Zum Seiteninhalt

Achtung vor gefälschten News zu BitUp und Bitcoin Code

Achtung vor gefälschten News zu BitUp und Bitcoin Code

Internetnutzer/innen stoßen vermehrt auf erfundene Nachrichtenartikel, die die Angebote von Bitcoin Code oder BitUp bewerben. Berichtet wird vom „größten Deal der Geschichte“ bei den Fernsehsendungen „Die Höhle der Löwen“ oder „2 Minuten 2 Millionen“. Die Angebote auf bitcoincodesoftapps.com und bitupapp.com sind unseriös und Anleger/innen verlieren ihr Geld!

weiterlesen
Gepostet am 19.06.2019 von Watchlist Internet

Bitcoin-Erpressungs-Mail mit erfundenen Webcam-Aufnahmen

Bitcoin-Erpressungs-Mail mit erfundenen Webcam-Aufnahmen

Kriminelle versenden massenhaft E-Mails an Internet-Nutzer/innen, in denen sie behaupten, dass die Systeme der Empfänger/innen gehackt wurden. Sie geben an, dadurch Videos über die Webcam aufgenommen zu haben, die die Empfänger/innen beim Masturbieren zeigen sollen. Um eine Verbreitung der Aufnahmen zu verhindern, werden 2000 Euro in Bitcoins gefordert. Es besteht kein Grund zur Sorge, denn es handelt sich um einen Erpressungsversuch und die Videos existieren nicht.

weiterlesen
Gepostet am 11.06.2019 von Watchlist Internet

Vorsicht bei vermeintlichen BAWAG PSK-Mails

Vorsicht bei vermeintlichen BAWAG PSK-Mails

Mit der Aufforderung Ihren „secTAN“ zu aktivieren, versuchen Kriminelle derzeit an Zugangsdaten zu gelangen. In der vermeintlichen E-Mail der Bank werden Sie aufgefordert, einem Link zu folgen. Dieser Link führt jedoch zu einer gefälschten BAWAG PSK-Website! Wir raten dazu, derartige Mails in den Spam-Ordner zu verschieben.

weiterlesen
Gepostet am 06.06.2019 von Watchlist Internet

Bitcoin-Erpressungsversuch gegen Unternehmen und Website-Betreiber/innen

Bitcoin-Erpressungsversuch gegen Unternehmen und Website-Betreiber/innen

Unternehmen und Website-Betreiber/innen erhalten momentan erpresserische Nachrichten per E-Mail, in Kommentarfunktionen oder in Chats. Kriminelle drohen damit, Millionen von Spam-Nachrichten im Namen der Betroffenen zu verschicken, wenn nicht binnen kurzer Zeit ein hoher Geldbetrag in Bitcoin bezahlt wird. Wir gehen von leeren Drohungen aus, raten aber dennoch zu einer Anzeige wegen Erpressung.

weiterlesen
Gepostet am 28.05.2019 von Watchlist Internet

Unternehmen aufgepasst: Bewerbungen mit Schadsoftware in Umlauf

Unternehmen aufgepasst: Bewerbungen mit Schadsoftware in Umlauf

Generisch gehaltene Mails mit dem Betreff „Bewerbung für Ihre Stellenausschreibung“ werden momentan von Kriminellen verbreitet. Die Nachrichten enthalten ein passwortgeschütztes und somit verschlüsseltes Word-Dokument. Das dazugehörige Passwort ist in der Mail zu finden. Empfänger/innen dürfen den Anhang nicht öffnen. Er enthält Schadsoftware!

weiterlesen
Gepostet am 08.05.2019 von Watchlist Internet

Bitcoin Erpressungs-E-Mail von mir selbst

Bitcoin Erpressungs-E-Mail von mir selbst

Momentan versenden Kriminelle E-Mails, in denen sie behaupten Ihre Webcam gehackt und Sie beobachtet zu haben. Sie haben angeblich Videomaterial, das Sie beim Masturbieren zeigt. Ihnen droht eine Veröffentlichung des Films, wenn Sie nicht einen bestimmten Geldbetrag in Form von Bitcoins überweisen. Weiters scheint es so, als hätten die Kriminellen die E-Mail von Ihrem Account aus an Sie selbst versendet. Bleiben Sie ruhig, es handelt sich um einen Betrugsversuch!

weiterlesen
Gepostet am 25.04.2019 von Watchlist Internet

Amazon-Phishing-Mail im Umlauf

Amazon-Phishing-Mail im Umlauf

Kriminelle geben sich als amazon-Kundenservice aus und versuchen persönliche Daten abzugreifen. Angeblich arbeitet amazon derzeit daran, den Kundendatenschutz zu verbessern und bittet um die Überprüfung der persönlichen Kontodaten. Folgen Nutzer/innen den Anweisungen, übermitteln sie Betrüger/innen sämtliche Daten.

weiterlesen
Gepostet am 11.04.2019 von Watchlist Internet

Gefälschte CIA-Mails fordern Bitcoins wegen Kinderpornografie

Gefälschte CIA-Mails fordern Bitcoins wegen Kinderpornografie

Internetnutzer/innen erhalten gefälschte Nachrichten der CIA mit dem Betreff „Central Intelligence Agency – Case #12345678“. In der Nachricht wird behauptet, dass die Empfänger/innen im Rahmen von Ermittlungen gegen Kinderpornografie als Verdächtige aufscheinen. Um eine Verhaftung zu verhindern, sollen 10,000 Dollar in Bitcoins an die Absender/innen überwiesen werden. Der Inhalt der Nachrichten ist frei erfunden und die Zahlungen dürfen nicht vorgenommen werden.

weiterlesen
Gepostet am 18.03.2019 von Watchlist Internet

Netflix-Phishing-Mail im Umlauf

Netflix-Phishing-Mail im Umlauf

Netflix Nutzer/innen aufgepasst: Momentan sind wieder Phishing-Mails im Umlauf. Betrüger/innen fordern Sie im Namen von Netflix auf, Ihre Kontoinformationen zu überprüfen. Klicken Sie auf den Button in der E-Mail, werden Sie auf eine betrügerische Seite weitergeleitet. Folgen Sie den Anweisungen, erspähen Kriminelle Ihre Zugangs- und Kreditkartendaten.

weiterlesen
Gepostet am 14.03.2019 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann