Zum Seiteninhalt

Hilfreiche Infos zu Finanzbetrug der Finanzmarktaufsicht

Hilfreiche Infos zu Finanzbetrug der Finanzmarktaufsicht

Bei Investments, die hohe Gewinne versprechen, ist Vorsicht geboten. Insbesondere im Bereich Bitcoins und Kryptowährungen kursieren zahlreiche betrügerische Angebote im Netz, bei denen Inverstor/innen ihr eingesetztes Geld verlieren. Die Finanzmarktaufsicht Österreich stellt mit ihrem Finanz ABC nun Hilfreiches rund um Finanzen, Geldanlagen sowie dem Erkennen von Finanzbetrug zur Verfügung.

weiterlesen
Gepostet am 01.04.2019 von Watchlist Internet

Unseriöse Installateur- und Elektrodienste erkennen

Unseriöse Installateur- und Elektrodienste erkennen

Bei Problemen mit verstopften Abflüssen, kaputten Heizungen oder allfälligen Wartungen wenden Sie sich besser nicht an sanitaerhilfe.at, elektriker-top1.at oder installateur-top1.at. Es handelt sich um unseriöse Unternehmen, die sich weder an ihre Versprechungen halten noch Schäden beheben. Obendrein wird ein überteuerter Betrag kassiert.

weiterlesen
Gepostet am 28.03.2019 von Watchlist Internet

Gefälschte CIA-Mails fordern Bitcoins wegen Kinderpornografie

Gefälschte CIA-Mails fordern Bitcoins wegen Kinderpornografie

Internetnutzer/innen erhalten gefälschte Nachrichten der CIA mit dem Betreff „Central Intelligence Agency – Case #12345678“. In der Nachricht wird behauptet, dass die Empfänger/innen im Rahmen von Ermittlungen gegen Kinderpornografie als Verdächtige aufscheinen. Um eine Verhaftung zu verhindern, sollen 10,000 Dollar in Bitcoins an die Absender/innen überwiesen werden. Der Inhalt der Nachrichten ist frei erfunden und die Zahlungen dürfen nicht vorgenommen werden.

weiterlesen
Gepostet am 18.03.2019 von Watchlist Internet

Vorsicht vor überteuerten Einreisegenehmigungen und E-Visa

Vorsicht vor überteuerten Einreisegenehmigungen und E-Visa

Momentan stecken viele Konsument/innen mitten in der Planung ihrer nächsten Reise. Bei einigen Urlaubszielen, beispielsweise den USA, Kanada, der Türkei oder Ägypten, ist die Beantragung eines E-Visums oder einer Einreisegenehmigung vorab notwendig. Hierbei ist Vorsicht geboten, denn neben den offiziellen behördlichen Websites sind auch zahlreiche Dienstleister im Internet zu finden, die für die gleiche Leistung stark überhöhte Gebühren verrechnen. Zum Weltverbrauchertag am 15. März haben wir die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

weiterlesen
Gepostet am 11.03.2019 von Watchlist Internet

Keine Dienste von installateur-24.info nutzen

Keine Dienste von installateur-24.info nutzen

Bei der Google-Suche nach Installateursunternehmen stoßen Konsument/innen auf installateur-24.info. Die Betreiber/innen der Seite werben mit einem rund um die Uhr Notservice, fairen Preisen und viel Erfahrung. Wer die Dienste in Anspruch nimmt, wird böse überrascht, denn die Preise fallen extrem hoch aus und die erbrachten Leistungen lassen zu wünschen übrig.

weiterlesen
Gepostet am 05.03.2019 von Watchlist Internet

Keine Alibis und Urkundenfälschungen auf dokumenten-guru.de bestellen!

Keine Alibis und Urkundenfälschungen auf dokumenten-guru.de bestellen!

Auf dokumenten-guru.de finden Konsument/innen ein höchst zwielichtiges Angebot. Gegen Zahlung per Vorkasse werden gefälschte Alibis, Scheinrechnungen, Dokumente sowie die Fälschung von Zeugnissen und Zertifikaten angeboten. Die Dienste sollten auf keinen Fall in Anspruch genommen werden, denn während Lieferungen Erfahrungsberichten zufolge ohnedies ausbleiben, machen sich Konsument/innen durch die Nutzung gefälschter Urkunden und Zeugnisse strafbar!

weiterlesen
Gepostet am 04.03.2019 von Watchlist Internet

Ärger mit vermeintlich kostenlosen Bestellungen!

Ärger mit vermeintlich kostenlosen Bestellungen!

Zahlreiche Konsument/innen beschweren sich über Online-Shops wie vermano.de, vimabel.de, deinschmuckladen.com oder lieblings-mensch.com bei uns. Diese werben mit kostenlosen Produkten, für die lediglich Versandkosten anfallen. Die Bestellungen können viel Ärger mit sich bringen. So sind die sie beispielsweise minderwertig, kommen nicht an, führen zu hohen Mahngebühren oder Rücktritte sind nicht möglich. Wir raten von Einkäufen ab.

weiterlesen
Gepostet am 27.02.2019 von Watchlist Internet

Geldwäsche durch Bewerbung bei nebenverdienst-jobs.de

Geldwäsche durch Bewerbung bei nebenverdienst-jobs.de

Über diverse Job-Plattformen und Inseratsseiten locken Kriminelle Konsument/innen auf nebenverdienst-jobs.de. Job-Suchenden werden hier monatliche Überweisungen für das Eröffnen und Zurverfügungstellen eines Bankkontos versprochen. Interessent/innen dürfen sich keinesfalls bewerben, denn es handelt sich um eine Methode der Geldwäsche, durch die sich Konsument/innen unter Umständen strafbar machen.

weiterlesen
Gepostet am 25.02.2019 von Watchlist Internet

Kauf von Welpen und Tierbabys auf adiso.at nicht ratsam

Kauf von Welpen und Tierbabys auf adiso.at nicht ratsam

Konsument/innen finden auf adiso.at Hundewelpen und Tierbabys unterschiedlichster Rassen. Die abgebildeten Tierfotos verlocken zwar zu einem Kauf, doch davon ist dringend abzuraten. Personen, die sich für einen Welpen entscheiden, müssen meist vorab Geld bezahlen ohne den Hund gesehen zu haben. Es kommt immer wieder zu weiteren Geldforderungen, bis die Opfer begreifen, dass es die Welpen gar nicht gibt.

weiterlesen
Gepostet am 14.02.2019 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann