Zum Seiteninhalt
News

Vorsicht vor falschen „Facebook-Freund/innen“!

Gepostet am 03.09.2013 von Watchlist Internet

Abgezockt von den eigenen Facebook-Freund/innen? Das ist möglich, wenn Betrüger/innen Accounts hacken oder täuschend echte Fake-Profile anlegen.

Die vermeintlichen „Freund/innen“ melden sich dann per Chat oder Nachricht und geben vor, in eine Notlage o.ä. geraten zu sein. Sie bitten um Geld via Paysafecard oder um die Weiterleitung von SMS-Codes, die auf das Handy des Opfers geschickt werden. Auch wenn das Gegenüber eine Rückzahlung verspricht, sieht man das Geld natürlich nie wieder. Hat man seine Handynummer bekannt gegeben, kommt die böse Überraschung spätestens mit der nächsten Handyrechnung. Es gibt auch Fälle, bei denen die Opfer dazu überredet wurden, bei teuren Mehrwertnummern anzurufen oder auf dubiose Phishing-Links zu klicken.

Unsere Tipps:

Sollte eine/r Ihrer Facebook-Freund/innen per Chat ungewöhnliche Dinge von Ihnen verlangen, gehen Sie lieber auf Nummer sicher und kontaktieren Sie den/die „echte“ Freund/in über einen anderen Kanal (Messenger, Anruf , SMS ...). Lassen Sie sich auch nicht dazu verleiten, auf dubiose oder sensationsversprechende Links zu klicken oder bei teuren Mehrwertnummern anzurufen.

Seien Sie auch skeptisch, wenn Sie Freundschaftsanfragen von Personen erhalten, die Sie eigentlich schon in Ihrer Kontaktliste haben. Melden Sie Fake-Profile umgehend an die Facebook-Betreiber und das Wichtigste: bezahlen Sie nichts!

Wenn Ihr eigenes Konto gehackt wurde, lesen Sie: Facebook-Account gehackt – was nun?

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann