Zum Seiteninhalt

Vorschussbetrug: Ein Opfer berichtet…

Vorschussbetrug: Ein Opfer berichtet…

Vorschussbetrug funktioniert immer ähnlich: Ihnen wird per E-Mail mitgeteilt, dass Sie auserwählt wurden, einen sehr hohen Geldbetrag zu erhalten. Jedoch müssen Sie vorab eine Geldsumme überweisen – angeblich für Zertifikate, Spesen, die Abwicklung der Überweisung oder Ähnliches. Erst dann kann der Betrag an Sie übermittelt werden. Achtung: Den angeblichen Geldbetrag erhalten Sie nie und das vorab überwiesene Geld ist weg!

weiterlesen
Gepostet am 23.06.2020 von Watchlist Internet

„Verhalten Sie sich, als würden Sie ein echtes Bankkonto eröffnen“

„Verhalten Sie sich, als würden Sie ein echtes Bankkonto eröffnen“

Immer häufiger melden InternetuserInnen betrügerische Umfrageplattformen an die Watchlist Internet. Die erste Aufgabe besteht angeblich darin, das Verfahren zur Eröffnung eines Bankkontos bei der N26 Bank zu testen. Die Kriminellen erhalten dadurch ein Konto für Geldwäsche. Der Watchlist Internet liegen nun die genauen Aufgabestellungen vor: Sie lauten zum Beispiel: „Verhalten Sie sich also ganz natürlich, als würden Sie ein echtes Bankkonto eröffnen.“

weiterlesen
Gepostet am 23.04.2020 von Watchlist Internet

Angespannter Arbeitsmarkt sorgt für betrügerische Job-Angebote

Angespannter Arbeitsmarkt sorgt für betrügerische Job-Angebote

Aufgrund der durch das Coronavirus bedingten Arbeitsmarktsituation, suchen viele InternetuserInnen momentan online nach Jobs oder einer zusätzlichen Verdienstmöglichkeit. Dies nützen Kriminelle gezielt aus, indem Sie betrügerische Job-Angebote im Internet inserieren. Die Fake-Berufe können zu Geldwäsche führen, Pyramidensysteme sein oder zu gefährlichen Investments verleiten.

weiterlesen
Gepostet am 26.03.2020 von Watchlist Internet

Zum schnellen Geld kommen? – So geht es nicht!

Zum schnellen Geld kommen? – So geht es nicht!

Vorsicht: Angebliche InvestorInnen, PhilanthropInnen oder UnternehmerInnen, die Ihnen hohe Geldbeträge versprechen, sind Kriminelle. E-Mails über angebliche Gewinne in Millionenhöhe werden massenhaft an beliebige E-Mail-Adressen versendet. Um das Geld zu erhalten, müssen Sie lediglich einen bestimmten Betrag – angeblich zur Abwicklung der Überweisung – und Ausweiskopien übermitteln. Tun Sie das, verlieren Sie nicht nur Ihr Geld, sondern auch Ihre Identität!

weiterlesen
Gepostet am 04.02.2020 von Watchlist Internet

Umfrage führt zu Geldwäsche in Ihrem Namen!

Umfrage führt zu Geldwäsche in Ihrem Namen!

Auf diversen Job-Portalen stoßen Sie momentan auf Ausschreibungen betrügerischer Umfrageportale wie die HENRIKSON Research GmbH. Schon bei der Registrierung verlangt man Ihre Ausweiskopie sowie Selfies mit Pass oder Personalausweis. Melden Sie sich hier nicht an! Kriminelle stehlen Ihre Daten und tarnen die Eröffnung eines Bankkontos in Ihrem Namen als bezahlte Umfrage. Achtung: Auch diverse andere Websites locken in diese Falle.

weiterlesen
Gepostet am 28.01.2020 von Watchlist Internet

Jahresrückblick: Das hat uns 2019 beschäftigt!

Jahresrückblick: Das hat uns 2019 beschäftigt!

Auch 2019 gingen wieder tausende Nachrichten der Leserinnen und Leser zu aktuellen Internet-Fallen an die Watchlist Internet. Neben über 2800 Fake-Shops und Markenfälschern, die 2019 auf die Liste betrügerischer Online-Shops aufgenommen wurden, tauchten auch einige neue Betrugsmaschen auf. Zusätzlich wandten die Kriminellen auch dieses Jahr wieder altbekannte Tricks an. Ein positives Highlight stellte die Watchlist Internet App fürs Smartphone dar!

weiterlesen
Gepostet am 31.12.2019 von Watchlist Internet

Seriöses Job-Angebot oder Auftrag zur Geldwäsche?

Seriöses Job-Angebot oder Auftrag zur Geldwäsche?

Auf diversen Job-Börsen und Kleinanzeigenportalen stoßen Arbeitssuchende momentan auf Angebote zur freien Mitarbeit der „TideBit Deutschland LTD“. Die Firma existiert in dieser Form nicht. Kriminelle missbrauchen den Namen eines Kryptowährungsunternehmens, um BewerberInnen zur Geldwäsche zu bringen. Wer die Aufgaben erfüllt, macht sich womöglich selbst strafbar.

weiterlesen
Gepostet am 13.11.2019 von Watchlist Internet

Gewinnversprechen von Coca-Cola in Höhe von 1 Million US-Dollar ist Scam

Gewinnversprechen von Coca-Cola in Höhe von 1 Million US-Dollar ist Scam

Wenn Sie per E-Mail über einen Gewinn in Millionenhöhe benachrichtigt werden, handelt es sich um einen Betrugsversuch. Aktuell geben sich Kriminelle als Kommunikationsbeauftragte von Coca-Cola aus und informieren Sie über einen vermeintlichen Gewinn. Die Gewinnsumme wird im Austausch Ihrer persönlichen Daten und Ausweiskopien übermittelt. Vorsicht: Kriminelle versuchen an Ihr Geld zu kommen, stehlen Ihre Identität und missbrauchen sie für Straftaten in Ihrem Namen.

weiterlesen
Gepostet am 29.10.2019 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann