Zum Seiteninhalt
News

Betrügerische Kleinanzeigen auf hyperanzeigen.at

Gepostet am 29.04.2021 von Watchlist Internet

Immer wieder erreichen die Watchlist Internet Meldungen zu unseriösen Angeboten auf hyperanzeigen.at. Ein genauerer Blick auf die Plattform selbst lässt aber auch Zweifel an deren Seriosität aufkommen. Bei einer Überprüfung von 15 Anzeigen aus unterschiedlichen Kategorien konnten wir keine einzige echte finden. Weiters fehlen Kontaktmöglichkeiten und ein Impressum.

Auf hyperanzeigen.at finden Sie ein großes Angebot unterschiedlichster Kleinanzeigen in entsprechenden Kategorien. Gelistet werden insbesondere Tier-Anzeigen, wie Welpen und Katzenjungen, aber auch andere Kategorien wie Autos, Motorräder, Sportgeräte oder Antiquitäten. Eine genauere Überprüfung der Anzeigen zeigt aber auf, dass es sich ausschließlich um Vorschussbetrugsmaschen handelt, bei denen vorab für eine Leistung bezahlt werden soll, schlussendlich aber nie eine Lieferung stattfindet.

Tierhandel im Internet

Im Allgemeinen gilt, dass der Tierhandel in Österreich streng reguliert ist, um das Tierwohl zu schützen und Betrugsfallen zu vermeiden. Der private Handel mit Tieren über das Internet ist hierzulande daher stark eingeschränkt. Wenn Sie im Internet nach Tieren suchen, sollten Sie unbedingt auf Züchternachweise und Verkaufsberechtigungen achten. Den Import aus dem Ausland sollten Sie vermeiden. Ist keine Besichtigung der Hunde oder kein Besuch der Zuchteinrichtungen möglich, sollten Sie Abstand nehmen.

Auf hyperanzeigen.at finden Sie zahlreiche Anzeigen für Tiere. Eine genauere Untersuchung zeigt die Wiederholung von Whatsapp-Kontaktnummern auf unterschiedlichsten Anzeigen. Wir gehen daher davon aus, dass es sich entweder um illegale Tierangebote handelt, bei denen der Verkauf beispielsweise auf Parkplätzen abgewickelt werden soll oder um betrügerische Anzeigen, bei denen zahlreiche Zahlungen für einen angeblichen Import der Tiere bezahlt werden müssen, eine Lieferung aber nie zustande kommt.

Fehlendes Impressum

Hyperanzeigen.at stellt auf der ganzen Website kein funktionierendes Impressum dar. Auf Kleinanzeigenportalen kommt ein Vertrag zwar nicht zwischen Ihnen und der Plattform zustande, dennoch muss von den Plattformbetreibenden auch ein Impressum zur Verfügung gestellt werden, das beispielsweise Kontaktaufnahmen ermöglicht. Auch Datenschutzbestimmungen und Geschäftsbedingungen fehlen, sind nicht erreichbar oder absolut unvollständig.

Kategorie Sport auf hyperanzeigen.at

Eine Untersuchung der Kategorie „Sport“ auf hyperanzeigen.at offenbart ein ähnliches Bild. Hier werden zwar keine Tiere angeboten, aber genauso wenig Sportgegenstände. Stattdessen finden sich hier ausschließlich betrügerische Kreditangebote, bei denen Sie Kontakt zu unbekannten per E-Mail aufnehmen sollen. In weiterer Folge würde Ihnen hier das Geld aus der Tasche gezogen. Geld erhalten Sie hier jedenfalls nie.

Weitere Kategorien auf hyperanzeigen.at

Auch bei allen weiteren Angebotskategorien zeigt sich ein ähnliches Bild. Kaum eine Anzeige passt in die jeweilige Kategorie und in allen überprüften Fällen wird in eine Betrugsmasche gelockt, die einen Geldverlust zur Folge hätte.

Die Watchlist Internet rät:

Aufgrund der zahlreichen Ungereimtheiten auf hyperanzeigen.at rät die Watchlist Internet von Geschäften über die Plattform ab. Sie wissen hier nicht, mit wem Sie es zu tun haben und in den Anzeigen wird versucht, Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich für die zahlreichen Meldungen zu hyperanzeigen.at)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann