Zum Seiteninhalt

Aktuelle Meldungen zum Thema „Geldtransfer“

Einkaufsbetrug mit gefälschten PayPal-Nachrichten

Kaufinteressent/innen wollen von Privatverkäufer/innen ein Produkt erwerben. Die Bezahlung erfolgt über PayPal. Der Anbieter leitet den Kaufpreis weiter, sobald die Verkäufer/innen die vereinbarten Transportkosten ins Ausland überweisen. Die PayPal-Nachrichten sind gefälscht und stammen von Kriminellen. Bei einer Auslandsüberweisung verlieren die Verkäufer/innen Geld.

weiterlesen

Gepostet am 19.12.2016 um 09:18 Uhr von Watchlist Internet

Scheckbetrug beim Privatverkauf

Kriminelle kontaktieren Privatverkäufer/innen und erwerben von diesen ein Produkt. Den Kaufpreis bezahlen sie mittels Scheck. Er fällt wesentlich höher aus, als vereinbart. Den Differenzbetrag sollen die Verkäufer/innen ins Ausland überweisen. Es stellt sich heraus, dass der Scheck ungedeckt ist, weshalb diese ihr Geld verlieren.

weiterlesen

Gepostet am 22.11.2016 um 14:48 Uhr von Watchlist Internet

Warnung vor der Schweizer Methode

In E-Mails heißt es, dass Empfänger/innen hohe Geldbeträge erhalten können. Dafür müssen sie lediglich ihren IBAN nennen. In Wahrheit handelt es sich bei dem Schreiben um Werbung für den Online-Handel mit binären Optionen. Mit der vorgestellten „Swiss Method“ soll es angeblich möglich sein, „eine Menge Geld zu machen“. Es droht ein Geldverlust.

weiterlesen

Gepostet am 04.11.2016 um 14:05 Uhr von Watchlist Internet

Wie Kriminelle Millionen von Unternehmen stehlen

Verbrecher nehmen telefonisch Kontakt mit Mitarbeiter/innen der Buchhaltung auf. Sie erklären, dass sie anwaltlich für die Geschäftsführung tätig seien. Gemeinsam mit ihrem Gegenüber müssen sie eine hohe Auslandsüberweisung tätigen. Dabei sei Diskretion und Verschwiegenheit erforderlich. Es handelt sich um einen Betrugsversuch.

weiterlesen

Gepostet am 05.10.2016 um 09:54 Uhr von Watchlist Internet

Tatsächlich … Liebe?

Kriminelle nehmen Kontakt mit Partnersuchenden auf. Diesen erklären sie, dass sie im Ausland seien. Es beginnt eine Romanze über das Internet. Nach einiger Zeit wollen die Verbrecher ihrem Gegenüber Geld für eine gemeinsame Zukunft überweisen. Dafür benötigen sie vorab eine finanzielle Unterstützung. Wer diese leistet, verliert Geld. Das Liebesglück gibt es nicht.

weiterlesen

Gepostet am 21.09.2016 um 09:32 Uhr von Watchlist Internet

Ungerechtfertigte PayPal-Forderung: Was tun?

Nicht jeder, der auf seinem Konto eine Abbuchung von PayPal findet, muss dort Kunde sein. Anhand eines realen Fallbeispiels zeigt Ihnen die Watchlist Internet, wie es zu der Abbuchung kommen kann, welche Folgen eine Rückbuchung der Summe haben kann und wie Sie mit der Situation am besten umgehen.

weiterlesen

Gepostet am 05.09.2016 um 16:27 Uhr von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann