Zum Seiteninhalt

Aktuelle Meldungen zum Thema „Apps“

Gefälschte iTunes-Rechnung: Danke für Ihren Einkauf

Mit einer gefälschten iTunes-Rechnung wollen Kriminelle Empfänger/innen dazu bewegen, dass sie eine Website aufrufen. Auf dieser sollen Besucher/innen Kreditkarteninformationen bekannt geben, damit sie einen nicht gewollten Einkauf stornieren können. Es handelt sich um einen Datendiebstahlsversuch. Sie dürfen die Daten nicht bekannt geben.

weiterlesen

Gepostet am 09.02.2017 um 09:15 Uhr von Watchlist Internet

WhatsApp: Wichtige Information über Ihr Abonnement

In einer vermeintlichen Nachricht von WhatsApp heißt es, dass das Abonnement ablaufe. Aus diesem Grund sollen Empfänger/innen der E-Mail eine Website aufrufen und es verlängern. Dazu müssen sie ihre Kreditkartendaten bekannt geben. Das dürfen WhatsApp-Nutzer/innen nicht tun, denn andernfalls übermitteln sie diese an Kriminelle.

weiterlesen

Gepostet am 13.12.2016 um 13:31 Uhr von Watchlist Internet

Sichere Anwendungen auf dem Smartphone installieren

Kriminelle versuchen mit gefälschten Apps, Schadsoftware auf fremden Smartphone zu installieren. Gelingt das, haben sie Zugriff auf das mobile Endgerät und können sensible Daten von Opfern stehlen. Damit Sie das verhindern, dürfen Sie Anwendungen ausschließlich aus offiziellen Stores herunterladen.

weiterlesen

Gepostet am 24.11.2016 um 12:58 Uhr von Watchlist Internet

Gefälschte WhatsApp-Nachricht: Mitteilung versäumt

Internet-Nutzer/innen erhalten eine E-Mail, die scheinbar von WhatsApp stammt. Sie hat das Betreff „Sie haben kürzlich eine akustische Mitteilung versäumt“. Weiterführende Informationen dazu gibt es nicht. Lediglich als Anhang findet sich eine ZIP-Datei. Sie verbirgt bösartige Schadsoftware.

weiterlesen

Gepostet am 18.12.2015 um 16:18 Uhr von Watchlist Internet

WhatsApp Gold führt zu teurem Abovertrag

WhatsApp-Benutzer/innen erhalten eine Benachrichtigung, in der davon die Rede ist, dass es das Programm als Gold-Version gibt. Um die damit verbundenen Zusatzleistungen nützen zu können, müssen sie zehn Freund/innen darüber informieren. In Wahrheit gibt es WhatsApp Gold nicht. Es dient lediglich dazu, Konsument/innen in teure Aboverträge zu führen.

weiterlesen

Gepostet am 29.07.2015 um 15:16 Uhr von ZDDK/mimikama

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann