Zum Seiteninhalt
News

Gefälschte card complete-Sicherheitsmitteilung

Gepostet am 08.02.2018 von Watchlist Internet

Kriminelle versenden eine gefälschte card complete-Sicherheitsmitteilung. Darin behaupten sie, dass das Unternehmen "einige Informationen von Ihnen (braucht) , Einloggen und aktualisieren Sie Ihr Konto". Empfänger/innen dürfen der Aufforderung nicht nachkommen, denn andernfalls übermitteln sie ihre Kreditkartendaten an Verbrecher/innen.

Kriminelle versenden eine gefälschte card complete-Mitteilung. Darin heißt es:

Sicherheitsmitteilung.

Wir brauchen einige Informationen von Ihnen , Einloggen und aktualisieren Sie Ihr Konto.

Aktualisieren Sie bitte Ihre Kontoinformationen.
Klick hier

CardComplete AG

Optisch versuchen die betrügeriischen Absender/innen den Eindruck zu erwecken, dass das Schreiben tatsächlich echt ist und von dem Kreditkarteninstitut stammt:

Wie geht es weiter?

Wenn Sie in der gefälschten card complete-Nachricht den Link "Klick hier" aufrufen, gelangen Sie auf eine unbekannte Website. Sie imitiert den Internetauftritt von card complete und fordert Sie auf, dass Sie sich in einem vermeintlichen Kund/innenbereich mit Ihrem Benutzername und Ihrem Passwort anmelden:

Nachdem Sie auf der gefälschten card complete-Website Ihren Benutzername und Ihr Passwort bekannt geben, erscheint ein neues Formular. Es erfragt Ihre Kreditkartendaten:

Geben Sie auf der gefälschten card complete-Website sämtliche abgefragte Informationen bekannt, übermitteln Sie Kriminellen Ihre Kreditkartendaten. Damit können diese auf Ihre Kosten einkaufen und unter Ihrem Namen Verbrechen begehen.

Woran erkennen Sie die gefälschte card complete-Mitteilung?

Sie erkennen, dass das card complete-Schreiben gefälscht ist, unter anderem an den nachfolgenden Punkten:

  • card complete fordert Sie niemals per E-Mail dazu auf, dass Sie auf einer Website Ihre Kreditkartendaten bekannt geben. Das ist bei der vorliegenden Sicherheitsmitteilung der Fall.
  • Als Absender der Nachricht scheint die "CardComplete AG" auf, die dazugehörige E-Mailadresse zeigt Ihnen jedoch an, dass diese Angabe falsch ist: "fremde@musteradresse.at".
  • Das angebliche card complete-Schreiben ist fehlerhaft. Das zeigt sich zum Beispiel bei der Formulierung "Einloggen und aktualisieren Sie Ihr Konto". Bei einer seriösen Nachricht passieren solche Fehler gewöhnlicherweise nicht.
  • Sie als Kund/in werden nicht persönlich angesprochen.
  • Fahren Sie mit der Computermaus über den Link "Klick hier", zeigt Ihnen ein Dialogfenster an, dass Sie damit eine unbekannte Website öffnen. Sie gehört nicht card complete.

Sie haben Ihre Daten bekannt gegeben?

Wenn Sie den Kriminellen Ihre Kreditkartendaten bekannt gegeben haben, nehmen SIe umgehend Kontakt mit card complete auf. Erklären Sie dem Unternehmen, dass Sie Opfer eines Datendiebstahls geworden sind. Lassen Sie Ihre Kreditkarte sperren und ändern Sie Ihre Online-Zugangsdaten. Besprechen Sie mit card complete das weitere Vorgehen zur Schadensbegrenzung. Behalten Sie Ihre Abbuchungen im Auge. Stellen Sie verdächtige Transaktionen fest, teilen Sie das Ihrem Kreditkarteninstitut mit und ersuchen um Rückbuchung der strittigen Beträge. Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Reagieren Sie auf keine card complete-Nachrichten, die Sie dazu auffordern, auf einer Website Ihre Kreditkartendaten bekannt zu geben. Sie sind betrügerisch und stammen von Datendieben!

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einem Leser für die Meldung der gefälschten card complete-Nachricht.)

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann