Zum Seiteninhalt
News

Bank Austria-Phishingmail im Umlauf

Gepostet am 29.01.2018 von Watchlist Internet

Datendiebe versenden eine gefälschte Bank Austria-Nachricht mit dem Betreff „Wichtige Information für Privatkunden (Verbraucher)“. Darin behaupten sie, dass der „Online-Banking-Zugang zu Ihrem Konto in Kürze abläuft“. Kund/innen sollen deshalb ihre Daten auf einer Website aktualisieren, damit sie ihr Konto weiterhin nutzen können. Kommen sie der Aufforderung nach, erlangen die Datendiebe Zugriff auf ihr Konto und können das Geld ihrer Opfer stehlen.

Kriminelle versenden eine gefälschte Bank Austria-Nachricht. Sie hat das Betreff „Wichtige Information für Privatkunden (Verbraucher)“ und fordert Empfänger/innen dazu auf, dass sie ihre Kundendaten aktualisieren:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Bitte beachten Sie, dass Ihr Online-Banking-Zugang zu Ihrem Konto in Kürze abläuft. Um diesen Dienst ohne Unterbrechung  fortzusetzen, Es wird dringend empfohlen, dass Sie sich sofort über unsere sichere Website in Ihrem Konto anmelden und Ihre Informationen manuell aktualisieren.

bankaustria.at

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Bank Austria.

Die Sonderzeichen der E-Mail werden nicht korrekt dargestellt. Das ist bereits ein Hinweis darauf, dass die Nachricht unseriös ist:

Wie geht es weiter?

Kund/innen, die der Aufforderung in der E-Mail nachkommen und ihre Informationen aktualisieren, sollen auf einer gefälschten Bank Austria-Website ihre Verfügernummer und ihren PIN bekannt geben:

Nach Bekanntgabe der Verfügernummer und des PINs fragt die gefälschte Bank Austria-Website die persönliche Daten ihrer Besucher/innen ab:

Kund/innen, die die abgefragten Informationen bekannt geben, übermitteln sie an Kriminelle. Dadurch können die Verbrecher/innen auf das OnlineBanking-Konto ihrer Opfer zugreifen und ihr Geld stehlen. Unabhängig davon verfügen sie über persönliche Angaben der getäuschten Kund/innen. Diese können sie für Verbrechen unter fremden Namen nutzen.

Woran erkennen Sie die gefälschte Bank Austria-Mail?

Sie können die gefälschte Bank Austria-Mail unter anderem an den nachfolgenden Punkten erkennen:

  • Die Bank Austria versendet niemals Nachrichten, mit denen sie Kund/innen dazu auffordert, dass sie ihre Daten aktualisieren. Das ist bei dem betrügerischen Schreiben der Fall!
  • Als Absendername scheint die „Bank Austria“ auf. Die verwendete E-Mailadresse „unbekannter@musteranbieter.at“ zeigt Ihnen jedoch an, dass diese Angabe falsch ist.
  • Die E-Mail spricht Kund/innen nicht direkt an, sondern greift lediglich auf die allgemeine Grußformel „Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde“ zurück. Bei seriösen Nachrichten ist das nicht der Fall.
  • Fahren Sie mit der Computermaus über den Link „bankaustria.at“ zeigt Ihnen ein Dialogfenster an, dass Sie damit in Wahrheit eine fremde Website aufrufen.
  • Sie sollen auf einer falschen Bank Austria-Website Ihre Zugangsdaten bekannt geben.

Sie haben Ihre Zugangsdaten bekannt gegeben?

In diesem Fall nehmen Sie umgehend telefonisch unter der Nummer 050505-26100 Kontakt mit der Bank Austria auf. Lassen Sie Ihre OnlineBanking-Zugang sperren und sorgen Sie dafür, dass Fremde kein Geld von Ihnen stehlen können. Überprüfen Sie in regelmäßgen Abständen Ihre Kontoauszüge. Stellen Sie dabei nicht autorisierte Abbuchungen fest, teilen Sie das der Bank Austria mit und ersuchen Sie um Rückbuchung der strittigen Beträge. Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Löschen Sie vermeintliche Bank Austria-Benachrichtigungen, die Sie dazu auffordern, Ihre Kundendaten auf einer Website bekannt zu geben. Sie stammen von Kriminellen, die Zugang zu Ihrem OnlineBanking-Konto erlangen und Ihr Geld stehlen wollen!

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einem Leser für die Meldung der gefälschten Bank Austria-Nachricht.)

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann