Zum Seiteninhalt

Erklärung für E-Mail von mir selbst

Themen: E-Mail, Sonstiges
Erklärung für E-Mail von mir selbst

Sie erhalten vermeintlich von sich selbst eine E-Mail und fragen sich, wie das möglich ist? Die Antwort darauf ist, dass Kriminelle die Kopfzeile einer E-Mail so verändern können, dass die Absender/innen- mit der Empfänger/innen-Adresse als ident erscheint. Das bedeutet jedoch nicht, dass Unbekannte Zugriff auf Ihr Konto haben und über dieses betrügerische Nachrichten an Sie versenden.

weiterlesen
Gepostet am 10.01.2019 von Watchlist Internet

Gefälschte card complete Sicherheits-App enthält Schadsoftware

Gefälschte card complete Sicherheits-App enthält Schadsoftware

Internetnutzer/innen finden gefälschte card complete Nachrichten in ihrem Posteingang. Darin behaupten die kriminellen Versender/innen, dass eine Sicherheits-App am Mobiltelefon installiert werden muss, damit die Kreditkarte weiterhin genutzt werden kann. Die App darf nicht heruntergeladen werden, denn sie enthält Schadsoftware!

weiterlesen
Gepostet am 09.01.2019 von Watchlist Internet

Bitcoin-Erpressung mit Masturbationsvideo

Bitcoin-Erpressung mit Masturbationsvideo

Internet-User/innen finden E-Mails mit dem Betreff „Hohe Gefahr. Konto wurde angegriffen.“ in ihrem Posteingang. Die Versandadresse entspricht fälschlicherweise der Empfangsadresse. Eine angebliche Hacker/in droht damit, ein Selbstbefriedigungs-Video der Empfänger/in zu veröffentlichen. Der geforderte Bitcoin-Betrag darf nicht bezahlt werden, denn das Video existiert nicht.

weiterlesen
Gepostet am 08.01.2019 von Watchlist Internet

Gefälschte Energie AG-Rechnung verbreitet Schadsoftware

Gefälschte Energie AG-Rechnung verbreitet Schadsoftware

Kriminelle versenden ein gefälschtes Energie AG-Schreiben. Darin behaupten sie, dass Kund/innen ihre aktuelle Rechnung herunterladen und ausdrucken können. Dazu sollen sie eine unbekannte Website aufrufen und eine ZIP-Datei öffnen. Diese verbirgt Schadsoftware. Konsument/innen, die die vermeintliche Rechnung öffnen, installieren die Schadsoftware auf ihrem Computer.

weiterlesen
Gepostet am 19.12.2018 von Watchlist Internet

Schadsoftware in gefälschter DHL-Sendungsbenachrichtigung

Schadsoftware in gefälschter DHL-Sendungsbenachrichtigung

Zur Weihnachtszeit ist es leicht möglich, dass Sie Versandbenachrichtigungen in Ihrem E-Mail-Posteingang erwarten. Dennoch überrascht Sie dort womöglich eine gefälschte DHL-Nachricht. Die Mail gibt vor, Sie über eine anstehende Lieferung zu informieren, die gar nicht existiert. Wenn Sie auf den Link in der Nachricht klicken, wird versucht eine Datei herunterzuladen. Vorsicht! Diese vermeintliche Word-Datei enthält Schadsoftware.

weiterlesen
Gepostet am 12.12.2018 von Watchlist Internet

Gefälschte T-Mobile-Nachricht fordert Auskunft

Gefälschte T-Mobile-Nachricht fordert Auskunft

Kriminelle versenden eine gefälschte T-Mobile-Nachricht. Darin behaupten sie, dass Kund/innen im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten persönliche Daten bekannt geben und ihre Telefonnummer bestätigen müssen. Das soll auf einer gefälschten T-Mobile-Website geschehen. Konsument/innen, die die von Ihnen verlangten Informationen bekannt geben, werden Opfer eines Datendiebstahls.

weiterlesen
Gepostet am 10.12.2018 von Watchlist Internet

Betrügerischer Sicherheitsalarm im Postfach

Themen: E-Mail, Sonstiges
Betrügerischer Sicherheitsalarm im Postfach

Konsument/innen finden in ihrem E-Mailpostfach eine Nachricht mit dem Betreff „Sicherheitsalarm. Hacker kennen das Passwort vom (E-Mailadresse)“. In dem Schreiben behaupten Kriminelle fälschlicherweise, dass sie Zugriff auf den fremden Computer haben und über intimes Videomaterial verfügen. Sie veröffentlichen es, wenn Empfänger/innen ihnen keine Bitcoins überweisen. Das Schreiben ist erfunden. Konsument/innen müssen darauf nicht reagieren.

weiterlesen
Gepostet am 06.12.2018 von Watchlist Internet

Gebietskörperschaften erhalten gefälschte Geschäftskorrespondenz

Gebietskörperschaften erhalten gefälschte Geschäftskorrespondenz

Betrüger/innen schreiben Gebietskörperschaften an und geben sich als Geschäftspartner/innen des Bundes, der Länder oder der Gemeinden aus. Sie erfinden einen Grund, der es angeblich notwendig macht, dass sie die Vertragskopie für ein Rechtsgeschäft erhalten. In diese fügen sie neue Bankdaten ein und fordern die Geldüberweisung auf ein neues Konto. Beamt/innen und Vertragsbedienstete, die die Transaktion durchführen, überweisen Geld an Kriminelle.

weiterlesen
Gepostet am 04.12.2018 von Watchlist Internet

Gefälschte Gemeinde-Rechnungen verbreiten Schadsoftware

Gefälschte Gemeinde-Rechnungen verbreiten Schadsoftware

Kriminelle versenden gefälschte Gemeinde-Rechnungen mit der Adress-Endung gv.at. Darin behaupten sie, dass Unternehmen eine offene Rechnung haben und der Verwaltung noch Geld schulden. Weiterführende Informationen dazu finden sich angeblich in einem Dateianhang. Er verbirgt Schadsoftware und darf nicht geöffnet werden.

weiterlesen
Gepostet am 15.11.2018 von Watchlist Internet

Gefälschte Zahlungsanweisung an die Buchhaltung

Gefälschte Zahlungsanweisung an die Buchhaltung

Kriminelle geben sich als Geschäftsführung eines Unternehmens aus und versenden eine E-Mail an die Buchhaltung. Darin fordern sie die Mitarbeiter/innen dazu auf, dass sie einen hohen Geldbetrag ins Ausland überweisen. Angestellte, die die Zahlungsanweisung nicht als betrügerisch erkennen, transferieren die geforderte Summe an Kriminelle.

weiterlesen
Gepostet am 06.11.2018 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann