Zum Seiteninhalt
News

Achtung! Amazon-Phishing Mails boomen derzeit!

Gepostet am 04.12.2020 von Watchlist Internet

Der Black Friday ist vorbei, Weihnachten steht vor der Tür und Österreich befindet sich nach wie vor im Lockdown. All das sind Gründe, wieso der Online-Handel derzeit boomt – genauso boomen jedoch betrügerische Nachrichten, die im Namen von Amazon verschickt werden. Aktuell kursieren E-Mails, bei denen BetrügerInnen Ihnen eine doppelte Abbuchung vorgaukeln, um an Ihre Daten zu kommen. Die Watchlist Internet empfiehlt: Schauen Sie derzeit bei Nachrichten von Amazon genau hin!

Zahlreiche Amazon-NutzerInnen sind momentan verunsichert, weil sie E-Mails im Namen von Amazon erhalten, in denen sie unter verschiedensten Vorwänden aufgefordert werden, ihre Daten preiszugeben. Wir zeigen Ihnen, welche E-Mails Sie ignorieren können und wie Sie erkennen, dass die E-Mails nicht von Amazon stammen.

Ignorieren Sie diese E-Mails!

Folgende Phishing-Nachrichten im Namen von Amazon werden uns derzeit gemeldet:

Betreff: Probleme mit Ihren Zahlungsinformationen, unser System kann keine Rückerstattung verarbeiten, eine doppelte Gebühr wurde von Ihrer Zahlung abgezogen.

Von: [email protected]

Hallo Kunde,

Aufgrund eines Systemfehlers wurde Ihnen für Ihre letzte Bestellung doppelt in Rechnung gestellt. Der Rückerstattungsprozess wurde durchgeführt, konnte aber aufgrund eines Fehlers in Ihren Rechnungsinformationen nicht abgeschlossen werden.

REFF CODE : [Code aus Zahlen und Buchstaben variiert von Mail zu Mail]

Sie sind verpflichtet, uns gültige Rechnungsinformationen zur Verfügung zu stellen, um den Rückerstattungsprozess abzuschließen.

Nachdem Ihre Daten validiert wurden, erhalten Sie innerhalb von 3 Werktagen eine Rückerstattung.

Wir schätzen Ihre Geduld mit unseren Sicherheitsmaßnahmen.
Vielen Dank für Ihre Sorge.

Herzliche Grüße,
Amazon Services-Team

Betreff: Re: In Ihrem Konto ist ein Fehler aufgetreten. Bitte melden Sie sich sofort in Ihrem Konto an.

Von: s e r v i c e @amazon.com

Sie haben einen Fehler mit Ihrer Zahlungsmethode.

Wir haben Ihr Konto überprüft und haben ein Problem. Sie müssen Ihr Zahlungskonto aktualisieren. Auf Ihrem Zahlungskonto ist ein Fehler aufgetreten. Bei ungewöhnlichen Transaktionen benötigen wir Ihre Hilfe, um Ihre Identität sofort zu überprüfen.

Wir antworten auf Ihr Konto, indem wir Ihr Zahlungskonto sperren. Verlassen Sie diesen Fall nicht. Wenn Sie diesen Fall verlassen, wird Ihr Konto dauerhaft gesperrt. Wir warten 2 Werktage auf Sie. Wir hoffen, Sie bei Amazon wieder zu sehen. Um Ihr Konto zu aktualisieren, klicken Sie bitte auf die Schaltflächen unten.

Betreff: Zustellung kommende Woche: 1-Artikel wird versendet

Von: [email protected]

Guten Tag [Vorname der Empfängerin oder des Empfängers],

Wir haben Ihre Bestellungen für dieses Jahr überprüft und festgestellt, dass Sie Ihr Bonusgeschenk nicht auswählen konnten.

Vielleicht wurde es schlichtweg vergessen Sie daran zu erinnern, aber die letzten Wochen waren auch für uns außergewöhnlich. Als Entschuldigung und um dieses Wochenende noch besser für Sie zu machen haben wir uns entschlossen, Sie auf eines unserer Premium Geschenke hochzustufen.

Wenn Sie dieses bereits kommende Woche erhalten möchten, konfigurieren Sie bitte den Versand hier.

Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot stark begrenzt ist. Wir können Ihnen dieses nur heute bereitstellen.

Bleiben Sie gesund!

David Heinrichs – Kundehilfe

Re: Notification from Amazon: Your account is on hold due unusual login was found on your activity – Action is required to continue shopping with Amazon. CaseSupport-ID: [GTX-02430205]

Von: [email protected]

Hello,

Amazon take the security of your account very seriously. For your protection, weh ave suspended your account because we detected unusual sign in activity on your account.

Please verify and update your account information immediately before 24 Hours, so you can continue to enjoy all the benefits of your Amazon account or be permanently suspended.

Betreff: Ihr Amazon Konto wurde gesperrt

Guten Tag,

Wir haben Ihr Konto aufgrund von Problemen vorübergehend gesperrt

bei der überprüfung Ihrer Angaben.

Sie müssen Ihre Informationen überprüfen, um unseren Service weiterhin sicher nutzen zu können.

Bitte überprüfen Sie Ihre Kontodaten, indem Sie unten auf den Link klicken

Wir ergreifen alle notwendigen Schritte für eine automatische Validierung

unsere Benutzer,

Leider konnten wir in diesem Fall Ihre Angaben nicht überprüfen.

Der Vorgang dauert nur wenige Minuten

und erlauben uns, unser hohes Sicherheitsprofil aufrechtzuerhalten.

Freundliche Grüße

Amazon.de

In all diesen E-Mails finden sich verschiedene Schaltflächen oder Links, auf die Sie klicken sollen, um das geschilderte Problem zu beheben. Klicken Sie jedoch nicht auf diese Links und löschen Sie die E-Mails, denn es handelt sich um plumpe Phishing-Versuche. Die BetrügerInnen versuchen nur unter einem bestimmten Vorwand (doppelte Abbuchung, Sperrung des Kundenkontos und so weiter), an Ihre Zugangsdaten zu gelangen, die Sie auf der verlinkten Seite eingeben sollen. Achtung: So wie die E-Mails selbst, ahmen die verlinkten Seiten die richtige Amazon-Seite nach.

Wie erkennen Sie betrügerische Amazon-Nachrichten?

Wir gehen davon aus, dass auch in Zukunft betrügerische E-Mails im Namen von Amazon verschickt werden. Damit Sie diese Nachrichten als betrügerisch erkennen können, haben wir ein paar Tipps für Sie:

  • Grundsätzlich sollten Sie bedenken, dass Amazon Sie nicht per E-Mail auffordert, persönliche Daten preiszugeben.
  • Prüfen Sie die E-Mail-Adressen, von denen die Nachrichten geschickt wurden. Manche können Sie schnell als betrügerisch entlarven ([email protected] hat zum Beispiel nichts mit Amazon zu tun), bei anderen ist es schwieriger (offizielle Amazon-Nachrichten enden auf @amazon.de oder @amazon.com, nicht aber auf @amazon.co.de wie bei unserem ersten Beispiel). In seltenen Fällen stimmt die E-Mail-Adresse mit der offiziellen Amazon-Adresse überein. Achtung: Auch in diesen Fällen gilt es vorsichtig zu sein!
  • Überlegen Sie, ob der Vorwand realistisch sein kann, bevor Sie klicken. Seien Sie misstrauisch, wenn die E-Mail voller Grammatik- oder Rechtschreibfehler ist.
  • Sollten Sie auf den Link in der E-Mail geklickt haben, vergleichen Sie die URL in der Adresszeile mit der richtigen URL (amazon.de, amazon.com, amazon.at).

Sind Sie sich unsicher, ob es sich um ein echtes E-Mail oder um ein Phishing-E-Mail handelt, sollten Sie direkt bei Amazon nachfragen, ob die Nachricht von ihnen stammt. Meist reicht es aber, wenn Sie sich über den Browser (nicht über den Link im E-Mail) in Ihr Amazon-Konto anmelden. So stellt sich oft heraus, dass die Vorwände nicht stimmten können (zum Beispiel, dass Ihr Konto nicht gesperrt ist oder gar keine Bestellungen oder Zahlungen vorliegen).

Sie haben Ihre Daten bereits eingegeben?

Haben Sie Ihre Anmeldedaten für das Amazon-Konto eingegeben, ändern Sie schnell Ihr Passwort. Ist das nicht mehr möglich, weil die Kriminellen Ihnen zuvorgekommen sind, nehmen Sie Kontakt zum Amazon-Kundenservice auf und besprechen Sie dort das weitere Vorgehen. Haben Sie Bank- oder Kreditkartendaten eingegeben, sollten Sie Ihre Kontoauszüge künftig im Blick behalten und Ihre Bank oder Ihr Kreditkarteninstitut kontaktieren.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei den LeserInnen für die vielen Meldungen zu den Phishing-Nachrichten im Namen von Amazon.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann