Zum Seiteninhalt
News

Tattoo-Giveaways auf Instagram führen in eine Abo-Falle

Gepostet am 03.02.2022 von Watchlist Internet

Kriminelle versenden Nachrichten von Fake-Accounts und behaupten, dass Instagram-User bei einem Gewinnspiel gewonnen hätten. Doch der angebliche Gewinn führt nicht zu einem neuen Tattoo, sondern in eine gut getarnte Abo-Falle.

Gewinnspiele auf Instagram sind beliebt, sie verhelfen kleinen Accounts zu mehr Reichweite. Doch es treiben sich immer mehr Kriminelle auf der Social-Media-Plattform herum und versuchen echte Gewinnspiele auszunützen, um User in die Falle zu locken. Unter dem Titel „Tattoo Giveaway“ werden Instagram-User aufgerufen, einem Tattoo-Account zu folgen und Freundinnen und Freunde auf dem Gewinnspiel zu verlinken.

Haben Sie an einem Gewinnspiel auf Instagram teilgenommen und erhalten eine persönliche Nachricht, ist Vorsicht geboten. Kriminelle geben sich als die GewinnspielbetreiberInnen aus, indem Sie Fake-Accounts, mit sehr ähnlichen Account-Namen wie die der echten BetreiberInnen des Gewinnspiels erstellen. Die betrügerischen Instagram-Nachrichten lauten wie folgt: 

Herzlichen Glückwunsch an unsere GEWINNSPIEL-Gewinner. Sie wurden zufällig als Gewinner des Gewinnspiels ausgewählt.

Preise können heute angefordert werden und werden zu dem in unserem Hauptkonto angegebenen Datum bekanntgegeben.

Um den Preis zu erhalten, füllen Sie bitte die Registrierung unter dem Sponsoren-Link unten aus, um den Preis zu bestätigen:

tinyurl.com/35fpddkw

Wenn Ihre Registrierung abgeschlossen ist, senden Sie uns bitte einen Screenshot des Empfehlungscodes und kommentieren Sie unsere Nachricht mit „FERTIG“.

„Vielen Dank für die Teilnahme“

Beim Klick auf den Link öffnet sich eine Website, die vortäuscht von den wirklichen BetreiberInnen des Gewinnspiels erstellt worden zu sein. Klickt man dann auf „Click Here“ wird man zu einer von vielen betrügerischen Webseiten weitergeleitet, die in Abo-Fallen führen.

Personalisierte Webseiten führen in Abo-Fallen

Zuerst wird man nur gebeten sich zu registrieren, doch im Laufe der Registrierung werden die Opfer dazu gedrängt auch ihre Kreditkartendaten anzugeben. Das ist ein klares Warnzeichen – denn üblicherweise sind keine Kreditkartendaten notwendig, um einen Gewinn wie ein Tattoo einzulösen.

Bei diesen betrügerischen Abo-Fallen handelt es sich um personalisierte Seiten mit Trackinglink. Kommen Sie über den Link der Fake-Gewinnspielnachricht auf die Webseite, ist nicht zu erkennen, dass Sie ein teures Abo abschließen. Sucht man jedoch nach der Seite auf Google, oder tippt den Namen der Webseite direkt in den Browser, präsentiert sich ein anderes Bild. Hier wird plötzlich klar, dass ein teures Abo über 75€ im Monat abgeschlossen wird, das sich automatisch verlängert. Mit diesem Trick versuchen Kriminelle die Polizei und KonsumentInnen zu täuschen, denn Abo-Verträge wie diese sind in der Europäischen Union verboten.

Sie sind Opfer geworden? Das ist zu tun

Da kein gültiger Abo-Vertrag besteht, müssen Sie die Forderungen nicht bezahlen!

Da der Betrag oft automatisch von Ihrem Konto abgebucht wird, wenden Sie sich sofort an Ihre Bank sobald Ihnen Unregelmäßigkeiten in Ihren Abbuchungen auffallen. Oft ist die einzige Möglichkeit die Karte, die Sie bei der Registrierung angegeben haben, sperren zu lassen.

Wenn Sie in die Abo-Falle getappt sind, unterstützt Sie die Internet Ombudsstelle um finanzielle Schäden abzuwehren.

Beratung & Hilfe

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei zahlreichen Leserinnen und Lesern für die Meldungen zur Instagram-Abo-Falle.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann