Zum Seiteninhalt

Polizeiliche Anzeige und Beratung

An die Polizei können Sie sich sowohl wenden, wenn Sie selbst von Betrug betroffen sind un eine Anzeige erstatten wollen oder wenn Sie eine Erstberatung benötigen.

    Kostenlose Strafanzeige

    Wenn Sie selbst von Betrug betroffen sind, wenden Sie sich umgehend an die Polizei. Eine strafrechtliche Verfolgung der BetrügerInnen ist nur durch eine Anzeige möglich. Eine Straftat können Sie auf jeder Polizeidienststelle melden und zur Anzeige bringen. Dort wird man Sie in Ihrem konkreten Fall beraten, Ihre mündliche Aussage zu Protokoll bringen und – sofern ein Straftatbestand verwirklicht sein könnte – die weiteren Schritte für die Strafverfolgung in die Wege leiten.

    Bitte bringen Sie unbedingt Folgendes zur Polizei mit:

    • Amtlicher Lichtbildausweis Ihrer Person (Bsp. Reisepass, Personalausweis, Führerschein etc.)
    • Alle relevanten Unterlagen, die den vermeintlichen Betrug belegen könnten (Bsp. Screenshots, E-Mails inkl. E-Mail-Header, Chatprotokolle, Überweisungsbelege, Bestellscheine, Rechnungen etc.)
    • Etwaige Zeugen/Zeuginnen (diese müssen sich ebenfalls mit einem amtlichen Lichtbildausweis ausweisen können)

    Ein Verzeichnis aller Polizeidienststellen in Ihrem Bundesland finden Sie auf den Websites der Landespolizeidirektionen.
     

    Beratung durch die Polizei

    Wenn Sie sich unsicher sind oder sich bei Problemen rund um das Thema Internetbetrug erstmal beraten lassen wollen, können Sie sich auch an die Kriminalprävention der einzelnen Bundesländer wenden. Eine Liste mit allen Kontaktdaten finden Sie auf der Seite des Bundeskriminalamts.

    Außerdem können Sie die Polizei-Servicenummer (059-133) anrufen - dadurch werden Sie automatisch an die nächstgelegene Polizeidienststelle weitergeleitet.

    Meldestelle des Bundeskriminalamts

    Bei der Meldestelle des "Cybercrime Competence Centre" (C4), das im Bundeskriminalamt angesiedelt ist, erreichen Sie rund um die Uhr Expert:innen, die Ihnen bei allen Fragen rund um Internetkriminalität rasch und unkompliziert helfen können. Per E-Mail erhalten Sie sofortige Unterstützung in Form von Verhaltenstipps und Erstmaßnahmen.

    Die Meldestelle ist per E-Mail (against-cybercrime@bmi.gv.at) erreichbar.

    Unterstützt von:

    Ein Projekt der:

    Internet Ombudsmann