Zum Seiteninhalt
News

Kein Treuhandunternehmen beim Privatverkauf nutzen

Gepostet am 14.02.2018 von Watchlist Internet

Verkäufer/innen inserieren ihre Produkte im Internet. Sie erhalten eine SMS, mit der Interessent/innen eine Kontaktaufnahme per E-Mail wünschen. In gefälschten Benachrichtigungen heißt es, dass die Käufer/innen einen überhöhten Kaufpreis an ein Treuhandunternehmen überwiesen haben. Den Differenzbetrag sollen die Verkäufer/innen ins Ausland transferieren. In diesem Fall ist Ihr Geld verloren, denn Sie sind an Kriminelle geraten.

Ein Privatverkäufer inseriert im Internet ein Einfahrtstor. Daraufhin erhält er von einem Interessenten eine SMS mit der Bitte, ihn per E-Mail anzuschreiben: "Hallo, ist das Eingangstor noch verfügbar? bitte kontatkiere mich unter: musteradresse@anbieter.com danke."

Nach einer Kontaktaufnahme mit dem Interessenten, erklärt sich dieser bereit, den vereinbarten Kaufpeis zu bezahlen:

Danke für Ihre Mail .. Ich werde mit der Zahlung am Montag einschließlich der Abholgebühr fortfahren, so löschen Sie bitte die Nachricht sofort, wie Sie sich entscheiden, den Artikel an mich zu verkaufen und auch zu mir mit Ihrer Heimatadresse für mich zurück zu kommen kann meinen Spediteur zur Abholung abholen.

In weiterer Folge erklärt der Käufer, dass er dem Vertragspartner einen höheren Geldbetrag als vereinbart an ein Treuhandunternehmen überweist. Den Differenzbetrag soll der Verkäufer von seinem eigenen Konto an ein Speditionsunternehmen ins Ausland transferieren. Dafür übernimmt es die Warenlieferung. Sobald das Transportunternehmen den Geldbetrag erhält, leitet das Treuhandunternehmen den gesamten Kaufpreis samt Zuschläge an den Verkäufer:

Der Buchhalter erklärte weiter, dass das Geld, das ich überweise, mehr ist als Ihre gewünschte Artikelgebühr / Rabatt, weil ich die Versandkosten mit Ihrem Artikel / Rabatt hinzugefügt und bezahlt habe. Der Grund ist, weil ich nicht viel Zeit habe, um andere Geschäfte zu machen, und die Bank, wo ich Ihr Geld überweise, hat keinen Western Union-Geldtransfer und MoneyGram Money Transfer ist die einzige Erlaubnis, die die Reederei für Sie zu Hause angenommen hat Für die internationale Zustellung habe ich die Versandkosten der Spediteurin für den Gesamtbetrag akzeptiert, den ich auf Ihr Konto überwiesen habe, und ich habe auch 50 Euro als Entschädigung für Ihre Überweisungsgebühren eingeplant. Wenn Sie Ihren Posteingang oder Ihre Spam-E-Mail für eine Zahlungsbestätigungs-E-Mail von meiner Bank an Sie finden, sollten Sie sofort auf meine Bank klopfen für die Nachricht, dass das Geld bereits gesendet wurde, jetzt müssen Sie schnell gehen und die Abholgebühr, die ich einlöse, wird kostet Sie Geld, um den Spediteur von EMS Transport Service über Western Union in jedem Western Union Outlet oder lokalen Postamt abzuholen und sofort den Western Union Beleg an meine Bank zu senden. Also gehen Sie schnell zu einem Postamt oder Western Union Büro und machen Sie den Transfer Agent der EMS Transport Service Agent und senden Sie das Geld, senden Sie den Western Union Transfer Eingang, UBS Bank und sobald Sie die Übertragung bestätigen, dann German: https Today I kann die Überweisung auf Ihr Bankkonto aktivieren und einzahlen, hier habe ich bereits meinen Kontostand überprüft und das Geld wurde bereits von meinem Konto bezahlt, was bedeutet, dass Sie das Geld für Ihren Artikel und die Versandkosten auf Ihrem Konto erhalten, sobald Sie den Zahlungseingang über Western Union an die Firmentransportadresse erhalten haben. Sie können den nächstgelegenen Standort zu Hause auf ihrer Website suchen: westernunion.de

Hier erfahren Sie, wie Sie das Geld per Western Union Money Transfer erneut an den EMS Agent Point Agent senden können.

Name des Agenten:
Stadt: oyo
Bundesstaat: ibadan
Code Postleitzahl: 23402
Land: Nigeria

und unten ist meine Adresse, wo die Waren an den Spediteur geliefert werden

xxxxxxxxxxxxxxxxxx
04539 Groitzsch
außerhalb von Leipzig / Sachsen

Komm zurück, sobald du das Geld geschickt hast.

Verkäufer, die den Differenzbetrag ins Ausland überweisen, verlieren ihr Geld. Denn in Wahrheit sind sie an Kriminelle geraten, die kein kein Interesse daran haben, die angebotene Ware zu kaufen.

Erklärvideo zum Kleinanzeigen-Betrug

Alternativ können Sie das Video auf https://vimeo.com/161727092 sehen.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Reagieren Sie auf keine Kontaktaufnahmen von Käufer/innen, die Sie dazu auffordern, die Sicherheitsinfrastruktur einer Kleinanzeigen-Plattform zu verlassen. Denn damit befinden Sie sich nicht mehr in einer geschützte Umgebung, die Sie vor klassischen Betrugsformen schützen kann!

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einem Leser für die Meldung dieses Fallbeispiels.)

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann