Zum Seiteninhalt

Falsche EU-Umfrage lockt mit „Gratis“-Hotelvoucher

Falsche EU-Umfrage lockt mit „Gratis“-Hotelvoucher

Ein Werbeunternehmen versendet derzeit unerwünschte E-Mails an Konsument/innen, die sie zu einer Umfragenteilnahme bewegen sollen. Als Belohnung dafür wartet angeblich ein Gratis-Hotelgutschein. Letztlich stellt sich das „Gratis“-Angebot jedoch als kostenpflichtig heraus und die „Gutscheine“ können nicht eingelöst werden.

weiterlesen
Gepostet am 20.01.2015 von Watchlist Internet

Die „Betrugs-Dauerbrenner“ 2014

Die „Betrugs-Dauerbrenner“ 2014

Ein ereignisreiches Watchlist Internet-Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir können nicht behaupten, den weltweiten Internet-Betrug ausgemerzt zu haben. Doch konnten wir mit unserer Arbeit und dank der zahlreichen Meldungen unserer User/innen mit Sicherheit etliche Betrugsversuche vereiteln. Einige Betrugsformen haben uns 2014 ganz besonders beschäftigt – ein Rückblick.

weiterlesen
Gepostet am 23.12.2014 von Watchlist Internet

Niewiederprovision.at ohne Nutzen

Niewiederprovision.at ohne Nutzen

Die Watchlist Internet hat die Immobilienplattform niewiederprovision.at getestet und kommt zu dem Ergebnis, dass es für den kostenpflichtigen Zugang keine angemessene Gegenleistung gibt. Auf der Website finden sich einige Merkwürdigkeiten und Wohnungsangebote, die ohne brauchbaren Nutzen sind.

weiterlesen
Gepostet am 21.11.2014 von Watchlist Internet

Betrug mit Jobinserat für Überführungsfahrer

Betrug mit Jobinserat für Überführungsfahrer

Auf Jobportalen finden sich Inserate des „Personal-Driving-Assistent ICT-International Car Transport“. Darin wird nach Überführungsfahrern gesucht und mit sehr guten Verdienstmöglichkeiten geworben. Achtung, hinter dem Angebot stecken Betrüger/innen, die es auf persönliche Dokumente abgesehen haben!

weiterlesen
Gepostet am 10.11.2014 von Watchlist Internet

Abo-Falle mit WhatsApp-Schwindel von Dritten

Abo-Falle mit WhatsApp-Schwindel von Dritten

Im Internet erscheinen Werbebanner, die fälschlicherweise behaupten, dass das WhatsApp-Abo ausläuft. Aus diesem Grund soll es verlängert werden. Wer dem zustimmt, wird auf eine Website weitergeleitet, über die ein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen wird. Es hat nichts mit WhatsApp zu tun.

weiterlesen
Gepostet am 27.10.2014 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann