Zum Seiteninhalt
News

Betrügerische Streaming-Plattformen verschicken ungerechtfertigte Zahlungsaufforderungen!

Gepostet am 09.09.2021 von Watchlist Internet

Zahlreiche InternetnutzerInnen stolpern bei der Suche nach Hollywood-Blockbustern auf Webseiten wie kinox.su, justhdfilme.com oder kinox-deutsch.com. Wer auf einer solchen Seite versucht einen Film zu schauen, wird auf weitere betrügerische Websites wie luguplay.de, playnate.de oder rubuplay.de weitergeleitet. Nach einer angeblich kostenlosen Anmeldung auf diesen Seiten, können Sie sich keinen Film ansehen - stattdessen erhalten Sie Rechnungen und Mahnungen. Zahlen Sie auf keinen Fall!

Die Temperaturen sinken und damit auch die Lust darauf, sich auf die Couch zu legen und einen guten Film zu genießen. Doch Achtung! Wer Filme im Internet streamen will, sollte nicht in die Falle von betrügerischen Streaming-Plattformen tappen.

Wie funktioniert die Betrugsmasche?

Alles beginnt mit der Internet-Suche nach einem bestimmten Film. Wir haben es ausprobiert und wollten uns den Film „Guardians of the Galaxy“ ansehen. Wir suchten also nach „guardians of the galaxy streamen“. Unter den Ergebnissen fand sich unter anderem die Seite kinox-deutsch.com.

Wir klicken auf das Suchergebnis. Die Seite sieht vielversprechend aus. Tatsächlich finden wir hier ein Video, das in der Vorschau ein Bild des gesuchten Films zeigt.

Nachdem wir auf den Play-Button geklickt haben, beginnt ein Stream. Doch schon nach kurzer Zeit kommt ein Hinweis, dass wir ein kostenloses Konto registrieren müssen.  

Wir klicken auf den Button „Kostenlos Konto registrieren“ und plötzlich landen wir auf einer anderen Seite. In diesem Fall ist es luguplay.de/registrierung. Hier sollen wir uns registrieren.

Da wir unsere Daten nicht an Kriminelle weitergeben wollen, brechen wir unser kleines Experiment hier ab.

Von zahlreichen Meldungen unserer LeserInnen wissen wir jedoch, dass luguplay.de eine von vielen betrügerischen Streaming-Plattformen ist. Selbst wenn wir uns registrieren, könnten wir den Film nicht anschauen, da er sich gar nicht auf der Seite befindet.

Stattdessen würden wir nach einiger Zeit Rechnungen und Mahnungen per E-Mail bekommen. Die BetrügerInnen behaupten darin, dass wir bei unserer Anmeldung ein Probe-Abo abgeschlossen und uns nicht abgemeldet hätten. Daher sind jetzt 389,88 Euro (manchmal auch 395,88 Euro) fällig. Bei der Registrierung konnten wir jedoch keinen Hinweis auf anfallende Kosten finden. Auch die Information, dass wir ein Abonnements abschließen würden, suchten wir vergebens.

In dieser Zahlungsaufforderung befinden sich verschiedene Links. Einer davon führt uns zu einer Webseite, die der Registrierungs-Seite ähnelt. Der einzige Unterschied: Plötzliche befinden sich Kostenhinweise auf dieser Seite (luguplay.de/join).

Über einen anderen Link, der sich in der Zahlungsaufforderung befindet, kommen Sie direkt auf eine Seite, über die Sie die Zahlung vornehmen können (luguplay.de/testphase-mo.html).

Bei luguplay.de oder kinox-deutsch.com handelt es sich nur um zwei von zahlreichen Streaming-Plattformen, die Sie in die Falle locken wollen. Statt kinox-deutsch.com kann es auch sein, dass Sie in den Google-Suchergebnissen Seiten wie kinox.su, justhdfilme.com oder kkiste.rest finden. Weitergeleitet werden Sie dann auf Seiten wie monaplay.de, rubuplay.de oder playnate.de. Die Namen dieser Seite ändern sich sehr schnell, daher haben wir eine Liste unseriöser Streaming-Plattformen, die ständig aktualisiert wird.

Bezahlen Sie nichts! Ignorieren Sie alle Mahnungen und Inkassoschreiben!

Wenn Sie eine Zahlungsaufforderung von einer dieser Seite erhalten, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Bezahlen Sie nichts, da kein gültiger Vertrag zustande gekommen ist. Sie wurden nicht über die Testphase oder weitere Kosten informiert. Dass es sich um ein Abo handelt, ist nirgends hervorgegangen. Da zwei unterschiedliche Registrierungsseiten existieren, wurden Sie bewusst getäuscht und in eine Falle gelockt. Außerdem können die Filme gar nicht abgespielt werden, daher gibt es gar keine Leistung, für die Sie bezahlen könnten.

Ignorieren Sie alle Zahlungsaufforderungen!

Die Kriminellen sind sehr hartnäckig und versenden unzählige Rechnungen, Mahnungen und sogar Inkassoschreiben. Wenn Sie Ihre Telefonnummer angegeben haben, kann es auch passieren, dass Sie von den Kriminellen angerufen werden. Bleiben Sie auf jeden Fall hart und ignorieren Sie alle ungerechtfertigten Zahlungsaufforderungen. Antworten Sie auf keine E-Mails, denn so würden Sie den BetrügerInnen nur bestätigen, dass die E-Mail-Adresse existiert und Sie die E-Mails lesen.

Tragen Sie sich aus dem „Newsletter“ aus!

Versuchen Sie sich von den vielen Schreiben abzumelden. Gehen Sie dafür bis ans Ende der E-Mails und suchen Sie nach einem Link, der mit „Unsubscribe“, „vom Newsletter abmelden“ oder ähnlich beschriftet ist. Diese Möglichkeit findet sich aber nicht bei allen E-Mails und funktioniert auch nicht immer.

Sie haben bereits bezahlt?

Wenn Sie bereits bezahlt haben, wenden Sie sich an Ihre Bank, schildern Sie dort Ihre Situation und versuchen Sie das Geld (oder zumindest einen Teil davon) zurückbuchen zu lassen. Leider ist die Chance, dass das Geld tatsächlich zurückgeholt werden kann, äußerst gering.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei den Leserinnen und Lesern für die zahlreichen Meldungen zu betrügerischen Streaming-Plattformen.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann