Zum Seiteninhalt
News

SMS mit Link zu Fotoalbum verbreitet Schadsoftware

Gepostet am 02.10.2021 von Watchlist Internet

Zahlreiche NutzerInnen berichten, dass sie SMS mit einem Link zu einem Fotoalbum erhalten. Angeblich wurden dort private Fotos hochgeladen. Achtung: Der Link führt zu Schadsoftware!

Eine SMS in der behauptet wird, dass jemand private Fotos im Internet veröffentlicht hat, verleitet natürlich dazu, das zu überprüfen. Der Link zum angeblichen Fotoalbum führt aber auf eine Internetseite, auf der behauptet wird, dass das Gerät mit dem Schadprogramm FluBot infiziert wurde. Ein Fotoalbum ist dort nicht zu finden, stattdessen aber ein Link zu einem angeblichen Sicherheitsupdate, das man installieren soll. Dieses „Sicherheitsupdate“ enthält eine App-Installationsdatei mit Schadsoftware und darf nicht installiert werden!

Beispieltext einer SMS:
"Jemand {gj} hat Ihre Bilder (myv) hochgeladen. Ein ganzes [0v] Album ist hier hochgeladen: www.citropicol.com/v/ [o] c4zyqm"

Was passiert, wenn ich auf den Link klicke?

Hinter dem Link versteckt sich auf jeden Fall Schadsoftware. Sie landen auf einer gefälschten Webseite und werden aufgefordert eine App herunterzuladen. Damit versuchen Kriminelle, Schadsoftware auf Ihrem Smartphone zu installieren mit der beispielsweise Ihre Passwörter oder Ihre privaten Chats ausgespäht werden können. Achtung: Laden Sie Apps immer nur aus den offiziellen App-Stores herunter! Haben Sie eine unseriöse App heruntergeladen, sollten Sie diese deinstallieren und Ihr Gerät neu starten. Oftmals muss das Gerät auch auf Werkeinstellungen zurückgesetzt werden. Ändern Sie außerdem Ihre Passwörter!

Darüber hinaus sind aber noch weitere Betrugsmaschen möglich:

Datendiebstahl: Sie landen auf einer gefälschten Webseite bzw. auf einer Fake-Webseite und werden dort aufgefordert, persönliche Daten wie Name und Adresse, aber auch Kreditkartendaten anzugeben. Kriminelle missbrauchen diese Daten. Im schlimmsten Fall erleiden Sie einen finanziellen Schaden und müssen Ihre Kreditkarte sperren lassen.

Fake-Gewinnspiel: Der Link führt sehr oft zu einem Fake-Gewinnspiel. Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn Sie Ihre Kreditkartendaten anführen. Bedanken Sie: Ein kostenloses Gewinnspiel würde niemals Ihre Bank- oder Kreditkartendaten benötigen! Wenden Sie sich bei unerklärlichen Abbuchungen sofort an Ihr Kreditkarteninstitut.

Abo-Falle: Sie landen auf einer gefälschten Webseite und werden aufgefordert, aus irgendeinem vorgeschobenen Grund 1-2 Euro per Kreditkarte zu bezahlen. Vorsicht: Unter diesem Vorwand werden Sie in eine Abo-Falle gelockt! Kontaktieren Sie Ihr Kreditkarteninstitut und sperren Sie Ihre Karte!

Sehe ich, dass sich Schadsoftware am Smartphone befindet?

Nicht unbedingt. Sollten Sie aber feststellen, dass Ihr Gerät oder das Internet nach der Installation einer unseriösen App schlagartig langsamer wird, könnte es ein Hinweis auf Schadsoftware sein.

Kann ich den Empfang betrügerischer SMS verhindern?

Leider nein. Sie können lediglich für die Zukunft die Absendernummer blockieren und die Nachricht löschen:

Android:

  • Tippen Sie in der Konversation auf die drei Punkte.
  • Wählen Sie „Nummer blockieren“.

Apple: 

  • Tippen Sie ca. 2 Sekunden auf die Telefonnummer des Absenders.
  • Tippen Sie auf „Info“.
  • Tippen Sie erneut auf „Info“.
  • Wählen Sie „Anrufer blockieren“.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei den Leserinnen und Lesern für die Meldungen zu SMS mit Link zu einem Fotoalbum.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann