Zum Seiteninhalt

News

AKNÖ warnt vor dubiosen Kreditvermittlern im Internet

Gepostet am 24.10.2013 um 15:04 Uhr von AKNÖ, Konsumentenschutz

„Unkompliziert, superschnell und top verzinst gibt's nicht“: Die Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) warnt vor Versprechungen einer schnellen und günstigen Kreditvermittlung dubioser Anbieter im Internet. In Not geratene Kreditsuchende würden dabei „dreist abgezockt“.

Eine Niederösterreicherin ist über die Internetseite powerkredit.at (die Website ist zwischenzeitlich offline) einem Kreditvermittler auf den Leim gegangen. Bereits für den ersten Anruf zur Kontaktaufnahme entstanden ihr durch die Mehrwertnummer und die lange Warteschleife hohe Kosten, für das Zusenden des Vertrages und weiterer Unterlagen per Nachnahme habe die Schweizer Kreditvermittlungsfirma „House of Finance“ rund 850 Euro verlangt. Nach Überweisung der Summe sei jedoch anstelle des erhofften Kredits nur ein Vertrag zur „Finanzsanierung“ angeboten worden.

Eine Finanzsanierung ist KEIN Kredit!

AKNÖ-Konsumentenexperten zufolge würden derartige Kreditvermittler Konsument/innen zunächst im Glauben lassen, einen Kredit von der Firma zu erhalten. Hat man bereits bezahlt, stelle sich heraus, dass unter dem Angebot der „Finanzsanierung“ lediglich ein Vertrag zu einer Schuldnerberatung mit monatlich anfallenden Gebühren zustande komme. Viele Konsument/innen verwechseln den Begriff „Finanzsanierung“ mit der Vermittlung eines Kredites und unterschreiben daher die ihnen zugesendeten Verträge. „Hätte die Konsumentin von Beginn an genau nachgelesen, wäre es überhaupt nicht dazu gekommen“, so die Konsumentenschützer.

Da viele dieser Firmen ihren Sitz außerhalb der EU haben und oft ausländische Rechtsgrundlagen vereinbart werden, sei ein Vertragsausstieg oder eine Rückforderung bezahlter Beträge meist sehr schwierig.

Tipp: Die Arbeiterkammer hat eine Liste von Unternehmen erstellt, vor denen sie warnt und stellt Musterbriefe für den Rücktritt von Verträgen zur Verfügung.

Alles zum Thema „Sonstiges

Falsche Behauptungen über Zdorov

Die Creme Zdorov wird im Internet mit dem deutschen Bundeswappen und dem Bundesgesundheitsministerium als „Wunder-Medikament für die Behandlung von Gelenken“ beworben. Im Zusammenhang mit dem Produkt gibt es zahlreiche Auffälligkeiten. Aus diesem Grund rät die Watchlist Internet Konsument/innen ab, Zdorov zu bestellen.

weiterlesen

Gepostet am 20.09.2017 um 15:29 Uhr von Watchlist Internet

Unternehmen im Visier von Cyber-Kriminellen

Mit gefälschten Zahlungsanweisungen versuchen Kriminelle, von Unternehmen hohe Geldsummen zu stehlen. Ihre Nachrichten richten sich direkt an die Buchhaltung und geben vor, dass sie von der Geschäftsführung stammen. Mitarbeiter/innen, die auf den sogenannten CEO-Betrug hereinfallen, verursachen hohe Verluste. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Unternehmen vor diesem Betrug schützen.

weiterlesen

Gepostet am 19.09.2017 um 12:20 Uhr von Watchlist Internet

Gefälschte Microsoft-Warnung führt zu Datendiebstahl

Kriminelle fälschen einen Microsoft-Warnhinweis. Darin behaupten sie, dass fremde Computer mit Schadsoftware befallen seien. Vermeintliche Opfer sollen sich deshalb an eine Kundenhotline wenden. In Wahrheit gelangen sie an Verbrecher/innen, die Zugang zum Computer fordern, Dateien kopieren und Zahlungsdaten stehlen.

weiterlesen

Gepostet am 07.09.2017 um 16:53 Uhr von Watchlist Internet

Prozess Kasse betreibt betrügerisches Inkassoverfahren

Konsument/innen erhalten von Prozess Kasse eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 649,25 Euro. Darin fordert sie das Inkassobüro auf, den Betrag unverzüglich auf ein belgisches Konto zu überweisen. Andernfalls komme es zu einem gerichtlichen Mahnverfahren. Konsument/innen müssen den Betrag nicht bezahlen und können das Schreiben ignorieren.

weiterlesen

Gepostet am 04.09.2017 um 16:34 Uhr von Watchlist Internet

Seriösen Aufsperrdienst finden

Wer sich aus seiner Wohnung aussperrt, kann an unseriöse Aufsperrdienste gelangen. Es ist unbekannt, woher sie kommen, warum sie welche Leistungen erbringen und wieso sie dafür mehrere hundert Euro verlangen. Nachträgliche Reklamationen sind zwecklos. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sich vor diesen Gefahren schützen und im Internet die richtigen Anbieter/innen finden.

weiterlesen

Gepostet am 30.08.2017 um 17:24 Uhr von Watchlist Internet

Warnung vor zdorov-de.shopsale.pro

Auf der Website zdorov-de.shopsale.pro können Konsument/innen die angeblich gegen Gelenkschmerzen helfende Propolis Cream ZDOROV zu einem rabattierten Preis bestellen. Der Anbieter verstößt gegen zahlreiche gesetzliche Bestimmungen. Aus diesem Grund raten wir Interessent/innen dringend davon ab, bei dem Online-Shop einzukaufen.

weiterlesen

Gepostet am 21.08.2017 um 16:40 Uhr von Watchlist Internet

Rechnung für Handelsregistereintrag nicht bezahlen

Die slowenische HANDELS Ger d.o.o. sendet ein Fax mit der Bezeichnung „Handelsregistereintrag“ an Behörden, Unternehmen und Vereine. Die Empfänger/innen sollen 492,50 Euro für einen Firmeneintrag bezahlen. Die Rechnung müssen Adressat/innen nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

weiterlesen

Gepostet am 04.07.2017 um 16:55 Uhr von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann