Zum Seiteninhalt
News

„Ihr ID-Betriebssystem wird gesperrt“ – Apple E-Mail ist Fake!

Gepostet am 10.03.2022 von Watchlist Internet

Im betrügerischen E-Mail, das angeblich von Apple versendet wird, werden Sie aufgefordert Ihre Apple ID zu überprüfen. Doch Vorsicht – es handelt sich um Phishing! Hier sind Kriminelle auf Ihre Daten aus! Am besten ignorieren Sie das E-Mail.

Zahlreiche LeserInnen der Watchlist Internet melden ein betrügerisches Phishing-E-Mail das angeblich von Apple versendet wird. Doch der Absender ist nicht Apple, sondern Kriminelle, die auf Ihre Daten aus sind.

Das E-Mail lautet wie folgt:

Absender: Apple <support@sandranoje.se>

Ihr Betriebssystem wird gesperrt!

Dies ist eine automatisierte E-Mail, bitte antworten Sie nicht darauf..
Lieber Kunde
Bestätigen Sie Ihre Rechnungsdaten, um einfach auf eine Vielzahl von Apple Diensten zuzugreifen. Die Verifizierung ist notwendig, um Ihre Kontodaten zu schützen und einen besseren Service zu bieten. Denken Sie daran: Wenn Sie Ihre Rechnungsdaten nicht aktualisieren, deaktivieren wir Apple System Operator auf Ihrem Gerät und setzen es aus, sodass Sie es nicht mehr verwenden können. Überprüfen Sie Ihre Kontoinformationen, indem Sie auf den folgenden Link klicken.

Klicken Sie hier, um Ihre ID zu überprüfen

Danke, dass Sie sich für Apple entschieden haben,
Apple-Team

© 2022 Apple. Alle Rechte vorbehalten.
Email ID: 154522
 

Täuschung durch Dringlichkeit

Die Nachricht versucht besondere Dringlichkeit vorzutäuschen: "Ihr Betriebssystem wird gesperrt!" Das löst Panik aus und Hinweise auf den Betrug werden schnell übersehen. Lassen Sie sich durch solche Botschaften nicht aus der Ruhe bringen - sondern prüfen Sie den Inhalt der Nachricht genau.

Der Link in dem E-Mail leitet auf eine aufwendig gestaltete Phishing-Seite weiter. Diese soll dazu verleiten, die eigenen Apple-Zugangsdaten in die Maske einzutragen. So stehlen die Kriminellen Ihre Zugangsdaten! Geben Sie Ihre Daten auf keinen Fall bei dieser Webseite ein.

Wenn Sie Ihre Zugangsdaten eingeben, werden Sie auf eine nächste Seite weitergeleitet. Sie werden dann dazu aufgefordert, Ihre Zahlungsdaten einzugeben. Geben Sie auch hier keinesfalls die Daten Ihrer Kreditkarte ein! Potenziell können Kriminelle damit unbefugt Beträge von Ihrem Konto abbuchen.

3 Hinweise um diesen Betrug zu erkennen

  • Komischer Link: Die Phishing-Website trägt einen langen und komplizierten Link: https:// apple-supportid3947.com/users/userID-41971/85141b7a489a74b2f6a329d1e77f23b4/
    Das ist ein klarer Hinweis darauf, dass die Webseite unseriös ist.
  • Falscher Absender: Der Absender des E-Mails ist nicht die Firma Apple. Achten Sie auf die E-Mail-Adresse des Absenders: support@sandranoje.se ist keine offizielle Apple-E-Mail-Adresse.
  • Fehler in der Webseite: Die Links, Verlinkungen und Bilder auf der Webseite sind nicht funktional! Beim Klick auf das Logo, passiert nichts. Außerdem finden sich zahlreiche Rechtschreibfehler auf der Webseite.
    Diese Fehler wären bei der echten Apple-Webseite nicht zu finden.

Sie haben Ihre Daten eingegeben? Das ist zu tun

Haben Sie Ihre Daten bereits angegeben? Kontaktieren Sie umgehend Ihr Kreditkarteninstitut und erklären Sie die Situation. Versuchen Sie das Geld zurückzubekommen, auch wenn die Chancen gering sind, möglicherweise zeigt die Bank Kulanz. Um sicherzustellen, dass die Kriminellen nicht auf Ihr Konto zugreifen können, sollten Sie außerdem Ihre Kreditkarte sperren lassen.

Wir raten auch dazu, Zugangsdaten die Sie eingegeben haben (bei Angabe Ihrer Apple-ID) umgehend zu ändern! Auch können Sie den Betrugsversuch bei Ihrem Apple Support melden.

Beratung & Hilfe

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei ihren Leserinnen und Lesern für die Meldungen zum betrügerischen Apple-ID-E-Mail.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann