Zum Seiteninhalt
News

Was tun, wenn Sie auf Anlagebetrug reingefallen sind?

Gepostet am 09.11.2022 von Watchlist Internet

Sie haben bei einer unseriösen Trading-Plattform investiert? Ihre Gewinne können nicht ausbezahlt werden? Wir zeigen Ihnen, was Sie tun können.

  • Tätigen Sie keine weiteren Einzahlungen mehr. Lassen Sie sich von den vermeintlichen Berater:innen nicht unter Druck setzen. Glauben Sie ihren Versprechungen nicht, sie wollen Ihnen nur noch mehr Geld stehlen!
  • Kontaktieren Sie Ihre Bank bzw. Ihr Kreditkarteninstitut. Möglicherweise kann das Geld zurückgeholt werden. Handeln Sie schnell!
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Melden Sie die Plattform an die Watchlist Internet und Finanzmarktaufsicht.
  • Vorsicht vor Folgebetrug. Oft kontaktieren Sie die Kriminelle nach einer gewissen Zeit erneut. Sie geben sich als Behörden wie die Finanzmarkt- oder Börsenaufsicht, Anwälte und Anwältinnen, Interpol oder ausländische Polizeibehörden aus und geben vor, Ihnen bei der Rückholung Ihrer Verluste zu helfen. Auch hierbei handelt es sich um eine Betrugsmasche. Ignorieren Sie derartige Kontaktversuche.
  • Vorsicht vor Angeboten, die Ihnen versprechen, das verlorene Geld zurückzuholen. Auch dabei handelt es sich um Betrug.
  • Bei finanziellen Problemen unterstützt Sie die Schuldenberatung.

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann