Zum Seiteninhalt

Jahresrückblick: Das hat uns 2019 beschäftigt!

Jahresrückblick: Das hat uns 2019 beschäftigt!

Auch 2019 gingen wieder tausende Nachrichten der Leserinnen und Leser zu aktuellen Internet-Fallen an die Watchlist Internet. Neben über 2800 Fake-Shops und Markenfälschern, die 2019 auf die Liste betrügerischer Online-Shops aufgenommen wurden, tauchten auch einige neue Betrugsmaschen auf. Zusätzlich wandten die Kriminellen auch dieses Jahr wieder altbekannte Tricks an. Ein positives Highlight stellte die Watchlist Internet App fürs Smartphone dar!

weiterlesen
Gepostet am 31.12.2019 von Watchlist Internet

Betrügerische Zahlungsaufforderungen von top-urlaub.info nicht bezahlen!

Betrügerische Zahlungsaufforderungen von top-urlaub.info nicht bezahlen!

Zahlreiche InternetnutzerInnen berichten uns momentan von betrügerischen Rechnungen und Zahlungsaufforderungen der Next Trip Ltd. Sie stoßen auf eine Werbung auf sozialen Netzwerken, die günstige Urlaubsangebote verspricht. Eine Registrierung führt zu hohen Zahlungsaufforderungen wegen einer angeblich abgeschlossenen Jahresmitgliedschaft. Die Rechnung über 239,90 Euro muss in derartigen Fällen nicht bezahlt werden!

weiterlesen
Gepostet am 18.12.2019 von Watchlist Internet

Rechnungen betrügerischer Streaming-Websites nicht bezahlen!

Rechnungen betrügerischer Streaming-Websites nicht bezahlen!

Die Welle betrügerischer Streaming-Plattformen mit Namen wie nolistream.de, someflix.de, daftstream.de oder savaflix.de reißt nicht ab. Die Websites verfolgen nur ein Ziel: Internetuser/innen zu unberechtigten Zahlungen zu drängen. Durch gefälschte Rechnungen, Mahnungen und Inkassoschreiben sollen Betroffene eingeschüchtert werden. Die geforderten 358,80, 359,88, 395,88 oder 479,16 Euro dürfen nicht bezahlt werden!

weiterlesen
Gepostet am 27.03.2019 von Watchlist Internet

Kein Geld an Credit Management Europe zahlen

Kein Geld an Credit Management Europe zahlen

Credit Management Europe versendet eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 292,13 Euro an Unternehmen. Darin heißt es, dass Empfänger/innen eine offene Rechnung bei Internet Domain Services Austria (IDSA) haben. Bezahlen Empfänger/innen diese nicht, kommt es zur Einleitung rechtlicher Schritte. Unternehmen können die Androhung ignorieren und müssen keine Zahlung leisten, denn das Schreiben ist betrügerisch.

weiterlesen
Gepostet am 15.01.2019 von Watchlist Internet

Keine FLIXGLADE und FLIX FORGE LTD- Rechnungen bezahlen!

Keine FLIXGLADE und FLIX FORGE LTD- Rechnungen bezahlen!

Auf der Suche nach kostenlosen Filmen im Internet stoßen Konsument/innen auf flixman.de und inflix.de. Es handelt sich um kriminelle Plattformen, die ihren Opfern keine Leistung erbringen, sie aber zu Zahlungen drängen. Die Beträge dürfen nicht bezahlt werden, denn es handelt sich um Betrug und das Geld ist verloren!

weiterlesen
Gepostet am 07.11.2018 von Watchlist Internet

Pfändungstermine wegen Urheberrechtsverletzung ignorieren

Pfändungstermine wegen Urheberrechtsverletzung ignorieren

KonsumentInnen erhalten von der ADVOKAT RECHTSANWALT AG eine Nachricht, in der ein Pfändungstermin wegen nicht Bezahlens einer Abmahnung zu einer Urheberrechtsverletzung genannt wird. Grund sei das illegale Streamen von Filmen auf kinox.to. KonsumentInnen müssen die 426,55 Euro nicht bezahlen und die angedrohte Pfändung findet nie statt.

weiterlesen
Gepostet am 16.08.2018 von Watchlist Internet

Mahnungen über 479,16 Euro der DEBTSOLUTIONS LTD ignorieren!

Mahnungen über 479,16 Euro der DEBTSOLUTIONS LTD ignorieren!

Betroffene Internetnutzer/innen finden eine angebliche letzte Zahlungsaufforderung vor einem Mahnverfahren von der Debtsolutions LTD in Ihrem Posteingang. Als Begründung wird genannt, dass eine betrügerische Rechnung der MOVIES DARLING LTD nicht bezahlt wurde. Aus diesem Grund sollen die Empfänger/innen 479,16 Euro an die Debtsolutions LTD überweisen. Doch Vorsicht! Auch dieses Schreiben ist betrügerisch und der Geldbetrag sollte auf keinen Fall bezahlt werden.

weiterlesen
Gepostet am 17.05.2018 von Watchlist Internet

Keine 653,55 Euro wegen Pfändung an die OT Inkasso zahlen!

Keine 653,55 Euro wegen Pfändung an die OT Inkasso zahlen!

Betroffenen Konsumenten und Konsumentinnen wird von der OT Inkasso Ltd eine E-Mail mit einer Pfändungsandrohung inklusive genauem Pfändungstermin zugesandt. Darin heißt es, das Unternehmen habe „einen Vollstreckungstitel bei Gericht gegen Sie erwirkt“. Laut der Zusendung wird daher das Inkasso Team zum angegebenen Datum bei dem/der Schuldner/in eintreffen, um Wertgegenstände zu pfänden. Abwenden können Betroffene das angeblich nur, indem Sie die geforderten 653,55 Euro bezahlen. Wer dieses Schreiben bekommt, kann die E-Mail ignorieren und muss keine Zahlungen leisten, denn es handelt sich um Betrug!

weiterlesen
Gepostet am 19.04.2018 von Watchlist Internet

Keine Mahnungen von Prolex Inkasso bezahlen

Keine Mahnungen von Prolex Inkasso bezahlen

Konsument/innen erhalten im Auftrag von unseriösen Streaming-Plattformen eine Mahnung von Prolex Inkasso. Darin heißt es, dass Empfänger/innen ihre offenen Rechnungen nicht beglichen haben. Deshalb sollen sie 467,16 Euro an Prolex zahlen. Die Mahnung ist betrügerisch, eine Zahlungspflicht besteht nicht.

weiterlesen
Gepostet am 28.03.2018 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann