Zum Seiteninhalt

Gefälschte Zahlungsanweisung an die Buchhaltung

Gefälschte Zahlungsanweisung an die Buchhaltung

Kriminelle geben sich als Geschäftsführung eines Unternehmens aus und versenden eine E-Mail an die Buchhaltung. Darin fordern sie die Mitarbeiter/innen dazu auf, dass sie einen hohen Geldbetrag ins Ausland überweisen. Angestellte, die die Zahlungsanweisung nicht als betrügerisch erkennen, transferieren die geforderte Summe an Kriminelle.

weiterlesen
Gepostet am 06.11.2018 von Watchlist Internet

Einkaufsbetrug mit gefälschten Smile Bank-Nachrichten

Einkaufsbetrug mit gefälschten Smile Bank-Nachrichten

Privatverkäufer/innen erhalten Nachrichten von Kriminellen. Sie geben vor, im Ausland zu sein und wollen die angebotene Ware kaufen. Sie überweisen angeblich einen überhöhten Geldbetrag an ihre Vertragspartner/innen. Das sollen gefälschte Smile Bank-Nachrichten belegen. Schließlich sollen Verkäufer/innen den Differenzbetrag und die Ware ins Ausland senden. Dadurch verlieren sie ihre personenbezogenen Daten, ihr Geld und ihre Produkte an Betrüger/innen.

weiterlesen
Gepostet am 24.10.2018 von Watchlist Internet

Betrug mit Euro-Lottosystem & Goggins-Transport

Betrug mit Euro-Lottosystem & Goggins-Transport

Konsument/innen erhalten eine betrügerische E-Mail, in der es heißt, dass sie bei einem Euro-Lottosystem 97.000 Euro gewonnen haben. Sie sollen Geld an Goggings-Transport bezahlen, damit sie den Preis ausbezahlt bekommen. Es folgen weitere Zahlungsaufforderungen. Mit jeder Bezahlung verliert das Opfer Geld, denn den Gewinn gibt es nicht.

weiterlesen
Gepostet am 23.10.2018 von Watchlist Internet

Kleinanzeigenbetrug mit Western Union Überweisungen

Kleinanzeigenbetrug mit Western Union Überweisungen

Vorsicht beim Kleinanzeigenverkauf! BetrügerInnen, die sich als KaufinteressentInnen ausgeben, behaupten, ihren Opfern überhöhte Geldbeträge überwiesen zu haben, die nur durch eine Western Union Transaktion an ein Speditionsunternehmen freigeschalten werden können. Führen Sie diese Transaktion nicht durch, denn Ihr Geld wäre verloren und die freizuschaltende Überweisung gibt es nicht!

weiterlesen
Gepostet am 10.10.2018 von Watchlist Internet

CoinRocket GmbH sucht Finanzverwalter für strafbare Arbeit

CoinRocket GmbH sucht Finanzverwalter für strafbare Arbeit

Die CoinRocket GmbH mit Sitz in Hard in der Steiermark betreibt die Website coinrocket.at. Auf Jobportalen inseriert die angebliche Firma Stellenausschreibungen für die Position eines/r FinanzverwaltungsassistentIn in Heimarbeit. InteressentInnen müssen bei dieser Arbeit ihre Kontodaten bekannt geben und sollen eingehende Zahlungen weiterleiten. Das Geld stammt dabei von Verbrechen und die FinanzverwalterInnen machen sich durch ihr Zutun strafbar.

weiterlesen
Gepostet am 11.07.2018 von Watchlist Internet

Betrügerische Urlaubsnachricht von Kriminellen

Betrügerische Urlaubsnachricht von Kriminellen

Internet-Nutzer/innen erhalten von ihren Kontakten die Nachricht, dass sie im Ausland seien und Hilfe benötigen, denn sie haben ihre „Tasche verloren samt Reispass und kreditkarte“. Aus diesem Grund sollen Empfänger/innen Geld mit Western Union ins Ausland überweisen. Es wird für ein „ticket und die hotelrechnungen“ benötigt. In Wahrheit stammt die Nachricht von Kriminellen. Das Geld ist bei einer Auslandsüberweisung verloren.

weiterlesen
Gepostet am 10.07.2018 von Watchlist Internet

Betrug mit günstigen Unterkünften

Betrug mit günstigen Unterkünften

Reisende, die nach günstigen Unterkünften suchen, können auf betrügerische Anbieter stoßen. Sie verfügen über günstige Gästezimmer in zentraler Lage. Das ist zum Beispiel bei twovillas.com für Unterkünfte auf Ibiza und Mallorca sowie bei villashr.com für Unterkünfte in Kroatien der Fall. Tourist/innen, die ihren Aufenthalt bei den Anbietern buchen, verlieren ihr Geld und erhalten vor Ort kein Zimmer.

weiterlesen
Gepostet am 06.07.2018 von Watchlist Internet

Keine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung bezahlen

Keine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung bezahlen

Konsument/innen erhalten eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung. Darin behaupten Betrüger/innen, dass es auf einer Streaming-Plattform zu einer Rechtsverletzung gekommen sei. Aus diesem Grund sollen Empfänger/innen Geld auf ein ausländisches Konto überweisen. Konsument/innen können die Abmahnung ignorieren und müssen keine Zahlung leisten.

weiterlesen
Gepostet am 07.06.2018 von Watchlist Internet

Warnung vor CryptoCode

Warnung vor CryptoCode

Konsument/innen erhalten eine E-Mail von Bitcoin Austria. Bei dem Schreiben handelt es sich um Werbung für CryptoCode. Ein Link in der Nachricht führt auf cryptocode.online. Auf der Plattform sollen Besucher/innen Geld einzahlen, damit sie jeden Tag "$15.000" verdienen können. Das einbezahlte Geld ist verloren, denn eine Gewinnausschüttung gibt es nicht.

weiterlesen
Gepostet am 15.05.2018 von Watchlist Internet

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann