Zum Seiteninhalt
News

Facebook-Währung „Diem“ nicht bei thediemtoken.com kaufen

Gepostet am 11.01.2022 von Watchlist Internet

Diem – eine Kryptowährung, die ursprünglich Libra hieß, wird vermutlich bald verfügbar sein. Kriminelle bieten Diem aber schon jetzt auf ihren betrügerischen Trading-Plattformen wie „thediemtoken.com“ an. Auf Facebook, Instagram und Co werden diese dann beworben, um möglichst viele AnlegerInnen in die Falle zu locken. Vorsicht: Wer dort investiert, verliert sein Geld!

Kryptowährung ist momentan eine beliebte Anlagemöglichkeit. Viele AnlegerInnen blicken der Facebook-Währung Diem hoffnungsvoll entgegen. Noch kann sie aber nicht gehandelt werden – was sich Internetkriminelle zu Nutze machen. Kriminelle stellen Fake-Trading-Plattformen wie thediemtoken.com in Netz und bewerben diese in sozialen Netzwerken.

Betrug erkennen

Die Seriosität von Trading-Plattformen einzuschätzen, ist nicht immer einfach. Es gibt aber Anhaltspunkte, an denen Sie sich orientieren können:

  • Plattform mit den Tools der Finanzmarktaufsicht überprüfen: Die FMA stellt unterschiedliche Register bereit, mit denen Investment-Möglichkeiten auf ihre Seriosität überprüft werden können. Hier lesen Sie, wie Sie diese nutzen können.
  • Unrealistische Gewinnversprechen: Wir Ihnen ein wöchentliches Zusatzeinkommen von mehreren tausend Euro bei Investments von 200 bis 300 Euro versprochen? Dann sollten Sie vorsichtig sein. Derartige Versprechen sind unrealistisch.
  • Vertrauen Sie Werbung für Krypto-Plattformen nicht blind: Uns sind bereits zahlreiche gefälschte Werbebeiträge sowie Fake-Newsartikel zur Krypto-Investitionen gemeldet worden. Hier erfahren Sie, wie Sie Werbung auf Facebook, Instagram und Co überprüfen.
  • Anrufe und E-Mails: Sie wurden nach der Anmeldung auf einer Trading-Plattform von einem angeblichen persönlichen Berater kontaktiert? Dann ist die Plattform unseriös!

Tipp:

Sie sind noch unerfahren mit Kryptowährung bzw. Finanzanlagen? Informieren Sie sich bei der FMA! Informationen erhalten Sie entweder schriftlich über ihr Kontaktformular oder telefonisch unter der Nummer (+43-1) 249 59- 3444.

Sie haben bei thediemtoken.com investiert?

  • Erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei. Nehmen Sie dazu alle Beweismittel wie E-Mails oder Screenshots mit – am besten auch digital auf einem USB-Stick.
  • Sollten die Täter ausfindig gemacht werden, können Sie sich dem Strafverfahren als Opfer (Privatbeteiligter) anschließen, um Schadenersatzansprüche (Rückzahlung des überwiesenen/ abgebuchten Betrags) gegen die Täter geltend zu machen.
  • Melden Sie den Fall bei der Finanzmarktaufsicht (FMA). Die FMA nutzt diese Info, um andere davor zu warnen. Hier finden Sie die Kontaktdaten der FMA.
  • Melden Sie den Fall auch bei der Meldestelle für Internetkriminalität des Bundeskriminalamts (E-Mail: against-cybercrimebmi.gvat).

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei den Leserinnen und Lesern für die Meldung der betrügerischen Trading-Plattform thediemtoken.com.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann