Zum Seiteninhalt

News

Warnung vor myadvertisingpays.com

Gepostet am 05.02.2016 um 11:09 Uhr von Watchlist Internet

Die Website myadvertisingpays.com verspricht leicht zu verdienendes Geld. Interessent/innen müssen 49,99 US-Dollar investieren, um 60 US-Dollar zu erhalten. Letzten Endes verdienen nur sehr wenige Mitglieder auf Kosten vieler anderer.

Die Website myadvertisingpays.com.

Die Gewinnmöglichkeit von myadvertisingpays.com wird angeblich dadurch ermöglicht, dass Mitglieder/innen 10 mal am Tag Werbung anklicken müssen. Damit beteiligen sie sich am Umsatz des Unternehmens, das mit Werbung verdient.

Auffälligkeiten bei der Website

  • Der Internetauftritt von myadvertisingpays.com verstößt gegen gesetzliche Bestimmungen. Beispielsweise findet sich kein Impressum, das Rückschlüsse darüber zulässt, wie Besucher/innen das Unternehmen – die  MyAdvertisingPays (MAP) Limited – kontaktieren können.
  • Es ist unbekannt, wem die Domain gehört, denn sie wurde über einen Anonymisierungsdienst aus den USA registriert.
  • Die belgische Verbraucherschutzzentrale VoG schreibt: „Im Grunde genommen handelt es sich um ein Glückspiel, bei dem sehr wenige am Ende etwas Geld verdienen, auf Kosten neuer Mitglieder.“

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Registrieren Sie sich nicht auf myadvertisingpays.com, denn im Zusammenhang mit der Website gibt es zahlreiche Ungereimtheiten. Das Unternehmen steht im Verdacht, ein strafbares Pyramidensystem zu sein, bei dem wenige Teilnehmer/innen auf Kosten aller anderen verdienen.

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei Leser/innen für die Meldung von myadvertisingpays.com.)

Alles zum Thema „Sonstiges

Warnung vor The Trader-App

Internet-Nutzer/innen erhalten eine E-Mail, in der eine Personalabteilung eine Teilzeitstelle bewirbt. Sie stellt sich als Werbung für das Programm The Trader heraus. Es ermöglicht den Handel mit binären Optionen. Kund/innen können zwar ihr Geld auf das Handelskonto einzahlen, erhalten aber keine Gewinnauszahlung.

weiterlesen

Gepostet am 13.02.2017 um 15:19 Uhr von Watchlist Internet

Heute ist Safer Internet Day

Bereits zum 14. Mal findet heute der internationale Safer Internet Day statt. Unter dem Motto „Gemeinsam für ein besseres Internet“ dreht sich alles um den sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Dem Aufruf unseres Partners Saferinternet.at, sich aktiv am Safer Internet Day 2017 zu beteiligen, folgen wir gerne und verlosen 14 Sicherheitspakete.

weiterlesen

Gepostet am 07.02.2017 um 07:19 Uhr von Watchlist Internet

Erfahrungen mit Asami Hair Growth

Die Watchlist Internet hat sich das Haarwuchsmittel Asami Hair Growth näher angesehen. Anhand einer Bestellung haben wir herausgefunden, welche Ungereimtheiten es mit dem Internetauftritt gibt, wie die Bestellung des Haarwuchsmittels konkret abläuft und wie es möglich war, die Rechnung für das Produkt zu stornieren. Ein Erfahrungsbericht.

weiterlesen

Gepostet am 02.02.2017 um 14:19 Uhr von Watchlist Internet

Kaufen Sie nicht bei vpfashion.com ein

Die Website de.vpfashion.com bietet Haarverlängerungen an. Konsumentinnen berichten von negativen Erfahrungen mit dem Anbieter. Er hat seinen Sitz in China. Aus diesem Grund ist die Durchsetzung von Rechten, die im Problemfall helfen könnten, in der Praxis nicht möglich. Wir empfehlen, dass Sie nicht bei de.vpfashion.com einkaufen.

weiterlesen

Gepostet am 01.02.2017 um 09:13 Uhr von Watchlist Internet

Ubertorch-Bestellung führt zu Problemen

Konsument/innen können die „ultimative technische Taschenlampe“ Ubertorch auf ubertorchtaschenlampe.com bestellen. Sie wird mit 50 Prozent rabattiert und versandkostenfrei geliefert. Es liegen Rückmeldungen von Käufer/innen vor, dass der Anbieter das Produkt nicht liefert oder die Taschenlampe mangelhaft ist. Wir raten von einer Bestellung ab.

weiterlesen

Gepostet am 19.01.2017 um 15:03 Uhr von Watchlist Internet

Gefälschtes LIWEST-Gewinnspiel

In einem gefälschten LIWEST-Gewinnspiel behaupten Unbekannte, dass Internet-Nutzer/innen ein iPhone 7 gewonnen haben. Damit sie es erhalten, müssen sie Fragen beantworten und auf einer Website ihre persönlichen Daten bekannt geben. Dafür gibt es den versprochenen Gewinn nicht. Ein Werbeunternehmen verarbeitet die persönlichen Informationen.

weiterlesen

Gepostet am 02.01.2017 um 15:02 Uhr von Watchlist Internet

Kein Produkt auf asamihairgrowth.com bestellen

Die Website asamihairgrowth.com verspricht durch sein Haarwuchsmittel Asami „(d)ickes und kräftiges Haar nach nur 1 Monat!“. Im Zusammenhang mit der Website gibt es Ungereimtheiten. Aus diesem Grund rät die Watchlist Internet von einer Bestellung des Produkts Asami ab.

weiterlesen

Gepostet am 28.12.2016 um 13:41 Uhr von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann