Zum Seiteninhalt

Betrügerische Mahnungen von Streaming-Seiten ignorieren!

Betrügerische Mahnungen von Streaming-Seiten ignorieren!

Auf der Suche nach den neuesten Hollywood-Blockbustern im Internet stolpern zahlreiche KonsumentInnen über kinox.su. Beim Versuch, kostenlos Filme anzusehen, werden sie auf Websites wie streamovo.de, streamado.de, streamamy.de oder streamjuju.de weitergeleitet. Achtung: Die gratis Anmeldung auf diesen Websites führt nicht zu unbegrenztem Filmgenuss, sondern zu Rechnungen und Mahnungen über 395,88 Euro. Es besteht kein Grund zur Zahlung!

weiterlesen
Gepostet am 07.10.2019 von Watchlist Internet

Kriminelle nützen Thomas Cook Insolvenz für Phishing-Attacken

Kriminelle nützen Thomas Cook Insolvenz für Phishing-Attacken

Die Insolvenz von Thomas Cook und Neckermann Reisen ist momentan in aller Munde. Betroffene KonsumentInnen gelangten nun ins Visier Krimineller. In betrügerischen Phishing-Mails werden sie aufgefordert, Kreditkartendaten und Ausweise zu übermitteln, um ihr Geld zurückzuerhalten. Die E-Mails stammen nicht von Thomas Cook und müssen ignoriert werden!

weiterlesen
Gepostet am 30.09.2019 von Watchlist Internet

So schützen Sie sich effektiv vor Schadsoftware!

So schützen Sie sich effektiv vor Schadsoftware!

Auf dubiosen Websites, in betrügerischen E-Mails oder in scheinbar harmlosen Chat-Nachrichten kann sich Schadsoftware verstecken. Diese verseuchten Dateien dürfen nicht ausgeführt werden, da sie ansonsten das Smartphone, den Computer oder das Netzwerk infizieren. Kriminelle können so beispielsweise sensible Daten auslesen und stehlen, Rechenleistung abzweigen oder ganze Systeme lahmlegen bis eine Kaution bezahlt wird.

weiterlesen
Gepostet am 27.09.2019 von Watchlist Internet

Phishing: BAWAG PSK fordert keine Datenbestätigung per E-Mail

Phishing: BAWAG PSK fordert keine Datenbestätigung per E-Mail

Kriminelle geben sich als BAWAG PSK Bank aus und behaupten, dass Online-Banking-NutzerInnen aufgrund der EU-Zahlungsrichtlinie ihre Daten bestätigen müssen. Angeblich sei auch das Konto gesperrt. Es handelt sich jedoch um einen Vorwand, um an Zugangsdaten zu kommen. Klicken Sie keinesfalls auf den Button, Sie gelangen zu einer gefälschten Login-Seite!

weiterlesen
Gepostet am 17.09.2019 von Watchlist Internet

Sind meine persönlichen Daten im Internet bekannt?

Themen: Datenklau, Tipp
Sind meine persönlichen Daten im Internet bekannt?

Wenn es Kriminellen gelingt, in Datenbanken von Unternehmen zu gelangen, können sie KundInnendaten stehlen. Mit den erbeuteten Informationen ist es ihnen möglich, dass sie Verbrechen unter fremden Namen begehen. KonsumentInnen sollten deshalb regelmäßig überprüfen, ob sie von einem Datendiebstahl betroffen sind, um geeignete Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Die Überprüfung ist auf den Websites sec.hpi.de/ilc oder haveibeenpwned.com möglich.

weiterlesen
Gepostet am 12.09.2019 von AK Wien – Konsumentenschutz

Achtung Phishing: betrügerische Raiffeisen E-Mails im Umlauf

Achtung Phishing: betrügerische Raiffeisen E-Mails im Umlauf

Kriminelle behaupten Ihre Kreditkarte wäre gesperrt: Mit der neuen EU-Richtlinie als Vorwand, erhalten momentan zahlreiche Bank-Kundinnen und Kunden Phishing-Mails. Laut den E-Mails schreibt die Richtlinie angeblich die Bestätigung Ihrer persönlichen Daten vor. Der angeführte Link führt Sie jedoch auf eine gefälschte Login-Seite. Kriminelle erspähen Ihre Daten.

weiterlesen
Gepostet am 10.09.2019 von Watchlist Internet

henrikson-research.de: Umfrage führt zu Geldwäsche in Ihrem Namen!

henrikson-research.de: Umfrage führt zu Geldwäsche in Ihrem Namen!

Auf diversen Job-Portalen stoßen Sie momentan auf Ausschreibungen einer HENRIKSON Research GmbH. Schon bei der Registrierung verlangt man Ihre Ausweiskopie sowie Selfies mit Pass oder Personalausweis. Melden Sie sich hier nicht an! Kriminelle stehlen Ihre Daten und tarnen die Eröffnung eines Bankkontos in Ihrem Namen als bezahlte Umfrage.

weiterlesen
Gepostet am 05.09.2019 von Watchlist Internet

Identitätsdiebstahl mit gefälschten Airbnb-Mails

Identitätsdiebstahl mit gefälschten Airbnb-Mails

Achtung: Kriminelle versenden erfundene Mails im Namen von Airbnb an zahlreiche Kundinnen und Kunden. Darin behaupten sie, dass das Konto gesperrt wurde und nun Kopien des Personalausweises, Selfies mit dem Ausweis neben dem Gesicht sowie eine handschriftliche Notiz zur Freischaltung notwendig wären. Die Nachricht muss ignoriert werden, andernfalls kommt es zu Identitätsmissbrauch!

weiterlesen
Gepostet am 28.08.2019 von Watchlist Internet

Phishing-Mail: Keine 1.957,05 Euro Rückzahlung vom Finanzministerium!

Phishing-Mail: Keine 1.957,05 Euro Rückzahlung vom Finanzministerium!

Kriminelle versenden betrügerische Phishing-Mails im Namen des Bundesministeriums für Finanzen (BMF), in denen sie Konsument/innen über eine angebliche Rückzahlung über 1957 Euro informieren. Empfänger/innen dürfen den Links in der Nachricht nicht folgen und keine Daten bekanntgeben. Sie landen in den Händen Krimineller und können für weitere Verbrechen missbraucht werden.

weiterlesen
Gepostet am 26.08.2019 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann