Zum Seiteninhalt

Erpresserische E-Mail droht mit Masturbationsvideo

Themen: E-Mail, Sonstiges
Erpresserische E-Mail droht mit Masturbationsvideo

Unternehmen erhalten eine erpresserische E-Mail, die angeblich von ihrer eigenen Adresse stammt. Darin behaupten Kriminelle, dass sie Zugriff auf den fremden Computer haben und über Masturbationsvideos der Empfänger/innen verfügen. Opfer sollen Bitcoins zahlen, damit es zu keiner Veröffentlichung kommt. Der Inhalt der Nachricht ist erfunden. Eine Zahlung ist nicht erforderlich.

weiterlesen
Gepostet am 12.09.2018 von Watchlist Internet

Kostenpflichtige Gratisproben von BeautyShop International

Kostenpflichtige Gratisproben von BeautyShop International

Konsument/innen bestellen von BeautyShop International Kosmetika als kostenlose Produktproben. Diese erhalten sie mit einer Rechnung von AB Commerce Collect. Bezahlen sie den geforderten Geldbetrag nicht, folgen hohe Mahnungen. Nachdem zwischen Konsument/innen und BeautyShop International kein kostenpflichtiger Vertrag zustande kommt, müssen sie den geforderten Betrag nicht bezahlen.

weiterlesen
Gepostet am 03.09.2018 von Watchlist Internet

Pfändungstermine wegen Urheberrechtsverletzung ignorieren

Pfändungstermine wegen Urheberrechtsverletzung ignorieren

KonsumentInnen erhalten von der ADVOKAT RECHTSANWALT AG eine Nachricht, in der ein Pfändungstermin wegen nicht Bezahlens einer Abmahnung zu einer Urheberrechtsverletzung genannt wird. Grund sei das illegale Streamen von Filmen auf kinox.to. KonsumentInnen müssen die 426,55 Euro nicht bezahlen und die angedrohte Pfändung findet nie statt.

weiterlesen
Gepostet am 16.08.2018 von Watchlist Internet

Erpresserische E-Mail nennt Telefonnummer

Erpresserische E-Mail nennt Telefonnummer

Kriminelle versenden eine erpresserische E-Mail. Darin nennen sie die letzten vier Ziffern einer Telefonnummer und behaupten, dass sie über intimite Aufnahmen verfügen. Empfänger/innen sollen innerhalb von 48 Stunden 1000 US-Dollar in Bitcoins bezahlen, damit es zu keiner Veröffentlichung kommt. Konsument/innen müssen keine Reaktion zeigen.

weiterlesen
Gepostet am 14.08.2018 von Watchlist Internet

Nicht bei shop-and-smile.com einkaufen

Nicht bei shop-and-smile.com einkaufen

Auf shop-and-smile.com finden Konsument/innen Elektroartikel. Die angebotenen Produkte sind gebraucht und nicht neu. Das ist im Rahmen eines Einkaufs nicht offensichtlich. Eine Bezahlung der Ware ist entgegen anderer Aussagen nur im Voraus möglich. Die Watchlist Internet rät von einem Einkauf bei shop-and-smile.com ab.

weiterlesen
Gepostet am 10.08.2018 von Watchlist Internet

Warnung vor Bewerbung bei webex-solutions.at

Warnung vor Bewerbung bei webex-solutions.at

Webex Solutions ist eine betrügerische Scheinfirma. Sie sucht Mitarbeiter/innen. Auf ihrer Website webex-solutions.at fragt sie persönliche Daten von Interessent/innen ab. In Wahrheit gibt es keine zu besetzende Stelle. Kriminelle nutzen die Angaben ihrer Opfer, damit sie mit diesen ein Konto eröffnen und darüber Geldwäscherei betreiben können.

weiterlesen
Gepostet am 09.08.2018 von Watchlist Internet

Abmahnung der Anwalt AG wegen Urheberrechtsverletzung

Themen: Anwalt, Sonstiges
Abmahnung der Anwalt AG wegen Urheberrechtsverletzung

Die ANWALT AG, vertreten durch Dr. Rene De La Porte, versendet eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung. Empfänger/innen sollen 426,55 Euro wegen eines Rechtsverstoßes auf kinox.to bezahlen. Das Schreiben ist betrügerisch. Konsument/innen müssen den Geldbetrag nicht bezahlen.

weiterlesen
Gepostet am 06.08.2018 von Watchlist Internet

Anmeldung auf Probenheld.de ist nicht empfehlenswert

Anmeldung auf Probenheld.de ist nicht empfehlenswert

Gehäuft gehen Beschwerden zu probenheld.de bei uns ein. Die betroffenen Personen berichten von nicht bestellten Produktzusendungen und Rechnungen für Produktproben, die als gratis ausgewiesen waren. Wir empfehlen InteressentInnen sich nicht bei probenheld.de anzumelden, denn der Anbieter verstößt gegen gesetzliche Vorgaben und ist nicht als vertrauenswürdig einzustufen. Erhaltene Rechnungen, Mahnungen oder Inkassoschreiben sollten nicht bezahlt werden.

weiterlesen
Gepostet am 25.07.2018 von Watchlist Internet

CoinRocket GmbH sucht Finanzverwalter für strafbare Arbeit

CoinRocket GmbH sucht Finanzverwalter für strafbare Arbeit

Die CoinRocket GmbH mit Sitz in Hard in der Steiermark betreibt die Website coinrocket.at. Auf Jobportalen inseriert die angebliche Firma Stellenausschreibungen für die Position eines/r FinanzverwaltungsassistentIn in Heimarbeit. InteressentInnen müssen bei dieser Arbeit ihre Kontodaten bekannt geben und sollen eingehende Zahlungen weiterleiten. Das Geld stammt dabei von Verbrechen und die FinanzverwalterInnen machen sich durch ihr Zutun strafbar.

weiterlesen
Gepostet am 11.07.2018 von Watchlist Internet

Keine kostenlose Übernachtung für Studienteilnahme

Keine kostenlose Übernachtung für Studienteilnahme

Konsument/innen erhalten von Geoplus, OneTree Research oder EcoLife Research Group eine Einladung zur Teilnahme an Studien. Beantworten sie die ihnen gestellten Fragen, erhalten sie einen Voucher für - so die Behauptung - kostenlose Hotelübernachtungen. Studien-Teilnehmer/innen müssen für den Voucher Versandgebühren und den Hotels für die Übernachtungen Pflichtverpflegungssätze bezahlen.

weiterlesen
Gepostet am 11.07.2018 von Watchlist Internet

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann