Zum Seiteninhalt
News

Warnung für Bank Austria-Kunden: Betrugsversuch beim Online-Banking

Gepostet am 19.09.2014 von Watchlist Internet

Wer sich im OnlineBanking der Bank Austria anmeldet und dabei aufgefordert wird, die Handynummer bekannt zu geben oder ein angebliches Sichherheitsprogramm auf das Smartphone zu laden, hat Betrugssoftware am Computer. Der Aufforderung darf nicht nachgekommen werden, da ansonsten ein finanzieller Schaden drohen könnte.

Wie die Bank Austria auf ihrer Website warnt, kann es bei Kund/innen derzeit während des Anmeldevorgangs im OnlineBanking oder BusinessNet zu betrügerischen Attacken kommen. In diesem Fall öffnet sich ein Fenster, in dem dazu aufgefordert wird, ein Programm auf dem eigenen Smartphone zu installieren oder die Handynummer bekannt zu geben. Das kann sich beispielsweise Folgendermaßen lesen:

In Zusammenhang mit der Modernisierung des Sicherheitssystems kann von Ihnen eine zusätzliche Identifizierung beim Einloggen ins Benutzerkonto gefordert werden. Dementsprechend können wir Sie einmalig bitten, unsere Applikation für Smartphones auf ihr Handy zu installieren, das zu ihrem Konto hinzugeführt ist. Sie müssen die gegebene Applikation auf ihr Handy installieren, um Ihr Konto wieder benutzen zu können*. Ohne Installation der mobilen Applikation wird der Zugang auf das Konto gesperrt. Danke für das Verständnis.

* Nach der Installation der mobilen Applikation kann die Periode der Synchronisation und anderer Maßnahmen für die maximale Sicherheitssicherung bis zu 3 Arbeitstagen dauern. In dieser Zeit können Sie Ihr Konto nicht benutzen.

Es gibt keine Aufforderung der Bank Austria, ein Programm zu installieren

Die betrügerische Benachrichtigung imitiert das offizielle Auftreten der Bank Austria, weshalb es sich auf den ersten Blick tatsächlich um einen seriösen und wichtigen Hinweis für Kund/innen handeln könnte:

Ein Fenster, das auffordert, Software am Handy zu installieren. © Bank Austria.

Wie das Bankinstitut jedoch klar stellt, „gibt (es) keine Aufforderung der Bank Austria Sicherheits-Software auf dem Mobiltelefon zu installieren.“

Es wird daher dringend davon abgeraten, dieser betrügerischen Aufforderung nachzukommen!

Schadsoftware am eigenen Computer verursacht den Schwindel

Die falsche Meldung scheint nur deshalb auf, da der eigeneComputer mit Schadsoftware befallen ist! Diese Betrugssoftware können Sie sich bei unterschiedlichsten Internet-Aktivitäten eingefangen haben (z.B. Öffnen eines unbekannten E-Mail-Anhangs, Surfen auf einer verseuchten Website, Download eines unsicheren Programms etc.). Die Schadsoftware wird dann aktiv, wenn Sie Ihr OnlineBanking aufrufen.

Geräte auf Schafsoftware überprüfen und Vorfälle melden

Um Schaden zu minimieren, ist es deshalb zwingend notwendig, das eigene Anti-Viren-Programm stets aktuell zu halten und den Computer sowie das Smartphone intensiv auf Schadsoftware untersuchen zu lassen. Darüber hinaus ist es ebenso wichtig, die Bank Austria über den Vorfall zu informieren, um keinen finanziellen Verlust zu erleiden. Dazu schreibt das Bankinstitut:

„Hotline sofort kontaktieren: Bitte wenden Sie sich bitte unverzüglich an unsere OnlineBanking Hotline unter 050505 - 26100, selbst wenn Sie dieser Aufforderung nicht Folge geleistet haben.“

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann