Zum Seiteninhalt
News

Warnung vor elasticar.de

Gepostet am 29.11.2017 von Watchlist Internet

Auf elasticar.de finden Konsument/innen Waren unterschiedlichster Art, zum Beispiel aus den Kategorien „Auto & Motorrad“ oder „Computer & Büro“. Die angebotenen Produkte sind günstig. Eine Bezahlung der Ware ist nur im Voraus möglich. Wir raten dringend von einem Einkauf bei elasticar.de ab, denn der Anbieter betreibt einen Fake-Shop und liefert trotz Bezahlung keine Ware.

Der Fake-Shop elasticar.de.

Kund/innen, die den Online-Shop elasticar.de besuchen, erfahren auf seiner Website, dass sie „(m)it Elasticar (…)diebesten(sic!) Rabatte nicht verpassen“. Wir raten trotz des Angebots dringend von einem Einkauf bei dem Anbieter ab, denn er weist sämtliche Merkmale auf, die für einen Fake-Shop typisch ist. Diese Merkmale sind 1) negative Suchergebnisse, 2) günstige Preise und 3) eine ausschließliche Bezahlung der Ware im Voraus.

Negative Suchergebnisse zu elasticar.de

Wenn Sie nach dem Anbieter elasticar.de suchen, finden Sie negative Einträge zu diesem. Enttäuschte Kund/innen beschwerden sich darüber, dass sie Geld an das Unternehmen bezahlt, aber keine Ware erhalten haben. Das ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass elasticar.de unseriös ist. Generell gilt: Finden Sie keine oder überwiegend negative Rückmeldungen zu einem Online-Shop, ist es am besten, wenn Sie woanders einkaufen. Andernfalls ist die Gefahr groß, dass Sie als erste Person überhaupt negative Erfahrungen mit einem Anbieter machen müssen.

Günstige Produkte im Angebot

Fake-Shops finden mögliche Opfer, indem sie günstige Preise anbieten. Eine andere Möglichkeit, dass sie sich von seriösen Anbietern unterscheiden, gibt es nicht. Aus diesem Grund kann Ihnen ein Preisvergleich auf Portalen, wie zum Beispiel geizhals.at oder idealo.at, helfen, unseriösen Angebote zu erkennen. Stellen Sie einen außergewöhnlichen Preisunterschied fest, ist das verdächtig. Das ist bei elasticar.de der Fall: Auf der Website kostet der „Dyson v8 Akku-Stielsauger“ beispielsweise nur 313,57 Euro. Seriöse Online-Shops verlangen für dieses Produkt mindestens 494 Euro.

Zahlungsmethode Vorkasse

Der Anbieter elasticar.de nennt seinen Kund/innen die Zahlungsmöglichkeiten „PayPal, Vorkasse“. So wie bei Fake-Shops typisch, stellt sich im Endeffekt jedoch heraus, dass Konsument/innen ausschließlich eine Bezahlung im Voraus tätigen können. Das zeigt sich bei elasticar.de, indem bei den beiden anderen, im Rahmen des Bestellprozesses ersichtlichen Zahlungsmethoden - giropay oder Paydirekt - die Fehlermeldung „error from payment processor“ aufscheint. Damit steht Kund/innen ausschließlich die Geldüberweisung auf ein Konto zur Verfügung.

Erklärvideo zu Fake-Shops im Internet

Alternativ können Sie das Erklärvideo auf https://vimeo.com/131867205 sehen.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Untersuchen Sie unbekannte Online-Shops mithilfe einer Internetrecherche, eines Preisvergleichs und einer Überprüfung der Zahlungsmethoden. Stellen Sie bei einem der drei Punkte eine Auffälligkeit fest, kaufen Sie woanders ein, denn in diesem Fall ist das Risiko hoch, dass Sie einen Fake-Shop entdeckt haben!

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einer Leserin für die Meldung von elasticar.de.

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann