Zum Seiteninhalt
News

Kriminelle nützen Thomas Cook Insolvenz für Phishing-Attacken

Gepostet am 30.09.2019 von Watchlist Internet

Die Insolvenz von Thomas Cook und Neckermann Reisen ist momentan in aller Munde. Betroffene KonsumentInnen gelangten nun ins Visier Krimineller. In betrügerischen Phishing-Mails werden sie aufgefordert, Kreditkartendaten und Ausweise zu übermitteln, um ihr Geld zurückzuerhalten. Die E-Mails stammen nicht von Thomas Cook und müssen ignoriert werden!

Sollten auch Sie von der Pleite von Thomas Cook und den dazugehörigen Veranstaltern wie Thomas Cook Signature, Neckermann Reisen, Bucher Reisen, Öger Tours und Air Marin betroffen sein, nehmen Sie sich vor betrügerischen E-Mails in Acht. Kriminelle machen sich die Insolvenz zunutze, indem sie wahllos Phishing-Nachrichten versenden, in denen Sie sie zur Übermittlung von Kreditkartendaten oder Ausweisdokumenten auffordern. Dadurch sollen Sie angeblich Ihr Geld zurückerhalten.

Thomas Cook warnt auf der eigenen Website bereits selbst vor der Betrugsmasche und distanziert sich von den Nachrichten:

Keine Daten übermitteln!

Die Nachrichten stammen von Kriminellen und verfolgen einzig und allein den Zweck, Daten zu stehlen. Die abgegriffenen Informationen können dann für weitere Verbrechen in Ihrem Namen genützt werden.

Sie wurden bereits Opfer?

Sollten Sie bereits Daten bekanntgegeben haben, setzen Sie sich umgehend mit Ihrem Kreditkartenanbieter in Verbindung und schildern Sie die Geschehnisse. Vermutlich ist eine Sperre der Karte notwendig.

Darüber hinaus legen wir Ihnen polizeiliche Anzeige nahe, insbesondere dann, wenn auch Ausweisdokumente gestohlen wurden.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich für die Meldung der betrügerischen Thomas Cook Phishing-Mails.)

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann