Zum Seiteninhalt
News

www.luxstyle.at liefert nicht bestellte Ware

Gepostet am 20.11.2013 von Internet Ombudsmann

Auf der Website www.luxstyle.at werden Uhren, Unterwäsche oder etwa Extensions verkauft. Dies aber auch dann, wenn man es gar nicht will! Erfahren Sie hier, wie Sie am besten vorgehen, wenn Sie unbestellte Ware von diesem Anbieter erhalten haben.

Die Website www.luxstyle.at (Screenshot: 20.11.2013).

Der Online-Shop www.luxstyle.at versendet diverse Schönheits- und Modeartikel an Konsument/innen, auch wenn keine Bestellung abgegeben wurde. Denn der Bestellvorgang auf der Website ist so gestaltet, dass der Einkauf vermeintlich abgeschloßen wird, wenn man bloß seine Adressdaten eingibt und auf den Button „Fortsetzen“ drückt:

Erster und (wie es aussieht) letzter Schritt des Bestellvorgangs auf www.luxstyle.at (Screenshot: 20.11.2013).

Mit Klick auf „Fortsetzen“ wird bestellt

Konsument/innen werden dadurch getäuscht, dass man durch das Drücken des Buttons „Fortsetzen“ erwartet, zum zweiten Schritt im Bestellvorgang zu gelangen („Zahlungsart - 2 von 2“), wo dann erst die Zahlungsart ausgewählt und der Einkauf, falls gewünscht, abgeschloßen werden soll. Dem ist jedoch nach Ansicht des Unternehmens nicht so: Wer auf „Fortsetzen“ drückt, dem wird zunächst eine Bestellbestätigung, später die Ware samt Zahlungsaufforderung zugeschickt. Dies auch dann, wenn der/die Konsument/in das Unternehmen gleich nach der Bestellung darüber informiert, dass man gar nicht bestellen wollte!

Die vermeintliche Bestellung wird bestätigt, obwohl man nur auf „Fortsetzen“ gedrückt hat (Screenshot: 20.11.2013).

Kein gesetzliches Rücktrittsrecht!

Auch verstößt die Website gegen zahlreiche gesetzliche Bestimmungen. So ist etwa keine gesetzmäßige Belehrung über das gesetzliche Rücktrittsrecht zu finden. Auch wird das gesetzliche Rücktrittsrecht scheinbar nicht anerkannt! Dies trotz Zusage eines „Rückgaberechts von 14 Tagen“.

Was tun?

Das Klicken des Buttons „Fortsetzen“ ist keinesfalls als Kaufangebot zu verstehen und begründet somit keine Zahlungspflicht! Dennoch empfiehlt es sich, dem Online-Shop nach einer solchen „Bestellung“ mitzuteilen, dass keine Zustellung gewünscht wird.

Auch wenn die Ware in der Folge zugeschickt wird, muss nicht gezahlt werden. Vielmehr empfehlen wir, dem Unternehmen mitzuteilen, dass keine entsprechende Bestellung erfolgt ist und die Ware deshalb auf Kosten des Unternehmens abgeholt bzw. zurückgeschickt werden soll. Lehnt die Firma dies ab, so kann die Ware einfach entsorgt werden.

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann