Zum Seiteninhalt
News

Bitcoin-Erpressung mit Masturbationsaufnahmen

Gepostet am 25.11.2021 von Watchlist Internet

Alle Jahre wieder versuchen Kriminelle durch erfundene Behauptungen, Geld zu erpressen. Angeblich wurden Ihre Systeme gehackt und Sie dadurch während dem Aufruf pornografischer Inhalte gefilmt. Die Nachricht ist frei erfunden und wird massenhaft ausgesendet. Es liegt kein Hack vor und derartige E-Mails können gelöscht werden.

Aktuell wird eine Erpressungsmail mit dem Betreff „Hier ist die letzte Warnung! Ihre Daten wurden kopiert Der Zugang ins System erfolgreich beendet“ massenhaft versendet und an die Watchlist Internet gemeldet. Sollten auch Sie eine solche E-Mail erhalten, ignorieren Sie diese getrost, denn es besteht kein Grund zur Sorge.

Der Inhalt der E-Mail lautet folgendermaßen:

Guten Tag!
Ihr System wurde gehackt mit einem Trojaner-Virus.
Es hat eingedrungen auf Ihr Gerät über Portale für Erwachsene die Sie besuchen.
Manche pikante Videos beinhalten den bösartigen Kode, aktiviert sofort nach dem Einschalten. Alle Daten sind bereits kopiert auf meine Server.

Ich behalte vollständige Kontrolle über Ihr Gerät, mit dem Sie das Internet durchsuchen.
Ich sehe Ihren Bildschirm und kann benutzen das Mikrofon und die Kamera ohne Sie das überhaupt bemerken.

Ich habe bereits eine Bildschirmaufnahme gemacht.
Wir schufen ein Video mit einem pornografischen Rollen, das Sie sich zu diesem Zeitpunkt angesehen haben und masturbierten.
Ihr Gesicht ist perfekt sichtbar und ich glaube nicht, dass diese Art von Inhalt auf Ihren Ruf positive Wirkung haben wird.

Ich habe vollständigen Zugriff zu Ihrer Kontaktenliste und zum Profil in sozialen Netzwerken. Ich kann schicken dieses Video aus Ihrer E- Mail oder den Messengern an alle Welt.

Wenn Sie dies vermeiden möchten, dann müssen Sie tun nur einen einfachen Schritt.
Überweisen Sie einfach 1300 EUR (EURO) auf die Bitcoin-Wallet: bc1qx70vkyXXXXXX3rc4sl5plqqygpw9lqrg6vhcx
(in Bitcoin-Äquivalent zum Wechselkurs auf Zeitpunkt der Überweisung) Sie können finden detaillierte Anweisungen im Google.

Nach der Zahlung ich werde entfernen das Video und den Virus aus Ihrem Gerät und niemand wird Sie jeweils mehr stören.
Wenn ich nach Ablauf dieser Frist keine Zahlung erhalte, alle Ihre Daten und die Videos werden öffentlich zugänglich.

Ich gebe Ihnen 2 Werktage.

Ich erhalte eine Benachrichtigung darüber, dass Sie diesen Brief gelesen haben.
Der Zeitgeber startet sofort.
Allerlei Beschwerden, auch bei der Polizei, wären sinnlos. Mein Bitcoin-Wallet und das E-Mail können nicht verfolgt werden.

Wenn ich erfahre, dass Sie diese Nachricht mit jemandem anderem geteilt haben, das Video wird sofort veröffentlicht.
Ich werde Ihren Ruf für immer zerstören und alle Ihre Daten werden öffentlich zugänglich.

Jeder wird von Ihrer Leidenschaft zu Pornoseiten erfahren und mehr. Das Wechseln von Passwörtern wäre auch hilflos, weil alle Daten liegen bereits auf meinen Servern.

Vergessen Sie nicht, dass der Ruf ist sehr wichtig, und seien Sie umsichtig!

Zusammengefasst wurde also angeblich Ihr System übernommen und Sie über Ihre gehackte Webcam beim Masturbieren gefilmt. Sollten Sie sich weigern, die 1300 Euro in Bitcoin zu bezahlen, sollen die Aufnahmen an all Ihre Kontakte weitergeleitet werden.

Massenhafte Aussendungen

Immer wieder versenden Kriminelle Nachrichten dieser Art. Sie sind für den größten Teil der Empfängerinnen und Empfänger sofort als Fake zu entlarven, da die Mails beispielsweise auch an Personen ohne Webcam geschickt werden. Doch auch wenn alle Punkte theoretisch zutreffen könnten, müssen Sie sich hier keine Sorgen machen. Die Inhalte sind jedenfalls frei erfunden. Verschieben Sie die Nachricht also ganz einfach in Ihren Spam-Ordner, um Ihr Mail-Programm auf die bessere automatisierte Erkennung hin zu schulen.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

Erklärvideo: Erpressungsmails

(Die Watchlist Internet dankt ihren Leserinnen und Lesern für die Zusendung der zahlreichen Masturbations-Erpressungs-Mails.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann