Zum Seiteninhalt
News

Vorsicht vor Fake Last-Minute-Angeboten auf Mallorca und Ibiza!

Gepostet am 28.07.2022 von Watchlist Internet

Die Hitze schlägt zu und Kurzentschlossene suchen nach den letzten verfügbaren Ferienhäusern, um ein paar Tage am Meer zu verbringen. Doch Vorsicht: Kriminelle versuchen Sie mit attraktiven Angeboten in die Falle zu locken! Wird eine Vorauszahlung für ein Ferienhaus verlangt, brechen Sie den Kontakt ab, Ihr Geld ist sonst verloren!

Eine Villa auf Mallorca, zu einem unschlagbaren Preis und kurzfristig verfügbar. Zu schön, um wahr zu sein, im Falle von booking-mallorcahouses.com, bookingmallorca-villas.com und mallorca-rentvillas.com. Ähnliche Angebote gibt es auch auf der Urlaubsinsel Ibiza: booking-ibizahouses.com, ibiza-villasrental.com und ibiza-bookingvillas.com gleichen den unseriösen Angeboten für Unterkünfte in Mallorca.

Bei diesen Angeboten verlangen Kriminelle Vorauszahlung von den Betroffenen, nur um die Buchung ein paar Stunden später zu stornieren. Das bereits bezahlte Geld wird angeblich zurückbezahlt, doch auf die Überweisung warten Betroffene vergeblich.

Die Firma die unter dem Namen „COSTA FORMENTERA“ und „Homebase Ibiza SL“ auftritt, lässt Urlauber:innen nach der Vorausbezahlung der Unterkunft im Regen stehen. Die Seiten versuchen gerade Last-Minute Urlaubswillige zum schnellen Buchen zu verleiten: „-15 % Rabatt gelten für alle Buchungen bis zum 28. Juli 2022 JETZT BUCHEN!“. Rabatte werden bei schneller Buchung noch am gleichen Tag versprochen. Sie werben mit gratis Stornierungen und einer vollen Rückerstattung des Geldes. Betroffene berichten, diese Versprechen werden nicht eingehalten.

Hier erfahren Sie, wie Sie unseriöse Urlaubsangebote erkennen und was Sie tun können, wenn Sie betroffen sind.
 

So erkennen Sie unseriöse Buchungsplattformen

  • Fehlende Erfahrungen: Suchen Sie nach Erfahrungsberichten im Internet. Was berichten andere über den Anbieter? Finden Sie Warnungen heißt es Finger weg! Bedenken Sie auch: Sind keine Bewertungen oder Erfahrungen zu finden, ist das ebenfalls ein Warnsignal. Möglicherweise sind Sie eines der ersten Opfer!
  • Fehlendes oder falsches Impressum: Suchen Sie immer nach einem Impressum und Informationen über das Unternehmen. Welche Firma steckt dahinter und wo hat sie ihren Sitz? In dem hier beschriebenen Fall sind die Impressumsdaten gestohlen.
  • Keine direkten Kontaktmöglichkeiten: Gibt es Kontaktmöglichkeiten? Wen können Sie bei Fragen kontaktieren? Suchen Sie immer nach einer Telefonnummer und E-Mail-Adresse.
  • Unrealistischer Preis & Verfügbarkeit: Ist der Preis ungewöhnlich günstig, oder sind alle Angebote für die meisten Termine noch verfügbar, ist das ein Hinweis auf Betrug.
  • Standort: Überprüfen Sie den Standort der Unterkunft. Sie können mit Google Maps überprüfen, ob es die Unterkunft an diesem Standort tatsächlich gibt. Wird Ihnen keine genaue Adresse mitgeteilt, oder wird diese nicht auf der Website angeführt – ist das ein Warnsignal.
  • Ungereimtheiten auf der Website: Falsche Formulierungen können ein Hinweis auf Betrug sein. „Mallorca Buchung Villen“ und „Ibiza Villas Rental Reiseführer Experte“ – diese Sätze ergeben keinen Sinn und sind wie Grammatikfehler, nur teilweise  übersetzte Texte und nicht funktionierende Links ein Zeichen für die fehlende Seriosität des Anbieters.
     

Sie haben schon gebucht? Das ist zu tun

Die Kriminellen verlangen von ihren Opfern eine Vorauszahlung, um die Villen zu buchen. Haben Sie schon Geld überwiesen, heißt es schnell handeln:

  • Kontaktieren Sie Ihre Bank oder ihr Kreditkarteninstitut schnellstmöglich und informieren Sie sich über die Möglichkeiten, Ihr Geld zurückzubekommen.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
     

Beratung & Hilfe

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann