Mitgliedschaft abschließen müssen, sondern auch den normalen Preis zahlen können.

Wie wir gezeigt haben, stimmt das so nicht. Außerdem gibt es bei Einkäufen im Internet klare gesetzliche Regelungen. Dazu zählt auch die sogenannte „Button-Lösung“. Demnach muss direkt beim Bestellen klar werden, welche Kosten anfallen. Das heißt auf dem oder direkt beim Button, der zur Zahlung führt, müssen auch die Abo-Kosten aufgelistet werden. Auf falinas.com wird auf diese Kosten nicht klar und verständlich hingewiesen.

falinas.com steht in Zusammenhang mit anderen Abo-Fallen

Wir haben uns auch angeschaut, wer hinter falinas.com steckt und sind auf die Firma „ILS Company ApS“ gestoßen. Diese Firma mit Sitz in Dänemark scheint tatsächlich zu existieren und gleich mehrere Seiten angemeldet zu haben, die ähnlich aussehen und funktionieren. Dazu zählen:

  • falinas.de
  • falinas.at
  • schoen365.de
  • schoen247.at
  • mooi365.nl
  • beauty365.ch
  • serafine.dk

Unsere Recherche zeigte auch, dass uns die „ILS Company ApS“ bereits bei anderen Abo-Fallen gemeldet wurde. Zum Beispiel wurden an zahlreiche NutzerInnen willkürlich SMS mit einem Gewinnversprechen im Namen der Post verschickt. Darin befand sich ein Link, wer dort den Anweisungen folgte, schloss ungewollt ein Abo für falinas.com ab. Abgebucht wurde von der „ILS Company ApS (Gefälschte Gewinn-SMS im Namen der Post führt in Abo-Falle).

Eine weitere betrügerische SMS wurde im Namen von Hofer verschickt. Die Betroffenen wurden gebeten an einer Umfrage teilzunehmen, zum Dank erhalten Sie ein Geschenk. Doch auch in diesem Fall, kam es zum Abschluss eines Abos, dieses Mal für schoen247.at – also einer weiteren Seite von „ILS Company ApS“ („Sarah“ verschickt gefälschte HOFER-Umfrage).

Hilfe für Betroffene

Aufgrund der genannten Probleme auf der Webseite, besteht die Möglichkeit, dass Sie das abgebuchte Geld für das Abo zurückfordern können. Durch die nicht einwandfrei umgesetzte Button-Lösung und die Irreführungen, können Sie den Abo-Vertrag anfechten.

Kontaktieren Sie dafür den Online-Shop und teilen Sie dort mit, dass Sie den Vertrag kündigen und die abgebuchten Beträge zurückfordern. Funktioniert das nicht, kontaktieren Sie Ihr Kreditkarteninstitut und fordern Sie dort eine Rückerstattung. Beträge, die Ihnen ohne Ihre Zustimmung abgebucht wurden (z.B. Beträge, auf die beim Kauf nicht ausreichend hingewiesen wurde oder die über den Wert Ihrer Bestellung hinausgehen), müssen gemäß § 67 Zahlungsdienstleistungsgesetz 2018 von Ihrem Zahlungsdienstleister zurückerstattet werden.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich für die Meldungen zu falinas.com, falinas.at und falinas.de.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann