Zum Seiteninhalt

Scamming

Millionengewinne, Erbschaften, lukrative Nebenjobs, die große Liebe – Kriminelle locken per E-Mail oder Chat mit Angeboten, die zu schön sind, um wahr zu sein. Ihr einziger Zweck: die gutgläubigen Opfer zu Geldzahlungen zu bringen, um sich anschließend damit aus dem Staub zu machen.

Krypto-Lovescam: Wenn Tinder-Matches Investment-Tipps geben

Krypto-Lovescam: Wenn Tinder-Matches Investment-Tipps geben

Betrügerische Internetbekanntschaften zielen nicht darauf ab, Sie näher kennenzulernen. Sie bauen Vertrauen auf, um Sie später auf gefälschte Investitionsplattformen zu locken. Gibt Ihr Tinder-Match Ihnen Tipps für lukrative Investitionen oder fügt Sie zu einer Gruppe hinzu, sollten die Alarmglocken schrillen. Brechen Sie den Kontakt ab und investieren Sie nicht!

weiterlesen
Gepostet am 28.06.2022 von Watchlist Internet

Vorsicht vor Fake-E-Mails der Wiener Polizei

Vorsicht vor Fake-E-Mails der Wiener Polizei

In einem gefälschten E-Mail der Polizei werden Sie beschuldigt, eine Straftat begangen zu haben. Es geht um Kinderpornografie, Pädophilie, Cyberpornografie und Exhibitionismus. Sie werden aufgefordert, per E-Mail eine Rechtfertigung zu schicken. Antworten Sie nicht und ignorieren Sie dieses Schreiben. Es ist Fake!

weiterlesen
Gepostet am 27.06.2022 von Watchlist Internet

Vorsicht vor betrügerischen „Remote Jobs“ auf LinkedIn

Vorsicht vor betrügerischen „Remote Jobs“ auf LinkedIn

“Work from Home Jobs No Experience Required” – von zuhause aus arbeiten, dabei bis zu 2.000€ pro Woche verdienen und das alles ohne Berufserfahrung? Laut der massenhaft geschaltenen Stellenanzeigen von KADANSE ist das möglich. Was nicht erwähnt wird: Für diesen scheinbar lukrativen Job müssen Sie erst Geld bezahlen, der Job existiert so nicht. Wir raten: Finger weg von payingsocialmediajobs.com und remotejobstaffing.com!

weiterlesen
Gepostet am 23.06.2022 von Watchlist Internet

Erpressung per E-Mail: Hacker fordert die Überweisung von Bitcoins

Erpressung per E-Mail: Hacker fordert die Überweisung von Bitcoins

Sie haben ein E-Mail von einem Hacker bekommen? Er schreibt, dass er Ihren Computer gehackt hat und Sie beim Masturbieren gefilmt hat? Er droht damit das Video zu verbreiten, wenn Sie keine Bitcoins überweisen? Im E-Mail wird sogar eines Ihrer Passwörter genannt? Machen Sie sich keine Sorgen! Dieses E-Mail ist Fake. Lassen Sie sich nicht erpressen und überweisen Sie keinesfalls Bitcoins. Ändern Sie aber umgehend Ihr Passwort!

weiterlesen
Gepostet am 20.06.2022 von Watchlist Internet

Vorsicht vor gefälschten Zahlungsaufforderungen per WhatsApp

Vorsicht vor gefälschten Zahlungsaufforderungen per WhatsApp

Ihr Handy klingelt. Eine WhatsApp-Nachricht von Ihrer Chefin – ungewöhnlich, da Sie eigentlich nicht über WhatsApp kommunizieren, aber Sie denken sich nichts dabei. Ihre Chefin bittet Sie, eine Rechnung zu begleichen. Sie fragen nach den Details und bekommen die Rechnung mit Zahlungsanweisungen zugesendet. Sie überweisen. Erst später bemerken Sie, dass es gar nicht Ihre Chefin war – sondern Kriminelle. So oder ähnlich geht es vielen.

weiterlesen
Gepostet am 14.06.2022 von Watchlist Internet

Reich mit Öl? Vorsicht vor der betrügerischen Investment-Plattform „Öl-Profit“!

Reich mit Öl? Vorsicht vor der betrügerischen Investment-Plattform „Öl-Profit“!

Noch nie war der Online-Ölhandel so einfach wie heute. Jede Person könne hier reich werden – ohne etwas über Öl oder Wirtschaft zu wissen. So heißt es in einem angeblichen Artikel der deutschen Tageszeitung BILD. Dabei wird versprochen, dass man von zu Hause ganz einfach 7.000 Euro pro Tag verdienen kann, und zwar auf der Öl-Trading-Plattform „Öl Profit“. Doch Vorsicht: Der Nachrichtenartikel ist frei erfunden und die Trading-Plattform wird von Kriminellen betrieben. Als Anlegerin oder Anleger verlieren Sie hier nur Ihr Geld!

weiterlesen
Gepostet am 03.06.2022 von Watchlist Internet

Buchen Sie Ihre Unterkunft nicht auf ferienhaeuser-porec.de

Buchen Sie Ihre Unterkunft nicht auf ferienhaeuser-porec.de

ferienhaeuser-porec.de ist eine betrügerische Buchungswebseite für „Exklusive Villen und Ferienhäuser“ in Porec, Kroatien. Auf den ersten Blick wirkt die Webseite professionell. Das Impressum sowie das Foto der deutschen Inhaber:innen stiften Vertrauen. Aber: Wer dort bucht und bezahlt verliert sein Geld und hat keine Unterkunft.

weiterlesen
Gepostet am 31.05.2022 von Watchlist Internet

Vorsicht vor unseriösen Spendenaufrufen für krebskranke Kinder

Vorsicht vor unseriösen Spendenaufrufen für krebskranke Kinder

Immer wieder stoßen Watchlist Internet Leser:innen auf betrügerische Spendenaufrufe für krebskranke Kinder. Insbesondere in Werbeeinschaltungen auf YouTube werden häufig derartige Kampagnen angezeigt. Die hochemotionalen Aufnahmen sollen zu schnellen und hohen Spenden führen. Häufig ist aber nichts zu den Spendenplattformen herauszufinden und das Geld landet statt bei hilfsbedürftigen Kindern, in den Taschen unseriöser Spendensammler.

weiterlesen
Gepostet am 25.05.2022 von Watchlist Internet

Vorsicht vor Betrug auf BlaBlaCar

Vorsicht vor Betrug auf BlaBlaCar

BlaBlaCar, eine Plattform für Mitfahrgelegenheiten, gerät ins Visier von Kriminellen. Kriminelle erstellen bei BlaBlaCar Fake-Profile und bieten Fahrten an. Mitfahrer:innen, die diese Fahrt buchen, werden dann auf WhatsApp kontaktiert und auf eine betrügerische Zahlungsplattform gelockt. Überweisen Sie vorab kein Geld und geben Sie keine Zahlungsdaten bekannt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie betrügerische Fahrer:innen entlarven!

weiterlesen
Gepostet am 03.05.2022 von Watchlist Internet

Betrügerische Anrufe zu Investitionsmöglichkeiten und Bitcoin

Betrügerische Anrufe zu Investitionsmöglichkeiten und Bitcoin

Vermehrt werden der Watchlist Internet aktuell betrügerische Anrufe gemeldet. Kriminelle versuchen durch diese Anrufe Opfer für Investment-Betrugsmaschen zu gewinnen. Die Anrufe erfolgen meist von britischen Nummern aus und gehen ungefragt ein. Ignorieren Sie die Anrufe oder legen Sie auf! Hier können Sie ausschließlich Geld verlieren.

weiterlesen
Gepostet am 27.04.2022 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann