Zum Seiteninhalt

Kriminelle versenden gefälschte Apple Rechnung per E-Mail

Kriminelle versenden gefälschte Apple Rechnung per E-Mail

Kriminelle fälschen App Store Rechnungen und senden diese wahllos an zahlreiche E-Mail-Adressen. Angeblich wurden Spiele im Wert von rund 80 Euro per Kreditkarte gekauft. Für die Stornierung und Rückerstattung des Betrages haben besorgte EmpfängerInnen die Möglichkeit, einem Link zu folgen. Ignorieren Sie diese Rechnung und klicken Sie nicht auf den Link, denn dieser führt zu einer Phishing-Seite. Im schlimmsten Fall wird Ihr Computer mit Schadsoftware infiziert.

weiterlesen
Gepostet am 08.10.2019 von Watchlist Internet

So schützen Sie sich effektiv vor Schadsoftware!

So schützen Sie sich effektiv vor Schadsoftware!

Auf dubiosen Websites, in betrügerischen E-Mails oder in scheinbar harmlosen Chat-Nachrichten kann sich Schadsoftware verstecken. Diese verseuchten Dateien dürfen nicht ausgeführt werden, da sie ansonsten das Smartphone, den Computer oder das Netzwerk infizieren. Kriminelle können so beispielsweise sensible Daten auslesen und stehlen, Rechenleistung abzweigen oder ganze Systeme lahmlegen bis eine Kaution bezahlt wird.

weiterlesen
Gepostet am 27.09.2019 von Watchlist Internet

Gefälschte "Ihr Jahresabonnemеnt Whatsapp"-Mail im Umlauf

Gefälschte "Ihr Jahresabonnemеnt Whatsapp"-Mail im Umlauf

Konsument/innen erhalten eine angebliche WhatsApp-E-Mail. Darin heißt es, dass sie ihr Abonnement verlängern müssen. Über einen Link in der Nachricht gelangen Nutzer/innen auf eine gefälschte WhatsApp-Website. Darauf sollen sie ihr Jahresabonnement unter Bekanntgabe ihrer Zahlungsdaten verlängern. Kommen Konsument/innen der Aufforderung nach, werden sie Opfer eines Datendiebstahls und verlieren ihr Geld an Kriminelle.

weiterlesen
Gepostet am 19.08.2019 von AK Wien – Konsumentenschutz

Datingfalle.at: Kostenlose Hilfe bei Online-Dating-Fallen!

Datingfalle.at: Kostenlose Hilfe bei Online-Dating-Fallen!

Auf www.datingfalle.at bietet der Internet Ombudsmann kostenlose Hilfe bei rechtlichen Problemen mit Online-Dating-Plattformen, Erotik-Portalen und Singlebörsen. Neben Infos und Tipps steht eine außergerichtliche Streitschlichtung zur Verfügung. Hier gibt es Hilfestellung bei Abo-Fallen, automatischer Vertragsverlängerung, Kündigungsschwierigkeiten oder Inkasso-Schreiben.

weiterlesen
Gepostet am 13.08.2019 von Watchlist Internet

Gefälschte Apple-Rechnungen im Umlauf

Gefälschte Apple-Rechnungen im Umlauf

Internetnutzer/innen finden vermehrt gefälschte Apple-Rechnungen in ihrem E-Mail-Postfach. Angeblich wurde etwas im App-Store per Kreditkartenzahlung gekauft. Für weitere Details werden Empfänger/innen aufgefordert, einem Link zu folgen oder eine Datei herunterzuladen. Folgen Sie nicht dem Link oder laden Anhänge herunter, denn es handelt sich um einen Phishing-Versuch!

weiterlesen
Gepostet am 21.03.2019 von Watchlist Internet

Gefälschte card complete Sicherheits-App enthält Schadsoftware

Gefälschte card complete Sicherheits-App enthält Schadsoftware

Internetnutzer/innen finden gefälschte card complete Nachrichten in ihrem Posteingang. Darin behaupten die kriminellen Versender/innen, dass eine Sicherheits-App am Mobiltelefon installiert werden muss, damit die Kreditkarte weiterhin genutzt werden kann. Die App darf nicht heruntergeladen werden, denn sie enthält Schadsoftware!

weiterlesen
Gepostet am 09.01.2019 von Watchlist Internet

Gefälschte iTunes-Rechnung: Danke für Ihren Einkauf

Gefälschte iTunes-Rechnung: Danke für Ihren Einkauf

Mit einer gefälschten iTunes-Rechnung wollen Kriminelle Empfänger/innen dazu bewegen, dass sie eine Website aufrufen. Auf dieser sollen Besucher/innen Kreditkarteninformationen bekannt geben, damit sie einen nicht gewollten Einkauf stornieren können. Es handelt sich um einen Datendiebstahlsversuch. Sie dürfen die Daten nicht bekannt geben.

weiterlesen
Gepostet am 09.02.2017 von Watchlist Internet

WhatsApp: Wichtige Information über Ihr Abonnement

WhatsApp: Wichtige Information über Ihr Abonnement

In einer vermeintlichen Nachricht von WhatsApp heißt es, dass das Abonnement ablaufe. Aus diesem Grund sollen Empfänger/innen der E-Mail eine Website aufrufen und es verlängern. Dazu müssen sie ihre Kreditkartendaten bekannt geben. Das dürfen WhatsApp-Nutzer/innen nicht tun, denn andernfalls übermitteln sie diese an Kriminelle.

weiterlesen
Gepostet am 13.12.2016 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann