Zum Seiteninhalt

Amazon-Phishing-Mail im Umlauf

Amazon-Phishing-Mail im Umlauf

Kriminelle geben sich als amazon-Kundenservice aus und versuchen persönliche Daten abzugreifen. Angeblich arbeitet amazon derzeit daran, den Kundendatenschutz zu verbessern und bittet um die Überprüfung der persönlichen Kontodaten. Folgen Nutzer/innen den Anweisungen, übermitteln sie Betrüger/innen sämtliche Daten.

weiterlesen
Gepostet am 11.04.2019 von Watchlist Internet

Gefälschte CIA-Mails fordern Bitcoins wegen Kinderpornografie

Gefälschte CIA-Mails fordern Bitcoins wegen Kinderpornografie

Internetnutzer/innen erhalten gefälschte Nachrichten der CIA mit dem Betreff „Central Intelligence Agency – Case #12345678“. In der Nachricht wird behauptet, dass die Empfänger/innen im Rahmen von Ermittlungen gegen Kinderpornografie als Verdächtige aufscheinen. Um eine Verhaftung zu verhindern, sollen 10,000 Dollar in Bitcoins an die Absender/innen überwiesen werden. Der Inhalt der Nachrichten ist frei erfunden und die Zahlungen dürfen nicht vorgenommen werden.

weiterlesen
Gepostet am 18.03.2019 von Watchlist Internet

Netflix-Phishing-Mail im Umlauf

Netflix-Phishing-Mail im Umlauf

Netflix Nutzer/innen aufgepasst: Momentan sind wieder Phishing-Mails im Umlauf. Betrüger/innen fordern Sie im Namen von Netflix auf, Ihre Kontoinformationen zu überprüfen. Klicken Sie auf den Button in der E-Mail, werden Sie auf eine betrügerische Seite weitergeleitet. Folgen Sie den Anweisungen, erspähen Kriminelle Ihre Zugangs- und Kreditkartendaten.

weiterlesen
Gepostet am 14.03.2019 von Watchlist Internet

Bitcoin-Erpressungsmail mit Nacktbildern

Bitcoin-Erpressungsmail mit Nacktbildern

Aktuell häufen sich betrügerische E-Mails von einem "anonymen Hacker". Der Sender hat angeblich intimes Videomaterial von Ihnen, das er an Freund/innen, Bekannte und Familie weiterleitet, sollte kein Schweigegeld in Form von Bitcoins überwiesen werden. Im Anhang finden Sie veröffentlichte Nacktbilder angeblicher früherer Opfer, die der Forderung nicht nachgekommen sind. Ignorieren Sie E-Mails dieser Art! Das besagte Video existiert nicht.

weiterlesen
Gepostet am 07.02.2019 von Watchlist Internet

Schreiben von AKK INKASSO AND COLLECTING bzw. INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD ignorieren!

Schreiben von AKK INKASSO AND COLLECTING bzw. INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD ignorieren!

Konsument/innen empfangen von Inkassobüros wie AKK INKASSO AND COLLECTING oder INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD unerwartet eine Zahlungsaufforderung und folglich sogar eine Pfändungsandrohung, wenn der Betrag über mehrere 100 Euro nicht umgehend überwiesen wird. Sogar Datum und Uhrzeit der Pfändung wurde schon festgelegt. Wenn Sie so ein Schreiben empfangen, bleiben Sie ruhig und überweisen Sie kein Geld. Es handelt sich um ein betrügerisches E-Mail.

weiterlesen
Gepostet am 24.09.2018 von Watchlist Internet

Falsche Meldung wegen Verletzung der DSGVO im Umlauf

Falsche Meldung wegen Verletzung der DSGVO im Umlauf

Unternehmen erhalten von info@datasax.de eine E-Mail. In ihr ist davon die Rede, dass ein Mitbewerber gegen die Nachrichten-Empfänger/innen eine Verletzung der DSGVO gemeldet hat. Aus diesem Grund sollen die betroffenen Unternehmen der DSGVO Beschwerdestelle Nürnberg eine Ansprechperson melden. Das Schreiben ist unseriös. Empfänger/innen können es ignorieren.

weiterlesen
Gepostet am 12.06.2018 von Watchlist Internet

WhatsApp wird nicht kostenpflichtig

Themen: Spam, Sonstiges
WhatsApp wird nicht kostenpflichtig

Aktuell kursiert auf WhatsApp die Nachricht, dass der Messenger-Dienst in Zukunft kostenpflichtig werde. Die angeblichen Kosten dafür können Nutzer/innen vermeiden, wenn sie den Hinweis darüber an zehn ihrer Kontakte weiterleiten. Diese Behauptungen sind falsch, denn bei dem Schreiben handelt es sich um einen erfundenen Kettenbrief. Er kann bedenkenlos gelöscht werden.

weiterlesen
Gepostet am 18.05.2018 von Watchlist Internet

E-Mails in den Spam-Ordner verschieben

E-Mails in den Spam-Ordner verschieben

In E-Mailpostfächern finden sich unerwünschte Zusendungen, die beispielsweise Produkte bewerben oder versuchen, Schadsoftware auf Computern zu installieren. Diese Nachrichten können Sie in den Spam- oder Junk-Ordner verschieben. Das hilft Ihnen dabei, in Zukunft nur noch erwünschte E-Mails zu erhalten.

weiterlesen
Gepostet am 20.12.2017 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann