Zum Seiteninhalt

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann

Keine 3D Secure Passwort-Aktualisierung notwendig

Keine 3D Secure Passwort-Aktualisierung notwendig

Kriminelle versenden eine gefälschte CardComplete-Nachricht. Darin fordern sie Empfänger/innen dazu auf, dass sie ihre persönlichen Daten aktualisieren. Das soll auf einer gefälschten Website geschehen und angeblich notwendig sein, damit Kund/innen weiterhin das 3D Secure-Verfahren nützen können. In Wahrheit übermitteln sie mit einer Aktualisierung ihre Kreditkartendaten an Betrüger/innen.

weiterlesen
Gepostet am 21.03.2018 von Watchlist Internet

Keine 479,16 Euro an OT Inkasso Ltd zahlen

Keine 479,16 Euro an OT Inkasso Ltd zahlen

Konsument/innen erhalten von der bereits aufgelösten OT Inkasso Ltd. eine letzte Mahnung, weil sie eine Rechnung der Safe4Media LTD für ein Premium-Jahresabo nicht bezahlt haben. Aus diesem Grund sollen sie 479,16 Euro an die OT Inkasso Ltd überweisen. Das Schreiben ist betrügerisch, Konsument/innen müssen den Geldbetrag nicht bezahlen.

weiterlesen
Gepostet am 16.03.2018 von Watchlist Internet

Markenfälschungen auf kulinarium7.at

Markenfälschungen auf kulinarium7.at

Auf der Website kulinarium7.at finden Konsument/innen günstige MTB-Schuhe. Die niedrigen Preise sind möglich, weil es sich bei den angebotenen Waren um Produktfälschungen handelt. Interessent/innen, die diese einkaufen, müssen mit erheblichen Nachteilen rechnen. Der Zoll kann die gefälschten MTB-Schuhe abfangen und vernichten. Ferner drohen hohe Zusatzkosten und ein Gerichtsverfahren.

weiterlesen
Gepostet am 15.03.2018 von Watchlist Internet

Internationales Monat zur Betrugsbekämpfung März 2018: Gefährliche Werbung auf Sozialen Netzwerken

Unseriöse Anbieter verbreiten häufig über Soziale Netzwerke Werbung für ihre Angebote. Dabei kann es sich beispielsweise um vermeintliche Gutscheine für Lebensmittelhändler, Markenfälschungen oder Kosmetika handeln. Die Werbung hält nicht was sie verspricht und kann in Folge sogar Gefahren für Konsumenten bergen. Diese Problematik ist das Schwerpunktthema des Internationalen Monats zur Betrugsbekämpfung („ICPEN Fraud Prevention Month“) im März 2018. Die Watchlist Internet erklärt Ihnen anlässlich des Weltverbrauchertags am 15. März, worin die Gefahren bestehen, woran Sie die unseriösen Angebote erkennen und wie Sie sich vor ihnen schützen können.

weiterlesen
Gepostet am 14.03.2018 von Watchlist Internet

Brancheneintrag Wien verursacht Kosten von 1.896,- Euro

Brancheneintrag Wien verursacht Kosten von 1.896,- Euro

Die Regio Marketing GmbH versendet unter dem Titel „Brancheneintrag Wien“ gezielt Faxe an Unternehmen. Diese werden darin aufgefordert Ihre Daten zu ergänzen oder zu aktualisieren und das Formular anschließend an brancheneintrag.at zu retournieren. Das Absenden des ausgefüllten Formulars führt zu einer Rechnung in Höhe von 1.896,- Euro. Betroffene müssen diesen Betrag nicht bezahlen.

weiterlesen
Gepostet am 14.03.2018 von Watchlist Internet

Phishing bei Amazon Prime-Kunden

Phishing bei Amazon Prime-Kunden

Kriminelle versenden betrügerische Amazon Prime-Schreiben an Unternehmen. Darin behaupten sie, dass diese ihre Mitgliedschaft nicht bezahlen konnten. Aus diesem Grund sollen Verkäufer/innen auf einer Website ihre Zahlungsdaten aktualisieren. In Wahrheit müssen Empfänger/innen keine Reaktion zeigen und können die Nachricht löschen, denn es handelt sich um eine Phishingmail.

weiterlesen
Gepostet am 13.03.2018 von Watchlist Internet

Betrügerische Abmahnungen im Umlauf

Betrügerische Abmahnungen im Umlauf

Konsument/innen erhalten von Copyrightslawyer.eu oder LawLimited.eu eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung. Darin behaupten Betrüger/innen, dass es durch das Streamen von Filmen auf kinox.to oder movie4k.to zu einem Rechtsverstoß gekommen sei. Konsument/innen sollen deshalb 345,35 Euro an die vermeintlichen Anwält/innen zahlen. Die Mahnungen sind kriminell. Eine Zahlung ist nicht erforderlich.

weiterlesen
Gepostet am 08.03.2018 von Watchlist Internet

Spenden Sie nicht auf der Plattform Fundme

Spenden Sie nicht auf der Plattform Fundme

Auf Twitter wirbt @fundme_Spenden für Spenden auf der gleichnamigen Crowdfunding-Plattform. Sie ist unter mail.mr-service.at aufrufbar und verspricht Besucher/innen den Einsatz ihrer finanziellen Unterstützung „(d)a wo Spenden gebraucht werden“. Im Zusammenhang mit Fundme gibt es Auffälligkeiten, weshalb wir von einer Spende auf der Crowdfunding-Plattform abraten.

weiterlesen
Gepostet am 07.03.2018 von Watchlist Internet

200 Euro Gutschein von Spar-Gewinnspiel ist Fake

200 Euro Gutschein von Spar-Gewinnspiel ist Fake

WhatsApp-Nutzer/innen erhalten von ihren Kontakten einen Hinweis darauf, dass sie einen 200 Euro Gutschein von Spar gewinnen können. Dafür müssen sie persönliche Fragen und Daten bekannt geben. Den in Aussicht gestellten Wertgutschein gibt es dafür nicht. Konsument/innen drohen ungewollten Abo-Verträgen oder Schadsoftware.

weiterlesen
Gepostet am 06.03.2018 von Watchlist Internet