Zum Seiteninhalt
News

Vorsicht beim Autokauf: Privatkäufe nicht über easycarpay.net abwickeln

Gepostet am 22.12.2021 von Watchlist Internet

Wer auf der Suche nach günstigen Gebrauchtautos ist, wird oft auf Kleinanzeigenplattformen fündig. Doch seien Sie vorsichtig, wenn Ihr Gegenüber sich plötzlich im Ausland befindet oder andere Ausreden erfindet, wieso eine Besichtigung des Fahrzeugs nicht möglich sei. Spätestens wenn die Verkäuferin oder der Verkäufer vorschlägt, den Kauf über die Webseite easycarpay.net abzuwickeln, sollten Sie den Kontakt abbrechen.

„Einfach. Sicher. Bargeldlos. Deutschlands sicherster Bezahldienst“, heißt es auf easycarpay.net. Auf der Webseite wird damit geworben, dass durch den Bezahldienst BetrügerInnen keine Chance hätten. Tatsächlich handelt es sich jedoch bei easycarpay.net selbst um Betrug.

Wie funktioniert der Betrug mit easycarpay.net?

Immer wieder berichten wir von Fallen beim Autokauf über Kleinanzeigenplattformen. Dabei inserieren Kriminelle Autos auf willhaben.at, autoscout24.at & Co. Interessierten KäuferInnen wird vorgegaukelt, dass sich das Auto im Ausland befindet. Wieso sie das Auto in Österreich verkaufen, erklären die BetrügerInnen damit, dass es noch in Österreich angemeldet sei. Eine Besichtigung ist auf jeden Fall nicht möglich.

In den meisten Fällen soll stattdessen eine Spedition zwischengeschaltet werden, die das Auto gegen eine „Kaution“ an die gewünschte Adresse liefert. Ist man nicht zufrieden mit dem Kauf, erhält man das Geld zurück und der Wagen wird wieder abgeholt.

Die Masche mit easycarpay.net funktioniert genauso. In diesem Fall ist es nur nicht die Spedition, die das Auto liefert, sondern der angeblich „sicherste Bezahldienst Deutschlands“.

 

Uns sind derzeit nur Informationen dazu bekannt, bei denen potenzielle KäuferInnen, die Opfer sind. Allerdings versucht easycarpay.net wohl auch VerkäuferInnen in die Falle zu locken. Wir gehen davon aus, dass dabei ein gefälschter Überweisungsbeleg verschickt wird. Die Opfer glauben dadurch, dass das Auto bereits bezahlt wurde, doch tatsächlich wurde gar nichts überwiesen. Auf der Webseite von easycarpay.net wird auf diese Betrugsmaschen sogar hingewiesen:

 

Das ehemals seriöse Unternehmen Easy Car Pay existiert nicht mehr!

Tatsächlich existierten die seriösen Webseiten easycarpay.de und sicherbezahlen.de. Mittlerweile gibt es diese Seiten nicht mehr, stattdessen bietet das Unternehmen hinter diesen seriösen Bezahldiensten diese auf bezahl.de an. BetrügerInnen machen sich das zu Nutze und ahmen die nicht mehr existierenden Seiten mit den Namen „Easy Car Pay“ und „Sicher Bezahlen“ nach.

 

Wir gehen davon aus, dass im Internet immer wieder ähnliche Seiten auftauchen wie easycarpay.net. Werden Sie auf eine Seite verwiesen, die so ähnlich wie „Easy Car Pay“ oder „Sicher Bezahlen“ klingt bzw. diese Seiten nachahmt, sollten Sie vorsichtig sein und genau überprüfen, ob es sich um einen seriösen Zahlungsdienstleister handelt. Überprüfen Sie zum Beispiel, ob es ein Impressum gibt oder suchen Sie im Internet nach der Webseite.

 

Sie sind in die Falle getappt?

Wenn Sie bereits bezahlt haben, ist Ihr Geld wohl verloren. Nehmen Sie trotzdem Kontakt mit Ihrer Bank auf und versuchen Sie das Geld zurückzuholen. Außerdem sollten Sie eine kostenlose Strafanzeige bei der Polizei erstatten.

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann