Zum Seiteninhalt

Gefälschte A1-Rechnung führt zu Schadsoftware

Gefälschte A1-Rechnung führt zu Schadsoftware

Aktuell werden gefälschte A1-E-Mails mit dem Betreff "Rechnung vom 04.07.2021" versendet. Im E-Mail wird behauptet, dass eine Zahlung nicht bearbeitet werden konnte. Sie werden aufgefordert diese Zahlung zu tätigen, ansonsten wird Ihre E-Mail-Adresse gesperrt. Klicken Sie nicht auf den „Download Rechnung“-Link, Sie werden auf eine unseriöse Webseite und in weiterer Folge zu Schadsoftware geführt.

weiterlesen
Gepostet am 03.08.2021 von Watchlist Internet

Voucher von EUSC 2021 für kostenlose Hotelübernachtungen? Versteckte Kosten!

Voucher von EUSC 2021 für kostenlose Hotelübernachtungen? Versteckte Kosten!

Auf Facebook und Instagram wird von „EUCS 2021“ eine Umfrage zu Tourismuspräferenzen beworben. Als Dankeschön für die Teilnahme wird ein Voucher für 3 kostenlose Übernachtungen für 2 Personen versprochen. Beim Einlösen dieses Gutscheins werden jedoch unterschiedliche Gebühren fällig.

weiterlesen
Gepostet am 29.07.2021 von Watchlist Internet

Recovery Scams: Weitere Schäden statt Geld zurück!

Recovery Scams: Weitere Schäden statt Geld zurück!

Wer Opfer einer betrügerischen Investitionsplattform wird, erleidet mitunter beträchtlichen finanziellen Schaden. Damit nicht genug, folgen wenig später E-Mails oder Anrufe der Kriminellen, die hinter dem Investitionsbetrug steckten. Diesmal geben sie sich jedoch nicht als InvestmentberaterInnen aus, sondern Schlüpfen in eine andere Rolle: Gegen Vorabzahlung versprechen sie Hilfe beim Zurückholen des verlorenen Geldes.

weiterlesen
Gepostet am 22.07.2021 von Watchlist Internet

Betrügerische E-Mail im Namen der Raiffeisen Bank im Umlauf

Betrügerische E-Mail im Namen der Raiffeisen Bank im Umlauf

Zahlreiche InternetnutzerInnen finden derzeit ein vermeintliches E-Mail der Raiffeisen Bank in ihrem Posteingang. Darin wird behauptet, dass aufgrund aktueller Betrugsversuche ein neues Sicherheitssystem notwendig sei. Um dieses zu nutzen, müsse man sich einmalig in das Online- Banking (ELBA) einloggen. Machen Sie dies auf keinen Fall. Denn: Mit dieser E-Mail wird nicht, wie behauptet, vor Betrug geschützt, die E-Mail selbst ist ein Betrugsversuch!

weiterlesen
Gepostet am 21.07.2021 von Watchlist Internet

Buchen Sie Ihre Unterkunft nicht auf fewolio.de

Buchen Sie Ihre Unterkunft nicht auf fewolio.de

fewolio.de ist eine unseriöse Buchungsplattform für luxuriöse Ferienhäuser in Deutschland. Die betrügerische Plattform sticht vor allem durch ihre günstigen Preise und kurzfristigen Verfügbarkeiten hervor. Sehr verlockend. Aber: TouristInnen, die dort buchen, erhalten trotz Bezahlung keine Unterkunft. Sie verlieren Ihr Geld!

weiterlesen
Gepostet am 13.07.2021 von Watchlist Internet

Spam per Termineinladung: So schützen Sie sich!

Spam per Termineinladung: So schützen Sie sich!

Sie haben plötzlich im Lotto gewonnen. Jemand will Ihnen aus reiner Nächstenliebe Geld spenden. Außerdem müssen Sie unbedingt auf dieser einen Trading-Plattform investieren. Gewinne garantiert! Viele von uns kennen solche Versprechungen wohl. Spam-Mails sind nichts Neues mehr. Daher überlegen sich Kriminelle immer wieder neue Möglichkeiten, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Derzeit sehr beliebt: Kalender-Spam!

weiterlesen
Gepostet am 05.07.2021 von Watchlist Internet

Achtung: Amazon-Bestellungen nicht außerhalb der Plattform abwickeln!

Achtung: Amazon-Bestellungen nicht außerhalb der Plattform abwickeln!

Über Amazon zu bestellen ist für viele ein einfacher Weg, um verschiedenste Produkte an einem Ort zu kaufen. Doch auch auf Amazon stößt man auf betrügerische Angebote! Wenn Amazon-HändlerInnen die Bestellung über E-Mail abwickeln wollen, sollten Sie vorsichtig sein. Erfolgt die Zahlung über ein externes Konto, können Sie von Betrug ausgehen.

weiterlesen
Gepostet am 16.06.2021 von Watchlist Internet

Kleinanzeigen-Betrug: Potenzielle KäuferInnen wollen Zahlung über DHL abwickeln

Kleinanzeigen-Betrug: Potenzielle KäuferInnen wollen Zahlung über DHL abwickeln

Aktuell wenden Kriminelle in Kleinanzeigenplattformen wie willhaben, shpock und Co vermehrt den DHL-Trick an, um VerkäuferInnen Geld zu stehlen. Dabei geben sich Kriminelle als KäuferInnen aus und schlagen vor, die Zahlung über DHL abzuwickeln. Sie behaupten, DHL verwalte nun Zahlungen, um KäuferInnen und VerkäuferInnen eine sichere Abwicklung zu ermöglichen. In Wahrheit stecken die Kriminellen hinter den DHL-Nachrichten und versuchen so an Ihr Geld zu kommen.

weiterlesen
Gepostet am 09.06.2021 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann