Zum Seiteninhalt

Schadsoftware

Auf dubiosen Websites oder in betrügerischen E-Mails finden sich verseuchte Dateien. Sie dürfen nicht ausgeführt werden, da sich ansonsten Schadsoftware am eigenen Computer oder Handy einnistet. Über Schadsoftware ist es möglich, sensible Daten, wie zum Beispiel Passwörter oder Bankinformationen, zu stehlen, das befallene Gerät für Attacken zu missbrauchen oder dessen Benutzung so lange zu verhindern, bis für das Freischalten Geld bezahlt wird.

Schädliche E-Card zur Vorweihnachtszeit

Schädliche E-Card zur Vorweihnachtszeit

Der Advent führt dazu, dass Kriminelle bösartige E-Mails mit einem Link auf vermeintliche Weihnachts-E-Cards versenden. Diese sollen auf einer externen Website aufgerufen werden. Vorsicht, in Wahrheit verfolgen die Benachrichtigungen das Ziel, Schadsoftware auf fremden Computern zu installieren.

weiterlesen
Gepostet am 10.12.2014 von Watchlist Internet

Massenhaft gefälschte Rechnungen von Telekom-Anbietern in Umlauf

Massenhaft gefälschte Rechnungen von Telekom-Anbietern in Umlauf

„Ihre Rechnung 200000729859 vom 19.11.2014“ – so oder ähnlich lauten die Betreffzeilen aktuell kursierender Fake-Rechnungen. Sie stammen vermeintlich von Telekommunikationsanbietern wie Telekom Deutschland, Vodafone oder 1&1. Ihr Zweck: Den E-Mail-Empfänger/innen Schadsoftware unterzuschieben.

weiterlesen
Gepostet am 20.11.2014 von Watchlist Internet

Gefälschte Facebook-Zahlungsaufforderungen im Umlauf

Gefälschte Facebook-Zahlungsaufforderungen im Umlauf

Aktuell erhalten Internetnutzer/innen E-Mails, in denen behauptet wird, dass sie eine offene Forderung bei Facebook haben. Weitere Details dazu finden sich angeblich in einer angehängten ZIP-Datei. Diese darf nicht geöffnet werden, da sich ansonsten Schadsoftware am Computer installiert!

weiterlesen
Gepostet am 27.08.2014 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann