Zum Seiteninhalt

Warnung vor der Schweizer Methode

Warnung vor der Schweizer Methode

In E-Mails heißt es, dass Empfänger/innen hohe Geldbeträge erhalten können. Dafür müssen sie lediglich ihren IBAN nennen. In Wahrheit handelt es sich bei dem Schreiben um Werbung für den Online-Handel mit binären Optionen. Mit der vorgestellten „Swiss Method“ soll es angeblich möglich sein, „eine Menge Geld zu machen“. Es droht ein Geldverlust.

weiterlesen
Gepostet am 04.11.2016 von Watchlist Internet

Wie Kriminelle Millionen von Unternehmen stehlen

Wie Kriminelle Millionen von Unternehmen stehlen

Verbrecher nehmen telefonisch Kontakt mit Mitarbeiter/innen der Buchhaltung auf. Sie erklären, dass sie anwaltlich für die Geschäftsführung tätig seien. Gemeinsam mit ihrem Gegenüber müssen sie eine hohe Auslandsüberweisung tätigen. Dabei sei Diskretion und Verschwiegenheit erforderlich. Es handelt sich um einen Betrugsversuch.

weiterlesen
Gepostet am 05.10.2016 von Watchlist Internet

Tatsächlich … Liebe?

Tatsächlich … Liebe?

Kriminelle nehmen Kontakt mit Partnersuchenden auf. Diesen erklären sie, dass sie im Ausland seien. Es beginnt eine Romanze über das Internet. Nach einiger Zeit wollen die Verbrecher ihrem Gegenüber Geld für eine gemeinsame Zukunft überweisen. Dafür benötigen sie vorab eine finanzielle Unterstützung. Wer diese leistet, verliert Geld. Das Liebesglück gibt es nicht.

weiterlesen
Gepostet am 21.09.2016 von Watchlist Internet

Einladung zu Konferenz ist Betrugsversuch

Einladung zu Konferenz ist Betrugsversuch

Ein Organisationsteam meldet sich und lädt Personen ein, an einer Konferenz zum Thema "The Impact of Gender Discrimination on Economic Growth" teilzunehmen. Es informiert, dass Partner die Flugkosten übernehmen und Interessenten lediglich für das Hotel aufkommen müssen. Die Informationen sind falsch. Es handelt sich um einen Betrugsversuch.

weiterlesen
Gepostet am 18.07.2016 von Watchlist Internet

Betrügerisches Gewinnversprechen per SMS

Betrügerisches Gewinnversprechen per SMS

Handy-Benutzer/innen erhalten auf ihrem mobilen Endgerät die Nachricht: „SONY: Congratulations! You have won € 1,905,555.00 with winning code 7GWX16-SP. Send email for more details and to claim your prize: scxxxxxxx@gmail.com“. Sie sollen sich bei der E-Mailadresse melden, dem Gegenüber persönliche Daten bekannt geben und Geld überweisen. Einen Gewinn gibt es dafür nicht.

weiterlesen
Gepostet am 15.06.2016 von Watchlist Internet

Fauler Kredit von Bogen Darlehen

Fauler Kredit von Bogen Darlehen

Die Website bogen-darlehen.com wirbt mit günstigen Krediten. Wer sich dafür interessiert, erhält eine fixe Zusage für die beantragte Geldsumme. Bevor Interessenten diese erhalten, müssen sie Barmittel ins Ausland überweisen. Den Kredit gibt es dafür jedoch nicht. Was droht, ist ein finanzieller Verlust.

weiterlesen
Gepostet am 02.06.2016 von Watchlist Internet

Betrügerische Autoinserate im Internet

Betrügerische Autoinserate im Internet

Verkäufer inserieren Autos und geben an, im Ausland zu sein. Aus diesem Grund schlagen sie vor, den Kauf über ein Treuhandunternehmen abzuwickeln. Es soll den PKW und das Geld entgegennehmen und an die jeweiligen Vertragspartner weiterleiten. In Wahrheit droht ein finanzieller Verlust, denn Verkäufer und Unternehmen sind kriminell. Das Auto gibt es nicht.

weiterlesen
Gepostet am 13.05.2016 von Watchlist Internet

Gewinnbenachrichtigung der LINDA BACH & MONTERO S.L.

Gewinnbenachrichtigung der LINDA BACH & MONTERO S.L.

Kriminelle versenden E-Mails, in denen sie behaupten, dass Empfänger/innen einen Millionenbetrag gewonnen haben. Aus diesem Grund sollen diese Daten bekannt geben und vorab Geld überweisen. Das sei notwendig, um den Gewinn überweisen zu können. In Wahrheit droht ein Identitätsdiebstahl und ein finanzieller Verlust.

weiterlesen
Gepostet am 09.05.2016 von Watchlist Internet

Warnung vor bellavei.com

Warnung vor bellavei.com

Auf bellavei.com werden Kosmetika angeboten. Kunden, die bei dem Online-Shop einkaufen, müssen persönliche Angaben machen und ihre Bestellung mit dem Betätigen der Schaltfläche „Submit order“ bestätigen. Es drohen überhöhte Abbuchungen, denen keine Warenlieferung gegenübersteht. Von einem Einkauf wird abgeraten.

weiterlesen
Gepostet am 25.04.2016 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann