Zum Seiteninhalt

News

Erfahrungen mit Asami Hair Growth

Gepostet am 02.02.2017 um 14:19 Uhr von Watchlist Internet

Die Watchlist Internet hat sich das Haarwuchsmittel Asami Hair Growth näher angesehen. Anhand einer Bestellung haben wir herausgefunden, welche Ungereimtheiten es mit dem Internetauftritt gibt, wie die Bestellung des Haarwuchsmittels konkret abläuft und wie es möglich war, die Rechnung für das Produkt zu stornieren. Ein Erfahrungsbericht.

Vor einiger Zeit meldete sich ein Konsument bei uns, der darüber berichtete, dass er über Facebook-Werbung auf die Website asamihairgrowth.com/at_official_mh7/m gestoßen sei. Im Zusammenhang mit dem Haarwuchsmittel Asami Hair Growth hatte er die Fragen, ob es bei dem Anbieter zu einem Identitätsdiebstahl kommen könne und wie er damit umgehen solle, wenn das Produkt zu ihm nach Hause käme. Dadurch wurde die Watchlist Internet erstmals auf das Produkt Asami Hair Growth aufmerksam und begann, sich über das Produkt zu informieren.

Internetrechere zu Asami Hair Growth

Am Beginn der Recherche stand eine Internetsuche mit den Schlagworten „Asami Hairgrowth“. Das erste Ergebnis war ein Youtube-Video mit dem Titel „Asami Hair Growth Spray - A Natural Solution For Hair Restoration ...“.


Suchergebnisse zu den Schlagworten „Asami Hairgrowth“.

In der Videobeschreibung wird die Wirkung des Haarwuchsmittels beschreiben: „ASAMI is a hair-growth formula designed to target hair loss at all stages, prevent further hair thinning, and stimulate growing processes in the scalp to promote natural hair restoration within a month. (…) Until now hair loss was hard to tackle. Not anymore.“ Zum damaligen Zeitpunkt hatte das Video 13.766 Aufrufe.

Die Website asamihairgrowth.com

Nachdem es uns auf dem Weg nicht möglich war, die gleiche Website aufzurufen, wie der eingangs erwähnte Konsument, nutzen wir seinen Link, um uns näher mit dem Anbieter zu beschäftigen.

Die Website asamihairgrowth.com/at_official_mh7/m

Auf asamihairgrowth.com fanden sich Erfolgsmeldungen zu dem Produkt: „VERABSCHIEDE DICH VOM HAARAUSFALL ASAMI - sichtbare Ergebnisse in nur 1 Woche“. Dazu hieß es: „98 % der Kunden bestätigen die Wirksamkeit“.

Websitenbetreiber Asami LLC

Im Bereich „Kontakt“ der Website fanden wir Angaben zum Anbieter:

Asami LLC
3200 West End Avenue, Nashville, Tennessee 37203, USA
support@asamihairgrowth.com

Eine Internetrecherche in der „Business Information Search“ des „Tennessee Secretary of State“ zu Asami LLC führte zu dem Ergebnis: „No Records Found....“:


Im „Business Information Search“ des „Tennessee Secretary of State“ fand sich kein Eintrag zur Asami LLC.

Ins Bild passte auch die Tatsache, dass die Domain „asamihairgrowth.com“ über einen Anonymisierungsdienst aus Panama registriert wurde.

Untersuchung der Website

In einem nächsten Schritt untersuchten wir die Website asamihairgrowth.com inhaltlich. Es fand sich der Hinweis: „DIE LÖSUNG WURDE KLINISCH GETESTED UND ZERTIFIZIERT“. Das wurde mit zwei veröffentlichten „TÜVRheinland Certificate(s)“ untermauert:


Zwei TÜV Rheinland-Zertifikate auf asamihairgrowth.com

Dazu haben wir überprüft, ob TÜVRheinland die angeführten Zertifikate für Asami LLC tatsächlich ausgestellt hat. In der Zertifikatsdatenbank auf der Website des TÜVRheinlans blieb die Suche nach Asami ohne Ergebnis: Es fand sich kein Eintrag darüber, dass TÜVRheinland Asami LLC zertifiziert hat.

Über Asami findet sich kein Eintrag in der Zertifikatsdatenbank vom TÜVRheinland.

Ferner zeigte eine „umgekehrte Bildsuche“, dass sich auf asamihairgrowth.com Fotos finden, die andere Websites ebenfalls benutzen.

Bestellung von Asami

Schließlich haben wir das Prdoukt Asami Hair Growth mit der Zahlungsmethode „Kauf auf Rechnung“ bestellt.


Die Bestellung von Asami Hair Growth.

Bei der Bestellung ist uns aufgefallen, dass die Schaltfläche, die zur Bestellung führt, mit „Bestellen Sie jetzt!“ beschriftet ist. Das steht einem kostenpflichtigen Vertrag entgegen, denn das österreichische Recht regelt, dass die Schaltfläche, die zu einem kostenpflichtigen Vertrag führt, mit den Worten „zahlungspflichtig bestellen“ oder einer anderen gleichartigen, eindeutigen Formulierung gekennzeichnet sein muss. Andernfalls sind Konsumenten nicht an einen Vertrag gebunden. Wieso das Unternehmen die gesetzliche Bestimmung nicht eingehalten hat, überraschte, denn in den AGB von asamihairgrowth.com heißt es:

Diese Vereinbarung unterliegt dem europäischen und österreichischen Recht, insbesondere den Gesetzen, die Probleme in Bezug auf elektronischen Handel, Fernabsatz und Verbraucherschutz regeln, und unterliegt der ausschließlichen Rechtssprechung der Gerichte am Gründungsort unseres Unternehmens.

Bestätigung der Bestellung

Nach der Bestellaufgabe erhielten wir eine E-Mail mit dem Betreff „Ihre Bestellung“. Darin fand sich der nachfolgende Hinweis:

Nachdem Sie Ihre Bestellung aufgegeben haben erfolgt die Lieferung innerhalb von 1-5 Tagen. Zahlungsbedingungen: Beim Kauf auf Rechnung haben Sie nach Erhalt der Ware 14 Tage Zeit bis zur Zahlung.

Bankname: Berliner Volksbank eG
Kontoinhaber: Lidinger GmbH
IBAN: DE06 1009 0000 2438 4320 03
BIC: BEVODEBBXXX
Verwendungszweck: Ihre Auftragsnummer: xxxxxx

Bis zu diesem Zeitpunkt gingen wir davon aus, dass das Geld an die Asami LLC zu zahlen sei. Wieso der Kaufpreis an die „Lidinger GmbH“ überwiesen werden sollte, irritierte.

Recherche zur Lidinger GmbH

Über eine Recherche im deutschen Handelsregister war herauszufinden, dass die Lidinger GmbH existiert und ihren Sitz in Berlin, Deutschland hat. In einem Diskussionsforum waren die Meinungen zu dem Unternehmen negativ: Internet-Nutzer/innen berichteten über ihre Probleme mit dem Anbieter. Beispielsweise schrieb ein/eine Internet-Nutzer/in, dass er/sie ein Produkt bestellt, aber nicht erhalten haben. Dennoch erhielt er/sie Mahnungen von dem Unternehmen.


Negativer Kommentar zur Lidinger GmbH

Lieferung von Asami Hair Growth

Einige Zeit nach der Bestellung haben wir das Produkt Asami Hair Growth erhalten.


Das Haarwuchsmittel Asami Hair Growth.

Der Sendung war eine Rechnung beigefügt, die überraschend scharf formuliert war:

Hinweis: Beim Kauf auf Rechnung haben Sie 14 Tage nach Erhalt der Ware um das Geld zu überweisen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im Sinne einer wirtschaftlichen Abwicklung unserer Vertragsverhältnisse den weiteren Einzug einem darauf spezialisierten Inkasso/Rechntsanwaltsbüro übertragen werden. Dadurch können Ihnen weitere Kosten und bei Vorliegen der gesetzlichen Anforderungen sogar weitere Nachteile, wie z.B. ein Negativeintrag beieiner Wirtschaftsauskunftei (wie z.B. der Schufa Holding AG oder der Creditreform) entstehen.

Die Rechnungen, die nicht bis zum Fälligkeitsdatum bezahlt worden sind, werden mit einem Strafzins von 3% sowie eine einmalige 10 EUR Gebühr belastet.

Es folgte eine Zahlungserinnerung an die im Rahmen der Bestellung bekannt gegebenen E-Mailadresse: „auf unsere o.a. Rechnung haben wir noch keinen Zahlungseingang feststellen können.“

Kontaktaufnahme mit dem Support

Wir haben die Lidinger GmbH angeschrieben und mit Verweis auf die nicht umgesetzte Button-Lösung eine Stornierung der Rechnung gefordert. Für uns etwas überraschend die Antwort des Unternehmens: „wunschgemäß haben wir Ihre Bestellung storniert. Die Mahnung gilt somit als gegenstandslos.“ Wir wissen nicht, ob es genauso einfach möglich gewesen wäre, die Rechnung zu stornieren, wenn wir gegenüber dem Unternehmen nicht den konkreten Gesetzesverstoß genannt hätten.

Schlussbemerkung

Das Produkt Asami Hair Growth wird mit falschen Angaben im Internet beworben. Beispielsweise konnte nicht der Nachweis erbracht werden, dass der TÜVRheinland ein Zertifikat für die Asami LLC ausgestellt hat. Einen wissenschaftlichen Nachweis, der die Wirkung des Haarwuchsmittels bestätigt, gibt es nicht. Darüber hinaus verstößt der Anbieter gegen weitere gesetzliche Bestimmungen. Aus diesem Grund rät die Watchlist Internet davon ab, Asami Hair Growth zu bestellen.

Alles zum Thema „Sonstiges

Erpresserische E-Mail der El Hamudis ignorieren

Internet-Nutzer/innen erhalten eine E-Mail der „El Hamudis“. Darin heißt es, dass die Absender/innen vollen Zugriff auf persönliche Daten der Empfänger/innen haben. Sie drohen damit, diese zu veröffentlichen, wenn sie nicht innerhalb von 72 Stunden 150 Euro in Bitcoins erhalten. Empfänger/innen müssen auf das Schreiben nicht reagieren und können es löschen.

weiterlesen

Gepostet am 06.11.2017 um 10:25 Uhr von Watchlist Internet

Rechnung von Firstaid Europe nicht bezahlen

Behörden, Vereine und Unternehmen erhalten von der montenegrinischen Firma „Firstaid Europe“ eine 1.895 Euro hohe Rechnung. Sie wird ihnen für ein nicht bestelltes „First Aid Kit Large“ ausgestellt. Rechnungsempfänger/innen müssen den geforderten Betrag nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

weiterlesen

Gepostet am 30.10.2017 um 11:05 Uhr von Watchlist Internet

Betrugsgefahr bei dem Bitcoin Code

Internet-Nutzer/innen erhaltenper E-Mail Werbung für den Bitcoin Code. Sie stellt ihnen innerhalb von kurzer Zeit hohe Gewinne in Aussicht. Dafür ist eine Registrierung auf bitcoinmillions.co sowie die Einzahlung von Startkapital notwendig. Trader/innen verlieren ihr einbezahltes Geld, denn es kommt niemals zu einer Auszahlung von Gewinnen.

weiterlesen

Gepostet am 27.10.2017 um 16:26 Uhr von Watchlist Internet

Warnung vor Valgus Pro und Valgosocks

Internet-Nutzer/innen erhalten eine unerwünschte Werbenachricht für Valgus Pro. Das Produkt soll eine Korrekturhilfe für den großen Zeh sein und ist zu einem rabattierten Preis von 59 Euro erhätlich. Die Watchlist Internet rät von einer Bestellung ab, denn der medizinische Nutzen von Valgus Pro / Valgosocks ist fraglich.

weiterlesen

Gepostet am 13.10.2017 um 09:59 Uhr von Watchlist Internet

Warnung vor Arbeit bei logistics-and-sales.com

Auf Kleinanzeigen-Plattformen finden sich Stellenangebote als Paketagent für logistics-and-sales.com. Interessent/innen sollen im Rahmen ihrer Tätigkeit betrügerisch erworbene Pakete entgegennehmen und an eine Kontaktperson ins Ausland weiterleiten. Dadurch machen sie sich strafbar und müssen mit zivilrechtlichen Folgen rechnen.

weiterlesen

Gepostet am 21.09.2017 um 16:22 Uhr von Watchlist Internet

Falsche Behauptungen über Zdorov

Die Creme Zdorov wird im Internet mit dem deutschen Bundeswappen und dem Bundesgesundheitsministerium als „Wunder-Medikament für die Behandlung von Gelenken“ beworben. Im Zusammenhang mit dem Produkt gibt es zahlreiche Auffälligkeiten. Aus diesem Grund rät die Watchlist Internet Konsument/innen ab, Zdorov zu bestellen.

weiterlesen

Gepostet am 20.09.2017 um 15:29 Uhr von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann