Zum Seiteninhalt

Fake-Shop Alarm bei DianaFey.de

Fake-Shop Alarm bei DianaFey.de

Bei dianafey.de sollte man auf keinen Fall einkaufen. Qualitäts- und Markenprodukte werden zu sehr günstigen Preisen angeboten, um so KäuferInnen anzulocken. Bei einer Bestellung wird man jedoch enttäuscht, denn die Ware kommt nie an und das bezahlte Geld ist verloren. Zusätzlich erhalten die Betrüger auch die Personen- und Kreditkartendaten ihrer Opfer. Mit Hilfe dieser Daten können weitere Verbrechen unter fremder Identität begangen werden.

weiterlesen
Gepostet am 15.02.2018 von Watchlist Internet

Kein Treuhandunternehmen beim Privatverkauf nutzen

Kein Treuhandunternehmen beim Privatverkauf nutzen

Verkäufer/innen inserieren ihre Produkte im Internet. Sie erhalten eine SMS, mit der Interessent/innen eine Kontaktaufnahme per E-Mail wünschen. In gefälschten Benachrichtigungen heißt es, dass die Käufer/innen einen überhöhten Kaufpreis an ein Treuhandunternehmen überwiesen haben. Den Differenzbetrag sollen die Verkäufer/innen ins Ausland transferieren. In diesem Fall ist Ihr Geld verloren, denn Sie sind an Kriminelle geraten.

weiterlesen
Gepostet am 14.02.2018 von Watchlist Internet

Kein Geld an Internet-Erpresser/innen zahlen

Kein Geld an Internet-Erpresser/innen zahlen

Kriminelle fordern Internet-Nutzer zu einem erotischen Video-Chat auf. Sie drohen damit, die Aufnahme zu veröffentlichen. Das können Opfer verhindern, wenn sie den Erpresser/innen Bitcoins zahlen. In dieser Situation ist es am besten, wenn sie keine Reaktion zeigen. Sollten die Täter/innen tatsächlich intime Inhalte veröffentlichen, können sie diese durch Websitenbetreiber/innen löschen lassen.

weiterlesen
Gepostet am 13.02.2018 von Watchlist Internet

Gefälschte card complete-Sicherheitsmitteilung

Gefälschte card complete-Sicherheitsmitteilung

Kriminelle versenden eine gefälschte card complete-Sicherheitsmitteilung. Darin behaupten sie, dass das Unternehmen "einige Informationen von Ihnen (braucht) , Einloggen und aktualisieren Sie Ihr Konto". Empfänger/innen dürfen der Aufforderung nicht nachkommen, denn andernfalls übermitteln sie ihre Kreditkartendaten an Verbrecher/innen.

weiterlesen
Gepostet am 08.02.2018 von Watchlist Internet

Kaufen Sie nicht bei www.zaristi.de ein!

Kaufen Sie nicht bei www.zaristi.de ein!

www.zaristi.de ist ein Fake-Shop. Hier wird Markenkleidung zu Preisen weit unter dem Marktwert angeboten. Bestellungen werden nie versandt und das Geld ist weg. Zusätzlich kommen die kriminellen Betreiber von www.zaristi.de durch eine Bestellung an die Daten Ihrer KundInnen und können so Verbrechen im Namen anderer ausüben.

weiterlesen
Gepostet am 07.02.2018 von Watchlist Internet

TVFox Antenne nicht bestellen

TVFox Antenne nicht bestellen

Die TVFox Antenne wird damit beworben, dass Konsument/innen „(n)ie wieder für Kabel oder Abonnements bezahlen (müssen, und damit) alles kostenlos anschauen“ können. Sie ist über freeseetv.com beziehbar und kostet 51.99,- Euro. Die Watchlist Internet rät von einer Bestellung der TVFox Antenne ab, denn sie erfüllt die Werbeversprechen nicht und ist überteuert.

weiterlesen
Gepostet am 02.02.2018 von Watchlist Internet

Betrügerisches Gewinnversprechen per SMS

Betrügerisches Gewinnversprechen per SMS

In einer betrügerischen SMS heißt es, dass Empfänger/innen bei einer Lotterie gewonnen haben. Für eine Auszahlung der Geldsumme sollen sie Vorschusszahlungen ins Ausland leisten. Sie sind angeblich für eine Fondsversicherungsbescheinigung und ein Fonds-Anzahlung-Zertifikat notwendig. Wer das Geld überweist, verliert es, denn den Gewinn gibt es nicht.

weiterlesen
Gepostet am 31.01.2018 von Watchlist Internet

Bank Austria-Phishingmail im Umlauf

Bank Austria-Phishingmail im Umlauf

Datendiebe versenden eine gefälschte Bank Austria-Nachricht mit dem Betreff „Wichtige Information für Privatkunden (Verbraucher)“. Darin behaupten sie, dass der „Online-Banking-Zugang zu Ihrem Konto in Kürze abläuft“. Kund/innen sollen deshalb ihre Daten auf einer Website aktualisieren, damit sie ihr Konto weiterhin nutzen können. Kommen sie der Aufforderung nach, erlangen die Datendiebe Zugriff auf ihr Konto und können das Geld ihrer Opfer stehlen.

weiterlesen
Gepostet am 29.01.2018 von Watchlist Internet

Keine kostenlose Übernachtung bei Studienteilnahme

Keine kostenlose Übernachtung bei Studienteilnahme

Mit einer E-Mail werden Konsument/innen zur Teilnahme an einer Studie zum Thema „Umweltbewusstsein der EU-Bürger“ eingeladen. Beantworten sie die ihnen gestellten Fragen, erhalten sie einen „Voucher für kostenlose Übernachtungen“. Er verursacht Kosten in Höhe von 29,50 Euro. Die damit buchbaren Hotelaufenthalte sind ebenfalls kostenpflichtig.

weiterlesen
Gepostet am 26.01.2018 von Watchlist Internet

Keine 358,80 Euro an bigflix.de und gigaflix.de zahlen

Themen: Abo-Fallen
Keine 358,80 Euro an bigflix.de und gigaflix.de zahlen

Die OLJO LTD betreibt laut Impressum die Websites biglfix.de und gigaflix.de. Konsument/innen, die Filme auf den Plattformen sehen möchten, müssen sich bei den Anbietern registrieren. Die Anmeldung führt nach fünf Tagen fzu einer Premium-Mitgliedschaft um 358,80 Euro pro Jahr. Sie müssen den Betrag nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

weiterlesen
Gepostet am 24.01.2018 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann