Zum Seiteninhalt
News

Erpressung per E-Mail: Kriminelle fordern Bitcoins

Gepostet am 23.03.2021 von Watchlist Internet

Momentan werden vermehrt betrügerische Erpressungsmails versendet. Kriminelle behaupten darin, sie hätten Ihre Geräte gehackt und könnten nun alles was Sie tun, live beobachten. Angeblich hätten sie Beweise, dass Sie regelmäßig auf Porno-Seiten surfen. Sogar ein Video, das Sie beim Masturbieren zeigt, sollte existieren. Damit dieses von den Kriminellen nicht veröffentlicht wird, fordern sie die Überweisung von Bitcoins. Überweisen Sie keinesfalls, die Anschuldigungen sind erfunden!

„Sie überweisen mir 1650 EUR und sobald die Überweisung eingegangen ist, werde ich dieses ganze schmutzige Zeug sofort löschen“ lautet die Forderung von Kriminellen in einem E-Mail. Sie werden mit einem angeblichen Video, das Sie beim Masturbieren zeigt, erpresst. Wenn Sie nicht in Form von Bitcoins überweisen, wird es an all Ihre Kontakte gesendet. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn auch Sie eine derartige E-Mail erhalten haben! Es ist Fake, Kriminelle versuchen Sie zu bestehlen.

Was steht in der Erpressungsmail?

Im E-Mail wird behauptet, dass all Ihre Geräte, mit denen Sie im Internet surfen, vor einigen Monaten gehackt wurden. Im System wurde angeblich ein Trojaner installiert, mit dem die Hacker Ihre gesamte Aktivität überwachen können (Chatverläufe, Suchaktivität im Internet, E-Mails, Nutzung von sozialen Netzwerken usw.). Außerdem habe sie Zugriff auf die Kamera, das Mikrofon und die Tastatur und können jederzeit all Ihre Daten herunterladen.

Der genaue Wortlaut der betrügerischen E-Mail lautet folgendermaßen:

Grüße Sie!

Ich habe eine schlechte Nachricht für Sie. Vor ein paar Monaten habe ich Zugriff auf Ihre Endgeräte, die Sie zum Surfen im Internet verwenden, erhalten. Danach habe ich begonnen, Ihre Internetaktivitäten zu verfolgen.

Hier ist die Reihenfolge der Ereignisse:
Vor einiger Zeit habe ich Hackern Zugang zu E-Mail-Konten abgekauft (heutzutage ist so etwas online recht einfach zu erwerben). Offensichtlich gelang es mir problemlos, mich in Ihr E-Mail-Konto (Ihre E-Mail-Adresse) einzuloggen.

Eine Woche später habe ich bereits einen Trojaner auf den Betriebssystemen aller Geräte, die Sie für den Zugriff auf Ihre E-Mails verwenden, platziert. Eigentlich war es gar nicht so schwer (da Sie die Links aus Ihren Posteingangs-E-Mails aufgerufen haben). Alles Geniale ist einfach =) Mit dieser Software habe ich Zugriff zu allen Bedienelementen Ihrer Endgeräte (z.B. Ihr Mikrofon, Ihre Videokamera und Ihre Tastatur). Ich habe alle Ihre Informationen, Daten, Fotos, Web-Browsing-Verlauf auf meine Server heruntergeladen. Ich habe Zugriff auf alle Ihre Messenger, sozialen Netzwerke, E-Mails, Chat-Verläufe und Kontaktlisten. Mein Virus aktualisiert ständig die Signaturen (er ist treiberbasiert) und bleibt daher für Antivirensoftware unsichtbar. Außerdem verstehen Sie jetzt sicher, warum ich bis zu diesem Schreiben unentdeckt geblieben bin...

Beim Sammeln von Informationen über Sie habe ich herausgefunden, dass Sie ein großer Fan von Webseiten für Erwachsene sind. Sie lieben es wirklich, Porno-Webseiten zu besuchen und sich aufregende Videos anzusehen und dabei eine enorme Menge an Vergnügen empfinden. Nun, ich habe es geschafft, eine Reihe Ihrer schmutzigen Szenen aufzunehmen und ein paar Videos zu montieren, die zeigen, wie Sie masturbieren und Orgasmen erreichen.

Wenn Sie Zweifel haben, kann ich mit ein paar Mausklicks alle Ihre Videos an Ihre Freunde, Kollegen und Verwandten weitergegeben. Ich habe auch überhaupt kein Problem damit, sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ich vermute, dass Sie das nicht wollen, denn in Anbetracht der Besonderheit der Videos, die Sie sich gerne ansehen (Sie wissen genau, was ich meine), wäre das für Sie eine echte Katastrophe.

Lassen Sie es uns so regeln:
Sie überweisen mir 1650 EUR (in Bitcoin-Äquivalent gemäß dem Wechselkurs zum Zeitpunkt des Geldtransfers) und sobald die Überweisung eingegangen ist, werde ich dieses ganze schmutzige Zeug sofort löschen. Danach werden wir einander vergessen. Ich verspreche auch, alle Schadsoftware auf Ihren Geräten zu deaktivieren und zu löschen. Vertrauen Sie mir, ich halte mein Wort. Dies ist ein fairer Deal und der Preis ist ziemlich günstig, wenn man bedenkt, dass ich mir Ihr Profil und Ihren Traffic schon seit einiger Zeit ansehe. Für den Fall, dass Sie nicht wissen, wie Sie die Bitcoins kaufen und transferieren können - Sie können jede moderne Suchmaschine benutzen.

Hier ist meine Bitcoin-Adresse: 1HmNj71SsiuKehjJdYrjvDsvBihugZbgdA

Sie haben weniger als 48 Stunden von dem Moment an, in dem Sie diese E-Mail geöffnet haben (genau 2 Tage).

Dinge, die Sie vermeiden sollten, zu tun:
*Antworten Sie mir nicht (ich habe diese E-Mail in Ihrem Posteingang erstellt und die Absenderadresse generiert).
*Versuchen Sie nicht, die Polizei oder andere Sicherheitsdienste zu kontaktieren.
Vermeiden Sie außerdem, dies Ihren Freunden zu erzählen. Wenn ich das herausfinde (wie Sie sehen können, ist das wirklich nicht so schwer, wenn man bedenkt, dass ich alle Ihre Systeme kontrolliere) - wird Ihr Video sofort öffentlich gemacht.
*Versuchen Sie nicht, mich zu finden - es ist absolut sinnlos. Alle Kryptowährungstransaktionen sind anonym.
*Versuchen Sie nicht, das Betriebssystem auf Ihren Geräten neu zu installieren oder sie wegzuwerfen. Es ist auch sinnlos, da alle Videos bereits auf entfernten Servern gespeichert wurden.

Dinge, über die Sie sich keine Gedanken machen müssen:
*Dass ich nicht in der Lage sein werde, Ihre Überweisung zu empfangen.
- Keine Sorge, ich werde, sobald Sie die Überweisung abgeschlossen haben, das sofort sehen, da ich alle Ihre Aktivitäten ständig verfolge (mein Trojaner hat eine Fernsteuerungsfunktion, so ähnlich wie TeamViewer).
*Dass ich Ihre Videos sowieso teilen würde, sobald Sie den Geldtransfer abgeschlossen haben.
- Glauben Sie mir, ich habe keinen Grund weiterhin Ihr Leben zu belasten. Wenn ich das wirklich wollte, würde ich es schon längst tun!

Alles wird auf eine faire Art und Weise geschehen!

Eine Sache noch... Lassen Sie sich in Zukunft nicht mehr in ähnliche Situationen verwickeln!
Mein Rat - ändern Sie alle Ihre Passwörter regelmäßig!

Detaillierte Beschreibung der Vorgehensweise sollte Sie verunsichern

Die betrügerischen Absender dieses E-Mails versuchen mit allen Mitteln, glaubhaft zu wirken. Die genaue Beschreibung, wie die Kriminellen angeblich in Ihre Geräte eingedrungen sind, sollte Professionalität vermitteln. Auch die Behauptung, dass es sehr einfach war ins System einzudringen und dass nicht einmal der Virenscanner angeschlagen hätte, sollte Sie lediglich verunsichern. Haben Sie dennoch Zweifel, führen Sie einen Virenscann durch!

Bedenken Sie: Es ist technisch möglich, dass eine unbekannte Person auf Ihre Webcam zugreift. Daher ist es sinnvoll, die Webcam abzukleben! In diesem Fall sind die Behauptungen jedoch frei erfunden! Dieses E-Mail wird massenhaft versendet.

Warum erhalten Sie dieses E-Mail?

Kriminelle verfügen über eine Datenbank mit unzähligen E-Mailadressen, worin auch Ihre E-Mail-Adresse enthalten ist. Dieses E-Mail richtet sich somit nicht an Sie persönlich, sondern wird wahllos versendet. In der Hoffnung, dass die Anschuldigungen im E-Mail auf einige Personen zutreffen, versuchen Kriminelle Geld in Form von Bitcoins zu erpressen.

Da Ihre E-Mail-Adresse nun in den Händen von Kriminellen ist, werden Sie höchstwahrscheinlich auch in Zukunft betrügerische E-Mails erhalten. Schieben Sie diese händisch in den Spam-Ordner und antworten Sie keinesfalls. Damit würde Sie den Kriminellen nur bestätigen, dass die E-Mail-Adresse noch existiert.

Tipp: Auf haveibeenpwned.com oder sec.hpi.de/ilc können Sie überprüfen, ob Ihre Daten bereits von Kriminellen gestohlen wurden. Hier finden Sie eine Anleitung zur Nutzung dieser Websites.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

Erklärvideo: Erpressungsmails

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei zahlreichen Leserinnen und Lesern für die Meldungen der Erpressungsmails.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann