Zum Seiteninhalt

Betrügerisches Wettbüro: sportbetting-365.com

Betrügerisches Wettbüro: sportbetting-365.com

Vorsicht vor betrügerischen Wettbüros im Internet wie sportbetting-365.com. Die Website erinnert auf den ersten Blick an zahlreiche echte Wettangebote und Online-Casinos. Bei genauerem Hinsehen fallen aber grobe Mängel auf: So gibt es beispielsweise kein Impressum. Einzahlungen funktionieren äußerst einfach, Auszahlungen hingegen sind praktisch unmöglich.

weiterlesen
Gepostet am 24.02.2020 von Watchlist Internet

Betrügerische Trading-Plattformen nehmen frühere Opfer ins Visier

Betrügerische Trading-Plattformen nehmen frühere Opfer ins Visier

Unseriöse Trading-Plattformen versuchen ihren Opfern mit unterschiedlichsten Maschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Einige frühere Betroffene werden nun erneut kontaktiert, obwohl sie bereits jeglichen Kontakt abgebrochen hatten: Angeblich wurden zwischenzeitlich hohe Gewinne erzielt, die nach Zahlung der Steuern beantragt werden könnten. Hier darf nichts bezahlt werden!

weiterlesen
Gepostet am 20.02.2020 von Watchlist Internet

Wo kann ich Phishing-Seiten melden?

Wo kann ich Phishing-Seiten melden?

Phishing-Mails fordern die EmpfängerInnen unter unterschiedlichsten Vorwänden auf, externe Websites aufzurufen auf ihnen persönliche Informationen bekannt zu geben. Diese betrügerischen Websites können Sie melden und damit helfen, das Internet sicherer zu machen.

weiterlesen
Gepostet am 18.11.2019 von Watchlist Internet

Gewinnversprechen von Coca-Cola in Höhe von 1 Million US-Dollar ist Scam

Gewinnversprechen von Coca-Cola in Höhe von 1 Million US-Dollar ist Scam

Wenn Sie per E-Mail über einen Gewinn in Millionenhöhe benachrichtigt werden, handelt es sich um einen Betrugsversuch. Aktuell geben sich Kriminelle als Kommunikationsbeauftragte von Coca-Cola aus und informieren Sie über einen vermeintlichen Gewinn. Die Gewinnsumme wird im Austausch Ihrer persönlichen Daten und Ausweiskopien übermittelt. Vorsicht: Kriminelle versuchen an Ihr Geld zu kommen, stehlen Ihre Identität und missbrauchen sie für Straftaten in Ihrem Namen.

weiterlesen
Gepostet am 29.10.2019 von Watchlist Internet

Investment-Firmen fordern Zugriff auf Ihr System? Nehmen Sie Abstand!

Investment-Firmen fordern Zugriff auf Ihr System? Nehmen Sie Abstand!

Nehmen Sie sich vor Investments bei unseriösen Firmen wie aurumpro.co beziehungsweise Muller Enterprise LTD in Acht. Angebliche BeraterInnen kontaktieren Sie telefonisch und verleiten Sie zu immer höheren Investments. Um "effektiver" handeln zu können, verlangt man die Installation von Fernwartungssoftware wie AnyDesk oder TeamViewer. Tun Sie dies nicht und nehmen Sie Abstand – man hat es auf Ihr Vermögen abgesehen!

weiterlesen
Gepostet am 23.10.2019 von Watchlist Internet

Kriminelle nützen Promis und Medien für Bitcoin-Betrug

Kriminelle nützen Promis und Medien für Bitcoin-Betrug

Die Schadensummen reichen von etwa 200 Euro bis weit über 100.000 Euro: KonsumentInnen werden durch erfundene News-Artikel auf gefälschten Nachrichten-Websites zu Investments bei unseriösen Plattformen wie „Bitcoin Code“, „Bitcoin Profit“ oder „The News Spy“ bewegt. Bekannte Persönlichkeiten wie Christoph Waltz oder Bill Gates und einflussreiche Medien wie orf.at oder Der Spiegel werden dabei von Kriminellen missbraucht, um Opfer anzulocken.

weiterlesen
Gepostet am 09.09.2019 von Watchlist Internet

Erpressung: Bitcoins gegen Masturbationsvideo

Erpressung: Bitcoins gegen Masturbationsvideo

Aktuell häufen sich die Beschwerden zu Erpressungsmails von "4LbTr4uM". Angeblich besitzt ein Hacker von Ihnen Masturbationsvideos zu Kinder-Pornografie. Nachdem bereits eine erste Aufforderung zur Überweisung von 5 000 Euro in Form von Bitcoins eingegangen ist, folgt darauf eine weitere E-Mail mit einem letzten Zahlungsziel. Lassen Sie sich nicht von der Aggressivität der Drohungen und Anschuldigungen einschüchtern! Es ist nur ein weiterer Versuch, an Ihr Geld zu kommen.

weiterlesen
Gepostet am 27.08.2019 von Watchlist Internet

Erpressung mit Pädophilie per E-Mail ignorieren

Erpressung mit Pädophilie per E-Mail ignorieren

Angeblich wurde Ihr Computer gehackt und Sie wurden beim Masturbieren gefilmt. Damit das Video nicht veröffentlicht wird, muss ein Schweigegeld bezahlt werden. Es besteht jedoch kein Grund zur Sorge, es handelt sich um eine Betrugsmasche. Weder wurde Ihre Webcam gehackt, noch wurden intime Videos über Sie angefertigt! Verschieben Sie dieses Mail in den Spam-Ordner.

weiterlesen
Gepostet am 20.08.2019 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann