Zum Seiteninhalt

Vorsicht bei zu günstigen Angeboten auf Amazon

Vorsicht bei zu günstigen Angeboten auf Amazon

Vermehrt erreichen uns Meldungen von Konsument/innen, die auf unseriöse Amazon Marketplace Shops gestoßen sind. Die extrem günstigen Angebote locken zu einem schnellen Kauf. Im späteren Nachrichtenverlauf werden die Opfer über „Fehler 2045“ informiert und aufgefordert, das Geld auf externe Konten zu überweisen. Wer dies tut, verliert den Betrag und erhält keine Waren!

weiterlesen
Gepostet am 07.08.2019 von Watchlist Internet

Betrügerische Amazon Marketplace-Shops stehlen Geld!

Betrügerische Amazon Marketplace-Shops stehlen Geld!

Verbraucher/innen können beim Online-Shopping über Amazon auch bei Drittanbieter/innen Bestellungen tätigen. Uns erreichen zahlreiche Meldungen von Personen, die von betrügerischen Marketplace-Shops zu Überweisungen auf externe Konten aufgefordert wurden. Das Geld darf nicht bezahlt werden! Es handelt sich um Betrug und Überweisungen sind verloren.

weiterlesen
Gepostet am 16.07.2019 von Watchlist Internet

Bitcoin-Erpressungsversuch gegen Unternehmen und Website-Betreiber/innen

Bitcoin-Erpressungsversuch gegen Unternehmen und Website-Betreiber/innen

Unternehmen und Website-Betreiber/innen erhalten momentan erpresserische Nachrichten per E-Mail, in Kommentarfunktionen oder in Chats. Kriminelle drohen damit, Millionen von Spam-Nachrichten im Namen der Betroffenen zu verschicken, wenn nicht binnen kurzer Zeit ein hoher Geldbetrag in Bitcoin bezahlt wird. Wir gehen von leeren Drohungen aus, raten aber dennoch zu einer Anzeige wegen Erpressung.

weiterlesen
Gepostet am 28.05.2019 von Watchlist Internet

Finger weg von elektriker-mg.at

Finger weg von elektriker-mg.at

Beauftragen Sie elektriker-mg.at besser nicht bei Problemen, denn dieses Unternehmen ist betrügerisch. elektriker-mg.at wirbt auf seiner Website damit, 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr verfügbar und innerhalb kürzester Zeit bei Ihnen zu sein. Das freundliche Lächeln des Elektrikers trügt: Sie werden um viel Geld betrogen und Ihr Schaden wird nicht behoben!

weiterlesen
Gepostet am 09.05.2019 von Watchlist Internet

Unternehmen aufgepasst: Bewerbungen mit Schadsoftware in Umlauf

Unternehmen aufgepasst: Bewerbungen mit Schadsoftware in Umlauf

Generisch gehaltene Mails mit dem Betreff „Bewerbung für Ihre Stellenausschreibung“ werden momentan von Kriminellen verbreitet. Die Nachrichten enthalten ein passwortgeschütztes und somit verschlüsseltes Word-Dokument. Das dazugehörige Passwort ist in der Mail zu finden. Empfänger/innen dürfen den Anhang nicht öffnen. Er enthält Schadsoftware!

weiterlesen
Gepostet am 08.05.2019 von Watchlist Internet

Vorsicht vor Betrugs-Mails mit vermeintlichen Rechnungen

Vorsicht vor Betrugs-Mails mit vermeintlichen Rechnungen

Konsument/innen und Unternehmen erhalten E-Mails, die auf Links zu angeblichen Rechnungen verweisen. Die Betroffenen werden beispielsweise aufgefordert die Rechnungen zu bezahlen oder deren Inhalt zu überprüfen. Wer den Links folgt landet auf betrügerischen Websites, die versuchen, Systeme mit Schadsoftware zu infizieren.

weiterlesen
Gepostet am 26.04.2019 von Watchlist Internet

Betrug auf insboote.eu und ltnagro.eu

Betrug auf insboote.eu und ltnagro.eu

Auf der Website insboote.eu können Konsument/innen Boote und auf den Websites ltnagro.eu und pphuplotex.pl Bau- oder Landmaschinen kaufen. Die Bezahlung der Ware ist nur im Voraus möglich. Käufer/innen, die das Geld für die Maschinen bezahlen, verlieren es, denn es kommt zu keiner Übergabe.

weiterlesen
Gepostet am 14.02.2019 von Watchlist Internet

Gefälschte Geschäftsführungs-Mail zu Kontostand

Gefälschte Geschäftsführungs-Mail zu Kontostand

Unternehmen aufgepasst: Momentan erreichen uns zahlreiche Meldungen zu Betrugs-E-Mails, in welchen Kriminelle sich als Geschäftsführer/in des jeweiligen Unternehmens ausgeben. Gefragt wird nach dem aktuellen Kontostand. Ist genug Geld am Konto, soll eine Auslandsüberweisung initiiert werden. Das Geld darf nicht überwiesen werden, denn es wäre verloren.

weiterlesen
Gepostet am 23.01.2019 von Watchlist Internet

Kein Geld an Credit Management Europe zahlen

Kein Geld an Credit Management Europe zahlen

Credit Management Europe versendet eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 292,13 Euro an Unternehmen. Darin heißt es, dass Empfänger/innen eine offene Rechnung bei Internet Domain Services Austria (IDSA) haben. Bezahlen Empfänger/innen diese nicht, kommt es zur Einleitung rechtlicher Schritte. Unternehmen können die Androhung ignorieren und müssen keine Zahlung leisten, denn das Schreiben ist betrügerisch.

weiterlesen
Gepostet am 15.01.2019 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann