Zum Seiteninhalt

Vorsicht vor Anrufe und E-Mails von „Besser-Gefunden“

Vorsicht vor Anrufe und E-Mails von „Besser-Gefunden“

Momentan werden Unternehmen telefonisch von „Besser-Gefunden“ kontaktiert. Die Person am Telefon erklärt Ihnen, dass Ihr Unternehmen einen Vertrag für die Schaltung von kostenpflichtigen Anzeigen im Firmenverzeichnis von „Besser-Gefunden“ abgeschlossen hat und die Gebühren bald fällig werden. Dieser Vertrag verlängert sich automatisch, wenn er nicht sofort schriftlich storniert wird. Vorsicht: Dabei handelt es sich um eine betrügerische Masche zur Kundengewinnung! Legen Sie auf und unterschreiben Sie nichts.

weiterlesen
Gepostet am 15.03.2022 von Watchlist Internet

E-Mail vom „Zoll Kundenservice“ ist Fake

E-Mail vom „Zoll Kundenservice“ ist Fake

Im betrügerischen E-Mail von „Zoll-Paket-Dienste@Osterreichischer-Zoll.at“ wird behauptet, dass Ihr Paket nicht geliefert werden kann, da Zollgebühren nicht bezahlt wurden. Um die Zollgebühren zu begleichen, werden Sie aufgefordert, einen Paysafecard-Pin um 75 Euro zu schicken. Ignorieren Sie dieses E-Mail, es handelt sich um Betrug.

weiterlesen
Gepostet am 07.03.2022 von Watchlist Internet

"Authority-Scam": Kriminelle imitieren Behörden für Investment-Betrug

"Authority-Scam": Kriminelle imitieren Behörden für Investment-Betrug

Der Investitions-Betrug beschäftigt die Watchlist Internet Tag für Tag. Opfer werden zu Einzahlungen auf betrügerischen Plattformen gebracht und verlieren damit ihr Geld. Doch selbst wenn der Kontakt zu den Kriminellen bereits abgebrochen wurde, lauern Gefahren. Beim „Authority-Scam“ geben sich die Kriminellen als Behörde aus und fordern Zahlungen wegen der Investments. Nicht bezahlen!

weiterlesen
Gepostet am 02.03.2022 von Watchlist Internet

Achtung: E-Mail von DNS Österreich ist Fake

Achtung: E-Mail von DNS Österreich ist Fake

Zahlreiche Webseiten-BetreiberInnen erhalten momentan ein E-Mail von DNS Österreich. Das vermeintliche Unternehmen behauptet darin, dass es einen „Registrierungsantrag“ für eine Domain erhalten hat, die Ihrer eigenen Domain sehr ähnlich ist. Ihnen wird angeboten, die Domain für € 297,50 vorab zu kaufen. Überweisen Sie nichts, Sie verlieren Ihr Geld.

weiterlesen
Gepostet am 22.02.2022 von Watchlist Internet

Betrügerische Wohnungsinserate erkennen: So geht’s

Betrügerische Wohnungsinserate erkennen: So geht’s

Auf Plattformen wie immobilienscout24.at, willhaben.at oder im Facebook Marketplace werden immer wieder Fake-Inserate von Miet- und Eigentumswohnungen veröffentlicht. Fake-Inserate können aber anhand einiger Merkmale schnell entlarvt werden. Zum einen am günstigen Preis, zum anderen an der Kommunikation mit den Eigentümerinnen und Eigentümern.

weiterlesen
Gepostet am 15.02.2022 von Watchlist Internet

E-Mail vom Bundeskriminalamt mit Betreff „BUNDESKRIMINALAMT VORLADUNG“ ist Fake

E-Mail vom Bundeskriminalamt mit Betreff „BUNDESKRIMINALAMT VORLADUNG“ ist Fake

„Hallo, wir teilen Ihnen mit, dass Sie eine Straftat begangen haben“ lautet der Text in einem E-Mail – angeblich vom Bundeskriminalamt. In einem angehängten PDF-Dokument teilen Ihnen das Bundeskriminalamt, die Polizei sowie Europol mit, dass gegen Sie ein Verfahren wegen einer sexuellen Straftat eingeleitet wurde. Achtung: Dieses E-Mail ist Fake. Ignorieren Sie es und antworten Sie nicht!

weiterlesen
Gepostet am 14.02.2022 von Watchlist Internet

Post E-Mail „Dein Paket wartet !“ ist fake!

Post E-Mail „Dein Paket wartet !“ ist fake!

Kriminelle versenden gehäuft E-Mails im Namen der Post mit dem Betreff „Dein Paket wartet !“. Eine Liefergebühr über 1,69 Euro sei ausständig. Achtung: Die E-Mails sind frei erfunden. Die Kriminellen wenden Spoofing an, um die Mail-Adresse echt aussehen zu lassen und verlinken auf eine nachgebaute Post-Website.

weiterlesen
Gepostet am 02.02.2022 von Watchlist Internet

Vorsicht: Gefälschte Europol-Vorladungen im Umlauf!

Vorsicht: Gefälschte Europol-Vorladungen im Umlauf!

Kriminelle geben sich derzeit als Europol aus und versenden eine „Einberufung“, die für viele EmpfängerInnen sehr bedrohlich wirkt: So behaupten die Kriminellen, dass mehrere Gerichtsverfahren gegen die Betroffenen laufen würden. Konkret ginge es um Kinderpornografie, Pädophile und Ähnliches. Auch wenn die Mail sehr beängstigend klingt, besteht kein Grund zur Sorge!

weiterlesen
Gepostet am 21.01.2022 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann