Zum Seiteninhalt

News

Betrugsgefahr bei dem Bitcoin Code

Gepostet am 27.10.2017 um 16:26 Uhr von Watchlist Internet

Internet-Nutzer/innen erhaltenper E-Mail Werbung für den Bitcoin Code. Sie stellt ihnen innerhalb von kurzer Zeit hohe Gewinne in Aussicht. Dafür ist eine Registrierung auf bitcoinmillions.co sowie die Einzahlung von Startkapital notwendig. Trader/innen verlieren ihr einbezahltes Geld, denn es kommt niemals zu einer Auszahlung von Gewinnen.

Internet-Nutzer/innen erhalten eine E-Mail mit dem Betreff „Bitcoin für Einsteiger“. Darin preisen die Absender/innen Bitcoins an, mit denen es angeblich leicht ist, Geld zu verdienen:

Bitcoins bleiben weiter beliebt bei Anlegern und Spekulanten, daran ändern auch Rückschläge durch Hackerangriffe nichts.

Bitcoins zeigten in den vergangenen Jahren eine ansehnliche Performance. Allein 2017 hat der Bitcoin-Kurs um mehr als 70 Prozent zugelegt. Bitcoins waren damit mit Abstand die Währung mit dem besten Wertzuwachs. Schon in den Jahren 2015, 2016 und 2013 waren Bitcoins die sich am
stärksten entwickelnde Währung überhaupt. Eine der Hauptursachen hierfür waren die Kapital nicht von Staaten kontrolliert wird.

Sie müssen dieses neue System sehen! Dies ist der schnellste, sicherste und einfachste Weg,
von Bitcoin zu profitieren. Ich meine ECHTES GELD … nicht der Unsinn, der sonst im Internet verbreitet wird… So macht man wirklich Geld im Bitcoin.

Hier ist der Beweis

Genießen Sie es,

Werbung für bitcoinmillions.co

Die E-Mail bewirbt die Website bitcoinmillions.co. Auf ihr ist vom Bitcoin Code die Rede: „Reite auf der Bitcoinn Welle und verdiene garantiert €13.000 in genau 24 Stunden.“


Die Website bitcoinmillions.co.

Besucher/innen, die sich für den Bitcoin Code interessieren, sollen den Websitenbetreiber persönliche Daten, wie zum Beispiel ihren Namen oder ihre Telefonnummer, bekannt geben. Im Rahmen der Registrierung zeigt sich, dass bitcoinmillions.co eine Trading-Software ist. Kund/innen müssen ein Startkapital an den Anbieter zahlen. Anschließend können sie mit dem Trading beginnen.

Warnung vor dem Bitcoin Code

Grundsätzlich ist beim Online-Handel mit binären Optionen Vorsicht geboten, denn betrügerische Plattform-Betreiber/innen zahlen keine Gewinne an Trader/innen aus. Damit verlieren diese ihr einbezahltes Geld. Unabhängig davon verfügen die Betrüger/innen über persönliche Daten ihrer Opfern, die sie für Verbrechen unter fremden Namen oder Einkäufe auf Kosten anderer benutzen können. Genau das ist die Gefahr von dem Bitcoin Code: Interessent/innen, die Startkapital an bitcoinmillions.com einzahlen, verlieren ihr Geld, denn es kommt zu keiner Auszahlung von Gewinnen. Darüber hinaus verfügen die unbekannten Betreiber über persönliche Informationen ihrer Opfer, die sie für kriminelle Zwecke nützen können.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Zahlen Sie kein Geld an den Bitcoin Code - bitconmillions.co, denn dadurch verlieren Sie es!

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einer Leserin für die Meldung des Bitcoin Codes – bitcoinmillions.co.)

Alles zum Thema „Sonstiges

Erpresserische E-Mail der El Hamudis ignorieren

Internet-Nutzer/innen erhalten eine E-Mail der „El Hamudis“. Darin heißt es, dass die Absender/innen vollen Zugriff auf persönliche Daten der Empfänger/innen haben. Sie drohen damit, diese zu veröffentlichen, wenn sie nicht innerhalb von 72 Stunden 150 Euro in Bitcoins erhalten. Empfänger/innen müssen auf das Schreiben nicht reagieren und können es löschen.

weiterlesen

Gepostet am 06.11.2017 um 10:25 Uhr von Watchlist Internet

Rechnung von Firstaid Europe nicht bezahlen

Behörden, Vereine und Unternehmen erhalten von der montenegrinischen Firma „Firstaid Europe“ eine 1.895 Euro hohe Rechnung. Sie wird ihnen für ein nicht bestelltes „First Aid Kit Large“ ausgestellt. Rechnungsempfänger/innen müssen den geforderten Betrag nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

weiterlesen

Gepostet am 30.10.2017 um 11:05 Uhr von Watchlist Internet

Warnung vor Valgus Pro und Valgosocks

Internet-Nutzer/innen erhalten eine unerwünschte Werbenachricht für Valgus Pro. Das Produkt soll eine Korrekturhilfe für den großen Zeh sein und ist zu einem rabattierten Preis von 59 Euro erhätlich. Die Watchlist Internet rät von einer Bestellung ab, denn der medizinische Nutzen von Valgus Pro / Valgosocks ist fraglich.

weiterlesen

Gepostet am 13.10.2017 um 09:59 Uhr von Watchlist Internet

Warnung vor Arbeit bei logistics-and-sales.com

Auf Kleinanzeigen-Plattformen finden sich Stellenangebote als Paketagent für logistics-and-sales.com. Interessent/innen sollen im Rahmen ihrer Tätigkeit betrügerisch erworbene Pakete entgegennehmen und an eine Kontaktperson ins Ausland weiterleiten. Dadurch machen sie sich strafbar und müssen mit zivilrechtlichen Folgen rechnen.

weiterlesen

Gepostet am 21.09.2017 um 16:22 Uhr von Watchlist Internet

Falsche Behauptungen über Zdorov

Die Creme Zdorov wird im Internet mit dem deutschen Bundeswappen und dem Bundesgesundheitsministerium als „Wunder-Medikament für die Behandlung von Gelenken“ beworben. Im Zusammenhang mit dem Produkt gibt es zahlreiche Auffälligkeiten. Aus diesem Grund rät die Watchlist Internet Konsument/innen ab, Zdorov zu bestellen.

weiterlesen

Gepostet am 20.09.2017 um 15:29 Uhr von Watchlist Internet

Unternehmen im Visier von Cyber-Kriminellen

Mit gefälschten Zahlungsanweisungen versuchen Kriminelle, von Unternehmen hohe Geldsummen zu stehlen. Ihre Nachrichten richten sich direkt an die Buchhaltung und geben vor, dass sie von der Geschäftsführung stammen. Mitarbeiter/innen, die auf den sogenannten CEO-Betrug hereinfallen, verursachen hohe Verluste. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Unternehmen vor diesem Betrug schützen.

weiterlesen

Gepostet am 19.09.2017 um 12:20 Uhr von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann